Wie kann ich schnell wie möglich abnehmen mit Fitness?

5 Antworten

Fang erstmal mit Ernährung an.

Ganz einfache Ansätze:
-Kein Fastfood
-Keine Softdrinks
-Wenig bis keine Süßigkeiten
-Genug Wasser trinken
-Insgesamt bisschen weniger pro tag essen, ganz einfach.

Nach paar monaten wirst du Erfolge merken, wenn du dich dran hältst.
Wegen Sport: Fahr viel fahrrad, geh laufen, mach bisschen Krafttraining usw.

Nicht kompliziert :)

Iss eine Woche lang nichts.

Nur Kaffee (stillt den Hunger) und Wasser. Ansonsten nichts.

Am Anfang wird das vielleicht ein wenig quälend, doch wenn du es durchhälst, fühlst du dich gut.

Dein Hirn wird mit der Zeit „lernen“ anstatt Glucose (#Traubenzucker vor der Prüfung) auch Fett verbrennen zu können.

Versuch das einmal.

Viel Erfolg!
Mit freundlichen Grüßen👍🏻

Es geht weniger darum schnell abzunehmen, als darum es nachhaltig, also dauerhaft zu schaffen, ein normales Wohlfühlgewicht zu erreichen. Und, es wird in jedem Fall mindestens zwei Wochen kein Zuckerschlecken - na ja soll es ja auch nicht ;-) einen soliden Anfang machen. Aber auch nicht unbedingt schwer.

Übrigens: Es ist ratsam auf jeden Fall einmal mit einem Arzt zu sprechen.

Ein recht gute Methode anzunehmen ist, dafür zu sorgen, dass der Körper sich wieder daran gewöhnt, dass es nicht jederzeit Futter gibt. Das, genauer die Verfügbarkeit, ist das Grundproblem in der sogenannten entwickelten Welt. Dieser Umstand verlangt uns mehr Kontrolle ab. Gesunde Knappheit muss künstlich, willentlich wieder hergestellt werden. Das geht einfacher als man zunächst vermutet.

Das heisst eine Fastenzeit ist notwendig. Der Körper braucht diese Fastenzeiten. Warum? Um sich daran zu 'erinnern', dass Kalorien (egal ob als Fette, Proteine oder Kohlenhydrate konsumiert) nicht nur gespeichert (Fett), sondern auch verbraucht werden können. Dazu muss er aber erst wieder lernen, Fett zu verbrennen, wenn es dazu längere Zeit keinen Grund gab.  

Wann und wie lange das Fasten sein soll, ist eine sehr individuelle Frage. Manche können innerhalb von 24 Std. eine längere Esspause einlegen, andere besser einen Tag in der Woche oder gar einmal mehrere Tage im Quartal. 

Oft ist es leichter mit einem täglichen Schema anzufangen, da hier der Gewöhnungseffekt am schnellsten eintritt. Dabei muss die Esspause täglich bei >= 15 Std. liegen. Diese 15 Std ohne zu Essen sind wichtig.

Das ist weniger schlimm, als es klingt. Wer abends gegen 18:00 - 20:00 zu Abend isst, geht ca. 4 Stunden später ins Bett verschläft dann noch 7-8 Std. und wenn man dann das Frühstück auslässt (aber immer etwas warmes kalorienfreies trinken wie ungesüssten Kaffee, Tee oder einfach Wasser) und erst wieder beim Mittagessen die nächste Mahlzeit zu sich nimmt, hält das i.d.Regel gut durch. 

OK, dem anderen ist das Frühstück heilig. Sie mögen lieber nach dem Mittagessen das Abendessen weglassen usw.. Wichtig sind die 15 Std. deshalb, weil der Körper so lange braucht, bis die Fettverbrennung reaktiviert wird (individuell gibt es Abweichungen). 

Nach 14 Tagen vermisst man nichts mehr. OK. Vielleicht nicht nichts, aber der Körper hat dann schon verstanden worum es geht und hilft einem durchzuhalten. 

Das nächste Sonntagsfrühstück ist den ersten 14 Tagen auch wieder OK, weil man dann schon gelernt hat, dass wenigstens die nächste Mahlzeit dann nicht mehr so üppig sein muss (der Magen adaptiert sich recht schnell). 

Unter der Woche macht man weiter mit den tägl. 15 Std. Esspausen. Der Erfolg kommt Schritt für Schritt. Es dauert, OK, doch es tut gut. Und, es fällt zunehmend leichter während man leichter und agiler wird und seltener beim Treppenlaufen schnauft.

Ein weiterer Tipp dabei ist, sich wieder mehr Zeit zu den Mahlzeiten zu nehmen, d.h. z.B. während des Essen wenigstens dreimal das Besteck neben den Teller zu legen und den letzten Bissen in Ruhe zu Ende zu essen, bevor man das Besteck wieder in die Hand nimmt. Auch kann man sich auch gleich wieder angewöhnen während des Essens nichts nebenbei zu machen. 

Auf Gespräche braucht man dabei nicht zu verzichten. Aber, entweder reden _oder_ essen. Wenn man spricht legt man einfach das Besteck wieder hin. Andere werden auch lernen damit umzugehen, dass man erst den Mund leerkaut und in Ruhe schluckt, vielleicht noch einen Schluck Wasser trinkt, bevor man schliesslich antwortet.     

Logischerweise, hilft es auch den Kalorienverbrauch zu erhöhen (Sport). Allerdings ist es leichter erst einmal den Grundbedarf auf ein Normalmass einzupegeln und erst dann die Dynamik beim Bedarf zu verbessern.

Was möchtest Du wissen?