Wie kann ich Überstunden und Minusstunden in Excel berechnen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo lieber Fragesteller,

Du brauchst für die Stundenberechnung nicht den Umweg über Dezimalwerte gehen. Excel kann direkt mit dem : Format rechnen.

Also 8:00 bis 9:00 = 1:00

Dazu einfach 9:00 minus 8:00 bzw. die Zellen von einander abziehen. Die gearbeitete Zeit summierst Du schlicht auf und ziehst sie von deiner zu leistenden Arbeit ab. Ergebnis ist dann die geleistete bzw. zu wenig geleistete Arbeit. Einfach Summenformel reicht hier aus.

Hilft Dir das weiter, sonst frag ruhig.

Viele Grüße
DatSchoof

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So, mal sehen ob ich das richtig verstanden habe. Ich würde in L5 eingeben: =K5-8, in L6 =K6-8 etc. Dann bekommst du ein negatives oder positives Ergebnis. In Feld L9 dann  Summe (L5:L8). Die Darstellung kannst du einfach über die bedingte Formatierung erreichen. Einfach Zellen formatieren die kleiner sind als Null mit rotem Text darstellen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeeDee07
14.07.2016, 15:55

Ich würde es ähnlich machen, allerdings die Sollarbeitszeit aus M3 einbeziehen, also =K5-$M$3

So müssen die Formeln nicht geändert werden, wenn sich die Sollarbeitszeit mal ändern sollte.

Positive und negative Zahlen kann man auch direkt über das Zahlenformat unterschiedlich färben, das spart die Bedingte Formatierung. Entweder das voreingestellte Format mit rotem Text nehmen, oder ein benutzerdefiniertes mit #.##0;[Rot]-#.##0

Wichtig wäre wohl noch, dass bei Krankheits-, Urlaubs- oder Feiertagen entweder die Sollarbeitszeit auf 0, oder die Ist-Zeit=Soll-Zeit festgelegt wird. Das kann man mit einer WENN-Formel umsetzen.

2

Was möchtest Du wissen?