Wie kann ich zu einem Pferd eine Beziehung aufbauen das ich nur 1 die Woche sehe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, 

man kann auch eine gute Beziehung zu einem Pferd haben, welches man nur einmal in der Woche sieht. Dazu müsstest du aber umdenken. Ob ein Pferd zu dir kommt oder nicht hat nicht unbedingt was mit einer guten Beziehung zu tun. 

Eine gute Beziehung beinhält gegenseitigen Respekt und Vertrauen. Sprich das Pferd sieht dich als gute Führperson indem es sich auf dich verlässt und weiß, dass es bei dir sicher ist. Ebenso darfst du keine Angst vorm Pferd haben und solltest jede Situation, wo sich das Pferd erschrecken könnte ruhig bleiben. Kein dominierendes Gehabe und alles als Respektlosigkeit und Motivationslosigkeit des Pferdes abtun, sondern alle Probleme bei sich suchen und in Ruhe an alles arbeiten, dann seid ihr auf einen guten Weg. 

Ob das Pferd dann freiwillig zu dir kommt oder nicht kommt auf´s Pferd an. Meine ehemailige Stute war ganz gelassen, wenn ich zum Stall kam. Nicht weil ich ihr egal war o.Ä. Sondern weil sie wusste, dass ich jeden Tag kommen und mit ihr arbeiten werde. Mein jetziger Wallach macht hingegen auf Hund und kommt tatsächlich angerannt. Theoretisch kann man einem Pferd das auch beibringen. Würde ich dann aber nur unter Kommando auf dem Platz/Halle üben. Vorher sollten aber erstmal Grundlagen wie Führtraining und Horsemanship gemacht werden. Das ist dann der Schlüssel zu alles Weitere an Bodenarbeit. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReiterinRonny
16.08.2016, 18:12

Vielen dank😀

0

Wie alle anderen auch eine Beziehung aufbauen. Nicht durch Tricks - und nicht durch Join Up oder andere Spielereien.

Durch das freundliche, sensible, konsequente Umgehen mit dem Tier.

Wenn du nur einmal in der Woche kannst, dauert es natürlich länger. Aber da Pferde ein sehr gutes GEdächtnis haben, wird es dich irgendwann erkennen. Ob es dann auf dich zukommt, wenn du rufst, hängt von vielem ab. Unter anderem davon, ob es gerade nichts Besseres  zu tun hat.

Meine Stute, die ich seit 11 Jahren habe und jeden Tag sehe, hat eine enge Bindung zu mir. Natürlich. In meinem alten Stall hat sie gewiehert,wenn sie mein Auto sah und kam sofort angelaufen.

jetzt steht sie seit drei Monaten in einem anderen Stall, wo es ihr, glaube ich, besser gefällt. Riesige Weide, nette Pferdekameraden. Tja, wenn ich komme, muss ich schon deutlich rufen, damit sie dann auch angeschlendert kommt. Manchmal winkt sie auch nur beiläufig ab. "Ach ja, hallo. Nett, aber lass mich in Ruh, ich esse gerade." Wiehern, wenn ich komme, tut sie gar nicht mehr. Schluchz.

Seufz.... ich gebe mir Mühe, mich nicht kränken zu lassen. Aber da es ihr in diesem STall sehr gut geht, will ich mal nicht so egoistisch sein, dass sie sich langsam aber sicher etwas zu einem Mustang hin entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja du kannst durchaus eine Beziehung zu dem Pferd aufbauen. Wie lange das dauert bis das Pferd z.B. kommt wenn du rufst kann man pauschal nicht sagen. Ich kümmere mich seit gut 6 Monaten und den Wallach einer Bekannten, auch 1-2mal die Woche. Es hat fast diese 6 Monate gedauert bis er and Tor kam.

Ich war mit ihm eigentlich nur spazieren oder habe Führübungen gemacht, putzen, kraulen, füttern, dasitzen und anschauen. Eine Zeit lang habe ich nur meine Hausaufgaben im Stall gemacht und sonst nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt doch auf das Tier an. Das Pferd meiner Tante, das sie Jahre hat, schaut nur interessiert wenn sie ankommt und kommt ihr vielleicht zwei Meter entgegen. Ein Pferd, dass ich erst ein paar Mal geritten bin, kommt angetrabt wenn man es ruft, weil es so gut erzogen ist.

Dieses "Auf dich Zu galoppieren" ist kein Beweis, dass das Pferd einem vertraut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei schulpferden ist es fast unmöglich. Schulpferde sind ziemlich unabhängig vom Reiter, weil sie nie eine wirkliche bezugsperson haben. Bei privaten Pferden kann man es mit einmal die Woche schaffen, da die Anzahl an unterschiedlichen Personen gering ist. Meine reitbeteiligungen haben nach nem halben Jahr bis 1 Jahr gebraucht bis sie mich wiehernd begrüßt haben und auch zu mir gekommen sind. Ich bin zwischen 2-7 mal die Woche im Stall und verpflege sie einfach. Putzen, arbeiten (reiten, Longe oder Freilauf), misten, füttern. Halt das volle programm und beim putzen und beim arbeiten mache ich nie schnell schnell, sondern nehme mir Zeit für meine Pferde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 
ich hatte bei meinem eigenen Pferd das Problem, dass es nicht von selbst gekommen ist wenn ich es gerufen habe. (Grade zum aufhalftern für mich selbstverständlich). Ich habe ihn mit Möhren bestochen... d.H. gerufen & ihm die Möhre gezeigt - wenn er kommt wird er ERST gehalftert und dann bekommt der das Stück Möhre.

Er kommt mittlerweile ziemlich zuverlässig zu mir wenn ich rufe - auch wenn es nur ab und an mal noch ne Möhre gibt! 
Aber bei 1x in der Woche wird das schwierig werden . :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?