10 Antworten

Es gibt bestimmte Berufe die man nur ausüben darf wenn man psychologisch dafür geeignet ist. Aus diesem Grund darf man ja auch keine Vorstrafen haben wenn man zur Polizei gehen möchte.

Diese Sachen zeigen allerdings, dass die Psychologische Eignung für die Ausführung dieser Arbeit eben nicht gegeben sind.

Ist zB ähnlich wie beim Führerschein, dieser kann dir auch entzogen werden wenn festgestellt wird dass du psychologisch nicht für den Straßenverkehr geeignet bist.

Eine Whatsapp Nachricht reicht da hald noch nicht aus, im Falle des Staatsdienstes hingegen schon.

Wenn du deinem Arbeitgeber damit Schaden zufügst oder das Teilen dieser Inhalte zeigt, dass du für eine spezifische Position im Unternehmen oder Staatsdienst untragbar bist, ja.

Meinungsfreiheit bedeutet nur, dass du vor staatlicher Verfolgung aufgrund von Meinungsäußerung geschützt bist (Noch anzumerken: Hetzte und Beleidigung fallen nicht unter die geschützte Meinungsfreiheit).

Es bedeutet nicht, dass Äußerungen nicht gemäß sozialer oder arbeitsrechtlicher Konvention sanktioniert werden können. Es schützt dich also keinsfalls vor Konsequenzen, nur vor politischer Verfolgung.

Falls es nur Memes waren dann definitiv übertrieben.
In Memes wird nun mal alles verarscht und das ist auch gut so.

Denke ein Gespräch wäre hier sinnvoller gewesen als ein Rausschmiss.
Vor allem bei der Polizei die ja nicht gerade bekannt dafür ist bei ihrer eigenen Polizisten das gleiche Maß an Ermittlungsarbeit an den Tag zu legen wie bei "normalen Bürgern".

Diese Entlassung erfolgte zu Recht. Wer extremes Gedankengut verbreitet hat da nichts zu suchen. Nicht weil er es verbreitet hat, aber wenn er so doof ist, es auf diese Art zu tun, ist er als Polizist ungeeignet.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Es sagt schon viel über den Charakter eines Menschen aus...und dieser ist auch entscheidend bei manchen Berufen. Auch wenn ein Soldat die "rechte Hand hebt", muss er sich dafür verantworten...und das ist auch gut so!

Was möchtest Du wissen?