Wie kann ich wilde Katzen zähmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi, ich kann dir folgende Tipps geben:
Ich habe gerade etwas ähnliches in einem anderen Artikel geschrieben, also bitte nicht wundern, wenn ich ein paar Sachen kopiert habe ;)

Folgendes musst du beachten:

--- 1. Grundregeln
- Rede wenn die Katze anwesend ist ruhig und leise.
- Schaue der Katze nie direkt in die Augen. Katzen deuten das als
Angriffszeichen. Wenn du sie anschaust schaue, dass du deine Augen etwas
zu machst, sodass du durch einen Schlitz schaust.
- Mache keine schnellen Bewegungen
- Versuche dich wenn deine Katze anwesend ist so klein wie möglich zu machen

--- 2. Kennenlernen
Geh in den gleichen Raum oder in ihre Nähe und rede ruhig und mit leiser Stimme mit der Katze. Halte aber Abstand zu ihr. Passe darauf auf, dass du nicht zwischen ihr und ihrem Fluchtweg in den nächsten Raum stehst. Du kannst ihr zum Beispiel etwas vorlesen
oder einfach so mit ihr reden, wenn dir so viel einfällt. Mache das am
Anfang ruhig mehrere Stunden, dann gewöhnt sie sich an deine Stimme.
Rede
mit deiner Katze solange, bis du merkst, dass sie sich entspannt
(Entspannung bei Katzen: Geschlossene Augen, geht langsam in einem
offenem Raum herum, erkundet die Umgebung und beschnüffelt alles).
Achtung das kann mehrere Tage dauern, also hab Geduld. Wenn du merkst, dass sie sich schon entspannt gehe im Laufe von mehreren Stunden/Tagen immer näher zu ihr hin.

--- 3. Erste Berührungen
Wenn du neben ihr sitzen kannst und sie
ist entspannt, ist das ein gutes Zeichen. Mit großer Wahrscheinlichkeit
wird sie dann auch anfangen an dir zu schnüffeln. Dazu kannst du dich
neben sie legen und deine Hand so 10cm von ihrer Nase entfernt hinlegen.
Wenn du dich nicht bewegst wird sie am ehesten an deinen Fingern
schnuppern. Wenn das mehrere Tage gut funktioniert und sie keine Angst
zeigt oder sie schon an deiner Hand geschmust hat, kannst du sie
versuchen mit einem Finger an der Stirn zu berühren. Wiederhole das
wieder mehrere Tage. Dabei kannst du nach genügend Zeit und wenn sie
entspannt bleibt auch mal am Kopf oder am Rücken versuchen zu
streicheln. Läuft sie ängstlich weg oder verkrampft sie lass das lieber
noch. Was absolut tabu ist, ist ihr Bauch und ihre Pfoten. Das mögen
Katzen gar nicht. Was noch wichtig ist, ist, dass du sie gar nicht beachtest wenn du neben ihr sitzt. Dann verliert sie Angst und wird neugierig.

--- 4. Krauleinheiten
Wenn sie sich ohne Probleme streicheln lässt
kannst du anfangen sie zu kraulen, am besten am Rücken oder hinter den
Ohren. Drück da aber nicht zu doll an. Wenn du einfach nur sachte
kraulst und ihr das gefällt, wird sie sich gegen deine Hand drücken und
dir so symbolisieren, dass du fester kraulen kannst.

--- 5. Aufheben
Lässt sie sich mehrere Tage lang streicheln und
kraulen und schnurrt sie dabei auch hin und wieder, kannst du versuchen
ihren Brustkorb zu berühren. Dort musst du sie nämlich später aufheben.
Funktioniert das gut kannst du versuchen sie aufzuheben. Dafür sie mit
einer Hand am Brustkorb stützen und mit der anderen Hand am hinteren
Rücken (also schon Richtung Hinterteil) stützen. So kannst du sie dann
aufheben. Achte dabei aber darauf, dass du sie nicht auf den Rücken
drehst, das mag sie nicht. Wenn sie das Aufheben nicht mag (Wehren,
Fauchen, Kratzen, Beißen) lass sie sofort runter und probiere es erst
nach einigen Tagen wieder.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Bei älteren Katzen ist es natürlich schwieriger und der Prozess wird vielleicht auch mehrere Monate dauern. Das wichtigste: Habe Geduld.

Wenn du Fragen hast sag Bescheid

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Rat: Hol Dir lieber eine Hauskatze.

Wildkatzen sind Wildkatzen, sollten 1. auch welche bleiben und SIND extrem scheu. Die sind die Natur gewöhnt und die ist ihre natürliche Umgebung. Ihr werdet beide nichts davon haben, wenn Du sie in der Wohnung halten willst ;-) Eine Hauskatze dagegen MÖCHTE die Gesellschaft von uns Menschen! Hol Dir also eine kleine Katze und DIE wird Dich lieben und zahm sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lara11008
27.06.2017, 20:47

Ich glaube ich habe mich nicht richtig ausgedrückt , sie ist schon eine Hauskatze nur gehört sie niemanden.Sie lebt nur draußen und ich möchte das auch nicht ändern , ich würde sie nur gernw mal streicheln oder näher an sie rankommen ohne das sie sofort wegrennt 

0


Mit Sicherheit fütterst du keine Wildkatzen. Mit Ausnahme vielleicht in einem Zoo, hast du auch noch nie welche gesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überhaupt nicht und es ist Verboten. Holt euch im Tierheim richtig Hauskatzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?