Wie kann ich ruhiger werden und mich ändern

4 Antworten

hm, eigentlich find ich diese charaktereigenschaften ganz gut. aber okay, wenn man andere verletzt, sollte man manchmal wirklich besser den mund halten. also ich seh das so, wenn du zb auf arbeit schlecht behandelt wirst, da trauen sich viele ja nicht, was zu sagen, was aber falsch ist,denn so ändert sich nichts. du solltest trotzdem deinen mut behalten, tacheles zu reden.die frage ist ja immer nur, WIE man es rüberbringt.man kanns ja auch charmant verpacken. das kannst ja üben

denk einfach nach bevor du was sagst und frag dich vorher,ob diese information deinem gegenüber wirklich weiterhilft,ob es DIR hilft oder ob es destruktiv ist.

um allgemein ruhiger zu werden,empfehle ich dir regelmässige meditation und sport.

Das Problem ist, das meist die Zunge schneller ist als das Hirn. Ich bekomme einfach nicht, hin erst nach zu denken und dann zu reden. Und dieses charmant verpacken, wie kann ich das üben?

Und ich mach schon Sport. Ich kann ja schlecht Sport machen, wenn ich auf der Arbeit bin.

0

Wenn jeder sagen wuerde was er denkt, das waere ein heilloses Durcheinander von Egos die um Beachtung buhlen. Du solltest anfangen, deine Gedanken zu beobachten, denn du bist nicht der Denker, sondern der Beobachter. Du fragst dich nun: "Was wird mein naechster Gedanke sein?", dann kommt eine Pause ohne Gedanken und dann setzen sie irgendwann mal ein. Oh, Check doch mal die Mails oder guck mal bei Facebook, oder so aehnlich, und dann tust du nichts damit, und dann verschwindet der Gedanke wieder. Dann kommt eine Pause und dann der naechste Gedanke, wie z.B. "Was koche ich morgen" oder "Was macht eigentlich XYZ", dann wiederum nichts machen, nur beobachten und dann vergeht der Gedanke wieder. Also ziehst du dich auf die Beobachtung zurueck. Das ist leichter gesagt als getan, denn die Gedanken haben die Eigenschaft uns mitzureissen und in einen traumartigen Zustand zu halten. Sei auf der Hut. Gedanke kommt, du registierst ihn, machst nichts damit, Gedanke vergeht. So, diese Gedanken denkst nicht Du, sondern dein Verstand, er hat sich selbstaendig gemacht und gibt niemals Ruhe, aber du kannst ihn wieder zaehmen um Ruhe zu haben. Es gibt konstruktive Gedanken, wie z.B. wieviel Mehl du beim Backen brauchst, aber auch nicht hilfreiche, wie z.B. ob das Brot deiner Mutter schmeckt und was sie sagen wird usw. Versuchs mal, alles Gute und viel Glueck!.

Das kenn ich , war bei mir auch so. 1. Warte ab und werd etwas reifer 2. Meditation (hat nix mit Religion zu tun) 3. Selbsthypnose die letzten 2 kannst du googlen bzw leih' dir nen Buch aus der Bücherei aus.

Lerne Selbsbeherrschung, Ruhe und Gelassenheit !

Am besten buchst du einen Kurs AT = Autogenes Training. Das lässt sich relativ schnell und einfach erlernen .

Wer das beherrscht, kann in jeder Situation ein Stück Ruhe und Gelassenheit herstellen, da er gelernt hat, sich selbst positiv zu beeinflussen.

Das kann dir in vielen Situationen des Lebens helfen, souveräner zu reagieren und die Übersicht zu behalten.

Alles Gute !

Was möchtest Du wissen?