Wie kann ich mit ihr arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bevor du irgednwie anfängst an und mit dem Pferd rum zu experimentieren, solltest du mit deinem TA sprechen und abklären lassen in wie weit das Pferd überhaup noch belastbar ist und vor allem wie weit die Lordose (Senkrücken) bereits fortgeschritten ist.

Ggf. muss das Tier Muskulär erst mal wieder richtig aufgebaut werden - Hierfür eigenet sich hervorragend Bodenarbeit (Longieren, Arbeit an der Doppellonge, Hangbahntraining an der Hand, usw.). Pferde mit einem Senkrücken besitzen nur weng Tragkraft - Bänder und Muskeln schwach, dadurch  hängt der Rücken durch. Knochen und Bänder werden durch die unter Bemuskelung sehr stark belastet und es besteht eine erhöhte Gefahr von Kissing Spines oder anderen Versteifungs und Überlastungsfolgen.

Hat die Veränderung des Rückens erst einmal begonnen, lässt sich die sichtbare Verformung nicht mehr rückgängig machen.

Durch konsequente Arbeit in Dehnungshaltung, kann man das voranschreiten des Prozezesses hinauszögern. Bauch und Rückenmuskulatur sollten gezielt  gestärkt und trainiert werden und das Pferd sollte über verschiedene Übungen beweglich erhalten werden.

Am besten schließt du dich mit deinem TA oder einem guten Pferde Osteopathen kurz, lässt vorhandene Blöockaden des Teires lösen und erstellst in zusammenarbeit mit TA / Osteopath einen auf das Pferd zugeschnittenen Trainings und Übungsplan.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nachdem, wie weit der Senkrücken fortgeschritten ist, gar nicht mehr reiten.  

Hat der manuelle Therapeut sie mal angeschaut?  

Viel longieren (hol dir dafür am Besten den Longenkurs von Babette Teschen), viel spazierengehen (wenns geht, bergauf und bergab in ordentlichem Schritt), Handarbeit, Doppellonge, Fahren am Boden, Stangenarbeit (dafür sind diese Stoffstangen aber nicht geeignet!) usw. 

Hast du ein Bild von ihr, auf dem man den Rücken gut erkennt? Also am Besten direkt von der Seite?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jue711
16.12.2015, 07:37

Ich kann heute eins machen, also er ist nicht soooo arg aber ich will halt verhindern dass er immer ärger wird

0
Kommentar von jue711
16.12.2015, 20:36

Wie kann ich denn ein Bild senden? 🙈

0

Heii :) also ich habe jetzt eine Rb die das auch hatte , und da war der Ostepat (?so geschrieben :D ?) da und der hat gesagt man soll sie viel longieren und gymnastizieren . Und einen einfachen Trick hat er uns noch gezeigt , vor dem reiten und danach mit einem kleinen holzstock am Bauch hin und her reiben . Mit bisschen Druck dann wirst du sehen dehnt sie ihren Rücken wieder nach oben und wenn du das ca 2-3 Wochen gemacht hast merkt man schon richtig Fortschritte:) ich hoffe ich konnte dir helfen . Viel Glück mit deiner Stute ^^ LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
16.12.2015, 06:44
 mit einem kleinen holzstock am Bauch hin und her reiben . 

NICHT nachmachen!! Das machen Leute, die wissen, wo und warum sie Druck ausüben müssen, aber sicher nicht irgendwelche Pferdehalter, die von dem Fach keine Ahnung haben!

0

Auf jeden Fall immer schön locker und entspannt reiten, lange lösungsphase usw. Die zügel bei der arbeitsphase ruhig etwas lockerer lassen(nur wenn sie nach unten geht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?