Wie kann ich Ordner und Dateien mit Robocopy synchronisieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Problem ist, dass die Synchronisation nicht in beide Richtungen läuft. Die Syntax von Robocopy ist:

robocopy "X:\Quelle" "Y:\Ziel" /param_1 /param_n

Mit deinem genannten Befehl kopierst du also immer den Stand vom Server auf die lokale Platte. Dateien, die lokal verändert wurden, werden dabei auf den alten Zustand zurückgesetzt. Neu erstellte Dateien werden gelöscht.

Wenn du die lokalen Daten auf den Server "zurücksynchronisieren" willst, müsstest du Quelle und Ziel im Befehl entsprechend umdrehen. Das darfste aber natürlich nur machen, wenn sichergestellt ist, dass in der Zwischenzeit keine Daten auf dem Server verändert worden sind, denn sonst wären diese Änderungen weg.

Mit dem Parameter /XO müsste man verhindern können, dass neuere Dateien durch ältere überschrieben werden. Mit /MIR muss man aber weiterhin vorsichtig sein, denn dies löscht Daten im Ziel, die in der Quelle nicht existieren.

Bei Robocopy empfiehlt es sich, die gebastelten Befehle zunächst in einem Testverzeichnis auszuprobieren oder mittels der Option /L einen Simulationslauf zu starten.

Dein Befehl inkl. der Parameter veranlasst in der Quelle keine Löschung. Da muss noch irgendwas anderes bei Dir laufen. MIR löscht nur Dateien im Ziel, welche in der Quelle gelöscht wurden. Aber darum geht es ja nicht.

Hallo, vielen Dank. Die Synchronisation geht aber in beide Richtungen, oder? Also, wenn ich auf dem Server etwas hinzufüge/lösche etc. wird das auf der Festplatte auch erfolgen. Gleiches gild dann auch von Festplatte auf Server, oder?

0
@captainkebab

Genau so läuft es ab:

/PURGElöscht Dateien und Verzeichnisse im Ziel, die in der Quelle nicht mehr existieren
/MIRSpiegelung anlegen – Zusammenfassung von /E und /PURGE

Du sprichst ja von neuen Dateien, die dürfen auf keinen Fall gelöscht werden, also das kann dann nicht durch Robocopy entstehen.

0

Was möchtest Du wissen?