Wie kann ich Unterhalt von meiner Mutter bekommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Beide Eltern sind ihren Kinder gegenüber unterhaltspflichtig, das kann kein Vertrag der Welt aushebeln. Das ist ein Grundrecht der Kinder. Gibt es im Innenverhältnis Regelungen, mit denen alle einverstanden sind, ist das eine andere Sache.

Als Volljährige müssen sie ihre Unterhaltsforderungen gegen ihre Mutter selbst durchsetzen, ob das gelingen kann, wenn sie in einem anderen Land wohnt, kann ihnen nur ein Anwealt für Familienrecht und internationales Recht erklären.

Würde deine Mutter in Deutschland leben, gäbe es da klare Vorschriften und sie müßte dir entsprechend deines Bedarf und ihrer Möglichkeiten Unterhalt zahlen. Wenn sie aber eine andere Staatsbürgerschaft hat, wird es sehr kompliziert und es kommt darauf an, welche.

Letztlich wird es hier also zu komplex, um allgemeingültige Ratschläge zu geben (davon abgesehen, daß du es vielleicht erst einmal versuchen könntest, dies freundlich und einvernehmlich mit deiner Mutter zu klären, sofern euer Verhältniß dies zuläßt).

Das beste wäre es wohl, dich von einem Anwalt beraten zu lassen.

Davon abgesehen: käme für dich nicht Schüler-Bafög in Frage?

Sie hat die deutsche Staatsbürgerschaft. Bafög käme zwar auch in Frage, jedoch hat meine Mutter bisher in meiner schulischen Laufbahn noch keinen Cent investiert und ich finde ganz ehrlich, dass es die Pflicht jeden Elternteils sein sollte, dass eigene Kind auf diesem Weg in die Zukunft zu unterstützen – auch wenn es heißt, dass man dafür zahlen muss.

0

Hey Meli,

es ist möglich, dass deine Eltern in ihrem Scheidungsvertrag eine Regelung getroffen haben, die deine Mutter von jeder Zahlungspflicht enthebt. Du müsstest deinen Vater fragen, ob eine solche Klausel besteht. Falls nicht, könntest du, je nach eurem Verhältnis, vorsichtig bei ihr vorfühlen, ob sie grundsätzlich bereit wäre, sich finanziell zu engagieren.

Wenn sie, sofern eine Unterhaltspflicht besteht, dieser nicht nachkommen will, bleibt dir eigentlich nur noch der Gang zum Anwalt. Alles geklärt? LG

Die Eltern können keine - gültige - schriftliche Vereinbarung dieser Art getroffen haben, schon gar nicht für ein volljähriges Kind.

0
@Silverstring

... Hhmm, ja, komisch, wieso war es dann bei uns in der Familie exakt so? Meine Eltern hatten einen illegalen Scheidungsvertrag? Kann ich mir nicht vorstellen... Und was hat die Volljährigkeit damit zu tun? Die Unterhaltspflicht gilt bis zum 27 Lebensjahr - es sei denn, man ist vorher mit seiner Erstausbildung fertig. Oder bin ich hier auch falsch informiert?

0
@charcutiere

Es ist durchaus möglich, dass deine Eltern sich vertraglich darauf geeinigt hatten, gegenseitig auf Unterhalt zu verzichten (was "in Zeiten der Not" aber auch keinen Richter und kein Amt interessiert hätte).

Auf Kindesunterhalt können sie aber nicht wirksam schriftlich verzichtet haben, weil das schlicht gesetzwidrig ist (es ist etwas anderes, ob man keinen Unterhalt fordert oder ob man vorab darauf verzichtet. Denn den Anspruch hat das Kind, nicht das Elternteil. Und mit dessen Volljährigkeit muss es auch selbst für die "Eintreibung" sorgen. Da kann man sich weder als Vater noch als Mutter damit herausreden, man habe das aber mit dem anderen Elternteil vertraglich anders vereinbart.

1

Wenn du es selbst in die Hand nehmen willst gehst du am besten für deine Brötchen arbeiten.

Andernfalls:

Bei der Scheidung dürfte die finanzielle Lage überprüft worden sein, sodass festgestellt wurde wer wie viel zahlen muss. Da sich die Situation aber verändert hat und auch deine Mutter evt. anders dasteht als zu Zeiten der Scheidung gehst du über das Familiengericht und lässt die Situation neu einschätzen. Sofern sie nicht von sich aus zahlungswillig ist.

Ich würde viel lieber selbst mit einem Nebenjob mein Leben zum größten Teil selbst finanzieren, aber so leicht das auch klingt, so einfach ist die Realität leider nicht. Besonders in einer schulischen Ausbildung und wenn man wie ich in einer Stadt wohnt, wo Studenten durch ihre flexibleren Arbeitszeiten bessere Chancen auf einen Nebenjob haben. :S

0
@Meli201194

Ich bin grade einmal 358 Tage älter als du, war in einer ähnlichen Situation und hab es auch auf die Reihe bekommen..

Dennoch, klar ist es nicht leicht Ausbildung, eigene Wohnung und Job unter einen Hut zu bekommen.

Hast du denn wenigstens mal deine Mutter darauf angesprochen bzw. kennst du ihre ungefähre Situation? Je nach dem merkst du schon recht schnell ob es sich überhaupt lohnt das via Gericht zu versuchen.

Andernfalls bleibt dir halt nichts anderes übrig als weiter deinen Vater um Geld zu bitten. Fakt ist, sofern nicht beide keinen Cent übrig haben wird einer oder beide zusammen zahlen müssen.

0

Was möchtest Du wissen?