Wie kann ich Viren auf ein USB-Stick übertragen und gleichzeitig die verbreitung verhindern?

2 Antworten

Du kannst natürlich alle infizierten Dateien auf den Stick kpieren, soweit du die Rechte zum kopieren hast. Es sind ja sicher Systemdateien infiziert.

Oder meinst du nur die Daten, die dadurch verschlüsselt wurden? Die gehören nämlich idR nicht direkt zu dem Virus, sondern werden nur davon verändert.

Die Daten auf dem Stick direkt können den Rechner nicht wieder infizieren, es muss ja etwas ausgeführt werden, damit ein Virus sich aktiviert. Das reine Einstecken des Sticks, wenn er denn vorher schon infiziert war, zb seine Firmware, aber schon.

Danke erstmal für die Schnelle Antwort.

Ich meine die Datei die alles verursacht hat. Den Trojaner selbst.

Also kann ich die Datei auf einen Stick packen und ohne probleme wieder darauf zugreifen, solange ich nicht die Datei starte?

0
@Yilgan

Ja, kannst du. Evtl erkennt dein Virenscanner die als Virus (wegen der Signature, oder so) und will die in Quaratäne verschieben oder löschen.  Aber die sind auf dem Stick definitiv entschärft solange du die nicht ausführst.

0
@mistergl

Aber die sind auf dem Stick definitiv entschärft solange du die nicht ausführst.

..was ja bei einer einzelnen Systemdatei, die kein exe ist eher schwierig wird.

0

Garnicht wenn der Trojaner entsprechend programmiert ist. Das ist ja der Sinn des Trojaners.

Lass am besten auch mal Malbytes Antimalware laufen mit aktivierter RootKit Suche. Die findet man im benutzerdefinierten Suchlauf. Das Programm sollte alles finden was da nicht draufgehört.

https://de.malwarebytes.org/

Was möchtest Du wissen?