Wie kann ich noch Programmierer werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bezweifele, dass du in einer Ausbildung nichts lernst und alles schon können musst, das ist Quatsch. Du müsstest gucken ob du Informatik auch so studieren kannst an einer FH oder so, aber deine Einstellung ist nicht die beste, denn wenn du noch nichts kannst wirst du da auch die ganze zeit sitzen und lernen müssen und Abitur ist eigentlich immer gut und wird oft vorausgesetzt, solltest du dich gegen ein Studium entscheiden hast du da immer schon mal bessere Karten

Als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung könntest du dich auch jetzt schon bewerben. Mit Mittlerer Reife und 1 in Mathe sollte das klappen. Allerdings erwarten die Firmen da in der Regel, dass man schon programmieren kann. Nicht perfekt, aber man will sehen, dass man sich privat damit beschäftigt hat, was in Zeiten des Internets ja kein Problem mehr ist. Kostenloses Lernmaterial nebst geeigneten Entwicklungsumgebungen finden sich zuhauf. Wenn du da also ankommst und erzählst, dass du dich für Programmierung interessierst, jedoch privat nichts gemacht hast, dann kauft dir das kein Mensch ab und das völlig zu Recht.

Als Spieleprogrammierer brauchst du übrigens in den meisten Fällen höhere Mathematik, so wie du sie auf der Uni im Studium lernst. Da wird es ohne Abitur und Hochschulabschluss also etwas schwer. Außerdem sind gerade in dieser Branche unglaubliche Nerds unterwegs, die schon in sehr jungen Jahren verdammt gut programmieren konnten und auch schon erste Spiele umgesetzt haben. Auch wird in dieser Branche gerne eine Arbeitsprobe verlangt. Deinen Beschreibungen zufolge wirst du da kein Land sehen.

Und wie hier auch schon richtigerweise gesagt wurde, entscheidest du dich als Entwickler für lebenslanges lernen. Einen Zustand, in dem du ausgelernt hast, gibt es in diesem Beruf nicht wirklich. Die Technik schreitet ständig voran. Vieles wirst du daheim lernen müssen, weil in der Arbeit keine Zeit ist. Machst du das nicht, bist du bald abgeschlagen und für den Markt uninteressant. Aber das nur nebenbei.

Auch hast du in dieser Branche oft sehr lange Arbeitswochen. Ganz besonders in der Spielebranche hast du Überstunden, dass es nur so pfeift. Das kollidiert etwas mit deinem starken Verlangen nach Freizeit.

Und wieso lernt man dann nicht einfach die Dinge für den Beruf in der Ausbildung und lernt stattdessen die Grundlagen in der Schule zusammen mit allen anderen Fächern?!

Wenn du keine Lust auf lebenslanges Lernen (in der IT gibt es immer wieder was neues!) hast, dann werd halt Strassenfeger oder Müllmann. Mit der Einstellung hast du in der IT nichts verloren.

Was möchtest Du wissen?