Wie kann ich Pilotin von Air Berlin werden?

8 Antworten

Hallo, 

da Du nach eigenen Angaben erst 12 Jahre alt bist, macht es aus meiner Sicht wenig Sinn, auf Einzelfragen einzugehen - und für Dich keinen, sich auf falsche oder nicht ganz richtige Antworten zu verlassen. 

Bis Du soweit bist, dass Du Dich überhaupt bewerben kannst, können sich sowohl die Vorschriften der EU als auch die Anforderungen der Airlines noch ändern. Alleine die EU-Vorschrift für die Pilotenausbildung wurde in den letzten 10 Jahren mindestens 2x geändert. 

Das einzige, was sich nicht geändert hat, ist das Verbot eines Praktikums beim fliegenden Personal, sei es Cockpit oder Kabine. 

Du musst in der Schule keine Spitzenleistungen bringen, sondern die Airlines suchen Bewerber, die auf vielen Gebieten guter Durchschnitt sind, nicht nur in den Schulfächern, denn das ist meistens reines Faktenwissen. 

Gesucht werden aber Persönlichkeiten; als Teamplayer, aber auch als Einzelperson entscheidungsfreudig, durchsetzungsstark, lösungsorientiert - wie in fast allen großen Unternehmen heutzutage. 

So, was kann sich ändern? Z. B. die schulischen Voraussetzungen. Vielleicht will AB in ein paar Jahren statt der FHR die allgemeine Hochschulreife oder der Gesetzgeber macht bestimmte Vorgaben oder LH nimmt auch Bewerber mit FHR. Um auf der sicheren Seite zu sein und auch eine Alternative zu haben, falls es mit der Fliegerei nicht klappt, solltest Du den höchstmöglichen Schulabschluss mit der bestmöglichen Note schaffen. Dann kannst Du immer noch studieren - vorzugsweise eines der MINT-Fächer, denn da hat Deutschland extremen Nachholbedarf. 

Um Pilotin zu werden, ist ein Studium aber nicht nötig. Das brauchst Du nur als Testpilotin, aber der Job ist für Dich so weit weg, da lohnt es sich noch nicht, auch nur ansatzweise drüber nachzudenken. 

Für TUIfly schaust Du hier: 

http://www.jetaircareer.be/jetcadet2.pdf

Und dass Du Dich gut mit Abstürzen auskennst: Sollte mir das zu denken geben? 

Nein, sollte nicht... ich möchte halt nur schonmal wissen, wie man sich dann in so einer Situation verhalten muss,lg

0

Vielleicht noch als kleiner Zusatz: Es gibt mittlerweile auch Studiengänge die auf den Pilotenberuf ausgelegt sind. Diese enden in der Regel mit einem Bachelor Abschluss. Es macht also durchaus Sinn sich schon mal Richtung Studium zu orientieren. Die Erfahrung lehrt allerdings das du bis du soweit bist unter Umständen schon wieder ganz andere Vorstellungen oder Wünsche hast und möglicherweise etwas anderes machen möchtest. Und dann kann die Hochschulreife prinzipiell nicht falsch sein ;o).

0

Ein Praktikum als Pilotin? Wie stellst du dir das vor? Das gibt's natürlich nicht!
Die Ausbildung läuft entweder über den Konzern, oder aber du machst die ATPL einfach selbst ;-)
Wenn du von der Airline ausgebildet werden willst, setzen die meisten ein Abitur voraus. Der Schnitt ist dabei zweitrangig. Es gibt Piloten mit einem Schnitt von 3,0. Jedoch würde ich mich persönlich nicht bei AB bewerben, da diese gerade massiv Stellen abbauen. Meines Wissens nach musst du bei AB die Ausbildung selbst bezahlen (das kann man aber auch googeln.) Was Condor und TUI angeht müsstest du dich nochmal selbst schlau machen. Eine interessante Seite dafür wäre www.pilotjobsnetwork.com

Du musst dein Abitur bekommen. Sollte mindestens 2,0 sein, damit man gute chancen hat. Wenn du bei AirBerlin als Pilotin anfangen willst, wird die Ausbildung bei Lufthansa gemacht, da airberlin eine LH Tochter ist. Ein Praktikum gibts leider nicht. Damit die Ausbildung beginnen kann, muss man zahlreiche Körperliche sowie psychische Tests bestehen. Man muss nach Bremen zu Lufthansa, um an den Test/der Ausbildung teilzunehmen. Nach der Auswertung der Test und bei erfolgreicher Bestätigung für die Ausbildung geht's dann für einige Monate nach Arizona zur Ausbildung. Zurück in Bremen werden noch zahlreiche Simulator-Prüfungen durchgeführt. Wenn du dein Typerating und deine Pilotenlizenz hast, kannst du schon anfangen, als Copilotin zu arbeiten. Anfangs darf man nur mit einer B737 / einem A320 fliegen. Nach einiger Zeit kann man sein Typerating erweitern, um mit den größeren Vögeln (z.B A330 oder B767) fliegen zu dürfen, was bei AirBerlin jedoch nur mit einem A330-200 möglich ist. Ich hoffe ich konnte dir da etwas weiterhelfen :)

Nach der Auswertung der Tests*

0

Diese Aussage

da airberlin eine LH Tochter ist

ist definitiv falsch!

