Wie kann man als Polizist in den Zivil dienst gehen? Wenn es geht von einem Polizisten Beantwortet;)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey, ich bin ehemaliger PVB, ich war beim Grenzschutz (ist auch Polizei)Ob Du in zivil oder in Uniform Dienst tust, hängt davon ab in welcher Dienststelle du bist und welche Aufgaben du hast. Nach der Polizeiausbildung (mittlerer Dienst) machst du erstmal Dienst in einer Einsatzhundertschaft. Das heißt Einsätze auf Demos und Großveranstaltungen zum Beispiel, da bist du natürlich uniformiert. Wenn du dann in eine Dienststelle versetzt dann wirst du nach Vorgaben deines Vorgesetzten eingesetzt. Da kann es auch mal passieren das du in einem zivilen Fahrzeug mit zivilen Klamotten unterwegs bist, das wird aber eher selten der Fall sein da die Polizei ja Präsenz in der Öffentlichkeit zeigen soll. Solltest du dich für den gehobenen Dienst entscheiden und zur Kripo gehen, dann ist es wahrscheinlicher das du in zivil eingesetzt wirst. Das hat aber mehr mit Bequemlichkeit zu tun als mit Tarnung, die Kripo Beamten sind überwiegend im Büro eingesetzt. Und wenn sie mal draußen sind dann legen sie wert darauf nicht gleich als Polizisten erkann zu werden.Bei der Verkehrsüberwachung kann es auch mal vorkommen das man in zivil eingesetzt wird, zum Beispiel wenn Polizisten in einem Provida Fahrzeug unterwegs sind (das sind die gemeinen Radarwagen wos die schönen Videos zu sehen gibt :D)Also am Ende kann man festhalten das der Polizeidienst sich aus Aufgaben beider Bereiche zusammen setzt. Es kann sein das du sowohl zivil als auch uniformiert unterwegs bist, je nachdem was deine Aufgabe ist. Der Polizeidienst hat aber nichts damit zu tun was man so im Fernsehen sieht, also jeden Tag Action und so. Viel ist Routine und Büro, eher langweilig also. Und egal was du an hast, ob zivil oder Uniform, die Bezahlung dort ist bescheiden und der Job ist extrem Familienfeindlich. Polizist sein ist eine Berufung und kein Beruf. Ich bin jetzt seit 15 Jahren nicht mehr dabei und ich bewundere die Kollegen die durchhalten. Sie machen einen tollen aber undankbaren Job.Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG Bujan

Nahezu alle Polizeibeamte gehen in Zivil in den Dienst und ziehen erst dort ihre Uniform an.

Das hat ganz einfach damit zu tun, wenbn man als Polizist erkennbar ist, kommt man eventuell in was rein, was die Schußwaffe erfordert und die haben die wenigsten zu Hause (auch wenn sie es fast ausnahmslos dürfen). Uniform bedeutet auch Bewaffnung, man zieht diese nur an, wenn man auch die Ausrüstung komplett zur Verfügung hat.

Im Dienst selbst darf ein Polizeibeamter natürlich auch ohne Uniform agieren. Es kommt zuweilen vor, dass man sich in Zivil hinaus begibt (dann natürlich bewaffnet) - je nach Anlass oder Ziel des Einsatzes.

Die Befugnisse sind nicht vom Tragen einer bestimmten Kleidung abhängig, sie werden der Person verliehen, nicht der Uniform.

Entgegen einiger Stammtischmeinungen, auch ein Polizeibeamter ohne Mütze darf in vollem Unfang einschreiten.

Aber, es gibt auch Situationen, in denen man sich aus der Freizeit heraus in den Dienst versetzt, was ein Polizeibeamter jederzeit befugt ist, zu tun. Dann fehlt natürlich zumeist auch die Ausrüstung, man wird es sich daher sehr genau überlegen, ob man das macht (nein, man ist dazu nicht verpflichtet, man darf es machen, man muß es nicht),

Aber, es gibt auch Situationen, in denen man sich aus der Freizeit heraus in den Dienst versetzt, was ein Polizeibeamter jederzeit befugt ist, zu tun. Dann fehlt natürlich zumeist auch die Ausrüstung, man wird es sich daher sehr genau überlegen, ob man das macht (nein, man ist dazu nicht verpflichtet, man darf es machen, man muß es nicht)

Das ist so nicht richtig. Ein Polizist hat in der Öffentlichkeit eine Garantenstellung, er ist also zum Einschreiten verpflichtet, auch in der Freizeit. Es sei denn er ist nicht dazu in der Lage weil er betrunken oder krank ist zum Beispiel. Grundsätzlich muss ein Polizist aber helfend einschreiten, aber auch nur soweit wie es möglich ist ohne sich selbst mehr als nötig zu gefährden. Die Pflicht zum Einschreiten besteht aber.

0
@Bujan

@Bujan

Eine grundsätzliche Garantenstellung gibt es nicht.

Die Pflicht in einer Notsituation zu helfen, hat jeder Bürger, nicht nur Polizeibeamte.

Der Pflicht bei einer Straftat einzuschreiten, kann ein Polizeibeamter auch genügen, indem er den Sachverhalt der zust. Dienststelle meldet.

0
@Bujan

Als Polizist hat er diese Garantenstellung, außer Dienst hat er diese nicht. Er muß sich nicht zwingend in den Dienst versetzen und dann die Garantenstellung erfüllen.

Das hat auch seinen Sinn.

Stell Dir mal vor, der Polizist außer Dienst geht spazieren in der Stadt, an der Hand sein 6 Jahre altes Töchterchen. Nun sieht er eine Situation, in welcher polizeiliches Einschreiten geboten scheint. Soll der dann seine Tochter stehen lassen und sich in den Dienst versetzen?

Würdest Du einem Polizeibeamten aufgeben, das Wohl seines eigenen Kindes seinem Beruf unter zu ordnen? Was für eine Gesellschaft wäre das, die so etwas verlangt?

Also wird er sich entscheiden, dies nicht zu tun und sich zum Schutz seines Kindes von der Örtlichkeit verdünnisieren.

Oder er geht alleine einher und kommt in z.B. eine Schießerei. Auch da wird er machen, dass er Land gewinnt, das eigene Leben ist jedem wichtiger als nahezu alles andere, aber wohl auch im Hinblick darauf, dass es bescheuert anmuten mag, ohne Schießeisen an einer Schießerei teilzunehmen.

Er wird selbstverständlich eine Möglichkeit wahrnehmen, die Polizei zu benachrichtigen, aber als Bürger, nicht als Polizist. Und genau aus diesem Grund ist er nicht verpflichtet, sich in den Dienst zu versetzen. Er wird es tun, wenn die Umstände das erlauben. In allen anderen Fällen wird er fein Abstand halten und nein, er muß dies hinterher nicht erklären oder sich verantwortlich machen lassen. Kommt er zu dem Schluß, dass es besser für ihn ist - oder andere, wird er es nicht tun.

Das hat auch besoldungsrechtliche Gründe. Freizeit hat der Polizeibeamte wohl doch. Hätte er jedoch stets die Pflicht, bei allem was er sieht einzugreifen, käme das zumindest einer Dauerbereitschaft gleich. Er würde selbst an Freitagen z.T. besoldet werden müssen. Das tut das Land nicht, ergo hat er auch keine Dauerbereitschaft.

0

...was willst du - Polizeidienst oder Zivildienst anstatt Wehrdienst (der ja mittlerweile freiwillig ist...)?

Nein Zivil polizist ;) ganz nebenbei ;D wer hat eig. gewonnen? für die neuen taxis in new york?

0

Was möchtest Du wissen?