Wie kann ich um Hilfe bitten (habe soziale Ängste)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hast du mal versucht ob es dir leichter fallen würde ihr z.B. einen Zettel auf den Schreibtisch zu legen mit der Info, dass du gerne mit ihr reden möchtest? oder kurz der Frage ob sie einen Moment Zeit hat.

Sie kennt dich und deine Probleme ja.

Hast du in der Einzel Therapie mal angesprochen, dass du dich sonst auch bei ihnen nicht traust?

 

powerfulgirl 11.08.2017, 13:16

Das würde mir schon leichter fallen, aber ich komme nicht zu ihrem Schreibtisch in ihr Büro :/ ja doch schon, aber dann war ein anderes Thema wichtig und wir sind drüber weggekommen :(

0
testwiegehtdas 11.08.2017, 13:36
@powerfulgirl

vielleicht kannst du ihr den Zettel auch in die Hand geben, aber eben dann nichts dazu sagen sondern erst mal kurz gehen.

Ich würde versuchen das Thema noch mal anzusprechen, damit ihr z.B. ein bestimmtes Signal oder so absprechen könnt.

0
powerfulgirl 11.08.2017, 14:40

Danke, die Idee mit dem Signal finde ich echt gut und es würde mir sicherlich nicht so schwer fallen wie reden :)

1

Manchmal ist es einfacher seine Gedanken/Ängste aufzuschreiben.
Du könntest z.b das wichtigste auf einen Zettel schreiben und es deiner Therapeutin am Ende der Sitzung auf den Tisch legen. Wenn du erstmal nicht möchtest, dass man dich darauf anspricht, dann schreibe doch auf die Vorder oder Rückseite des Zettels so etwas wie "Bitte sprechen sie mich erst bei der nächsten Sitzung darauf an". Oder du kannst diesen Zettel unter ihrer Tür durchschieben.

Grüß Dich, ich möchte deine Frage nur indirekt beantworten, da ich an diagnosen schon die absurdesten Störungen hatte. Da ich mich in der Schule häufig geprügelt habe und oft als Jugendlicher geklaut habe, habe ich doch tatsächlich auf einem Zettel eine dissoziale Persönlichkeitsstörung. Auf dem gleichen Zettel bin ich auch noch schizoaffektiv. Angeblich soll ich auch noch Antipsychotika schlucken ich schlucke sie seit 2 Jahren nicht mehr und ohne irgendwelche Probleme. Na ja ich bin zumindest wieder sehr dünn und hin und wieder schmeiße ich mir einen Trip. Das einzige was mir wirklich hilft ist täglich Ritalin und das Mirtazapin zum schlafen. Heute nennt man das,was früher eine Krise war Depression und mit Prüfungsangst und Angst vor Mitstudenten ist eine soziale Phobie ganz schnell Mal ein Krankheitsbild. Bitte lass dich nicht irgendwie einordnen, ohne eine intensivstee Diagnostik. Glaub mir ich habe eine hohe Meinung von guten Psychiatern und von Psychotherapeuten aber es gibt ganz ganz blöde Leute

Falls sich Dir keine andere Möglichkeit bietet, könntest du auch versuchen, die Nachricht über die Kollegen Deiner Therapeutin oder anderen Angestellten zu übermitteln.

Du könntest Dein Anliegen aufschreiben, in einen Umschlag stecken (mit der Aufschrift "Wichtig! Bitte umgehend an Frau ... weitergeben") und ihn an einen Platz legen von dem du weißt, dass er dort bald von anderen Mitarbeitern der Klinik gesehen wird. LG

1.wenn sie da ist geh auf sie zu

2.guck ihr in die Augen

und 3. sprich über das was dich bedrückt.

Was ist den das schlimmste was dir passieren kann?

Schlimmsten falls wird dich deine Therapeutin für blöd oder so halten.

Sie wrírd sich zukünftig nicht schlechter um dich kümmern. Sie wird auchh nicht versuchen dich in doofe Situationen zu bringen,usw.

Sie ist besimmt schon vielen Leuten begegnet die das gleiche Problem hatten wie du. Ich meine, sie ist THERAPEUTIN.

Es  ist egal was die anderen von dir denken.

Du musst einfach nur sprechen. Vertrau mir, TU ES EINFACH.

Ich verspreche dir wenn du es geschafft wirst du sehr sehr stolz auf dich sein und dann hast du es auch hinter dir.

Alles wird gut werden. Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?