2

Oh ja stimmt da habe ich mich wohl etwas vertan. Habe AirBerlin mit einer der Tochtergesellschaften von Lufthansa verwechselt :) Tut mir leid

1

Air Berlin ist doch keine Lufthansa-Tochter?!?! Das ist doch die Konkurrenz.

2

Hallo, 

Deine Antwort enthält einige Falschinformationen: 

1) „Du musst dein Abitur bekommen.“ FALSCH! AB verlangt kein (Voll)Abitur, sondern als Minimum „nur“ FHR. Es gibt sogar Airlines, die überhaupt keine oder andere Angaben zur Schulbildung machen. Aber mehr ist immer besser! Der Gesetzgeber, also die EU, schreibt übrigens keine bestimmte Schulbildung vor. 

2) „... muss man zahlreiche Körperliche sowie psychische Tests bestehen.“ Na ja, es ist ein allgemeiner Test, eine Firmenqualifikation und das Medical. Das sind drei, bei AB wie bei LH, also nicht unbedingt zahlreich; OK, über die Mengendefinition könnte man natürlich streiten. 

3) Falsch! AB ist KEINE LH-Tochter, also wird auch die AB-Ausbildung nicht bei LH gemacht. Wie kommst Du auf die Idee, es könne anders sein? 

4) „Man muss nach Bremen zu Lufthansa, um an den Test/der Ausbildung teilzunehmen.“ FALSCH! Der LH-Test wird beim DLR in HAM gemacht, auch die FQ der LH selbst. Aber viel wichtiger: AB lässt doch gar nicht beim DLR testen, sondern in HAM bei der Fa. Interpersonal! Und in BRE sitzt die LH-Fliegerschule, aber nicht der psychologische Dienst. 

5) „… geht's dann für einige Monate nach Arizona zur Ausbildung…“ FALSCH! Die Ausbildung für AB findet bei TFC Käufer in Essen am Baldeneysee statt, nicht bei LH und deshalb auch nicht in Arizona. 

6) „Anfangs darf man nur mit einer B737 / einem A320 fliegen.“ FALSCH! Man darf jeden Flugzeugtyp fliegen, für den man das Typerating gemacht hat. Deshalb darf man natürlich auch gleich als COP auf A380 oder B777 anfangen, denn wenn eine Airline kein Kurzstreckenmuster fliegt, geht es ja nicht anders. AB fliegt Kurzstrecke, deshalb wird der erste Start auch auf einem kleinen Muster sein. Aber fliegen „dürfen“ darf man ein großes Muster schon, wenn’s nicht anders geht oder die Airline es in ihrer Policy so vorgesehen hat. 

Also, was bleibt übrig? Das Praktikum, dass ist aufgrund von gesetzlichen Regelungen und auch auch aus versicherungstechnischen Grüngen tatsächlich nicht möglich. 

Inwiefern hast Du jetzt der jungen Dame wirklich weitergeholfen?

3

Du hast jetzt wirklich so einen langen Roman geschrieben, nur um meine Antwort zu bemängeln. Man kann sich ja mal vertun.

1
@PK2662001

Na ja, das hat weniger mit "vertun" zu tun :-( Ich liefere bei meinen Antworten eben nachprüfbare Fakten ;-) 

3

Mit vertun meinte ich eigentlich mich. Ich bin halt kein Profi, was die Relationen zwischen den einzelnen Fluggesellschaften betrifft :)

1
@PK2662001

Dann muss man auch nicht überall seinen Senf dazu geben. Warum gibst Du dann eine Antwort,  wenn Du Dich nicht auskennst? Wem hilfst Du damit? Deinem Punktekonto auf GF? Das ist aber auch das Einzige! 

Du solltest Dich lieber auf Fachgebiete beschränken, von denen Du wirklich Ahnung hast. Dann ist den Usern auch wirklich geholfen. 

2

Ich DACHTE, ich weiß es. Ist auch so eine Sache...😂

1

Was möchtest Du wissen?