Wie kann ich mir einen "neutralen" Akzent angewöhnen (statt meinem österreichischen)?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn andere sich über dich lustig machen, sind sie das Problem, nicht du. Es gibt keinen "neutralen Akzent". Jeder Mensch hat einen Akzent und ein Akzent verrät immer, aus welcher Region du stammst. 

Wenn du dir einen deutschen Akzent angewöhnst, denkt man am Ende einfach, dass du aus Deutschland oder einer bestimmten Region aus Deutschland bist. Daran ist nichts "neutraler", es ist viel eher ein Verstecken der eigenen Identität. Ob du das wirklich willst, musst du selbst wissen, aber was bringt es dir, deine Herkunft zu verstecken? Regionale Färbungen sind doch genau das, was Sprachen so komplex und interessant machen!  

Dein Akzent ist perfekt so, wie er ist. Lass dir von anderen nichts einreden. 

Hey :) Danke für deine Antwort, sie hat mir zu denken gegeben. Wahrscheinlich war es wirklich eine dumme Idee, mein Aussprache ändern zu wollen. Für mich war es nur eine starke Umstellung von immer "zu deutsch" klingen, plötzlich diejenige mit dem stärksten österreichischen Akzent zu sein. Andererseits finde ich aber zum Beispiel auch einen Kölner Akzent wirklich schön, also ist es wahrscheinlich gut so wie es ist :) 

1

Du bräuchtest jemanden der dich immer wieder korrigiert - am besten aus Niedersachsen / Raum Hannover. Die sprechen das "hochdeutscheste" Deutsch. Wenn du im Dialekt aufgewachsen bist, ist das allerdings oft schwierig.

Natürlich gibt es aber auch Naturtalente, die problemlos schriftdeutsch und diverse Dialekte sprechen.

Danke, das war sehr hilfreich :) hast du persönlich ein paar Tipps, inwiefern Österreich beispielsweise Vokale oder andere Laute unterschiedlich aussprechen, so dass ich in Zukunft verstärkt darauf achten könnte?

0

Ehrlich gesagt verwundert es mich immer wieder, dass Leute an ihrer Aussprache herumdoktorn wollen, obwohl sie gut verstanden werden. Ich bin Russendeutsche, die kein Wort Russisch spricht, aber Leute hören tatsächlich einen russischen Akzent. Bevor ich in die Schule kam, habe ich hochdeutsch gesprochen und spreche es immer noch recht akkurat im Beruf. Privat spreche ich viel ost-saarländischen Dialekt (geht ins Pfälzische, seit der Einschulung gelernt). Ich war 7 Jahre mit einem Kerl zusammen, der hallenser Mundart von sich gegeben hat, nun ist mein Partner ein West-Saarländer (geht ins Luxemburgische). Meine Aussprache hat heute von allem etwas und ich bin stolz drauf. Oft wundere ich mich zwar selbst, warum ich manche Wörter mal so mal so betone, aber egal... Für mich ist meine Aussprache mein "Bapperl" auf dem Koffer des Lebens.

Hallo

ich kenne ein paar Österreicher, daher kann ich mir ungefähr vorstellen, wie das klingt (ich habe aber schon selber gemerkt, dass Tiroler und Wiener unterschiedlich sprechen). Ich persönlich finde es charmant. Ich finde es auch gar nicht schlimm, wenn jemand mit einem "Akzent" redet, denn im Grunde ist es doch überall so.

Wenn ich nach Norddeutschland (oder nach Berlin) komme, wird  man sagen, dass ich mit einem südwestdeutschen Akzent reden würde (in Berlin war ich ein "halber Franzose" (bin im Saarland geboren)).

Ich kann etwas Schwedisch sprechen/verstehen, und z.B. in Nordschweden hört man sofort, wenn jemand (z.B. bei der Wettervorhersage) aus Südschweden kommt. Das ist ein besonderer Akzent.

Solange es nicht das Verstehen behindert, ist die Sache mit dem Akzent (für mich jedenfalls) ok, sogar ein Zeichen für die regionale Herkunft, was ich als positiv bewerte. Natürlich ist auch an Hochdeutsch (oder Hochschwedisch, was dort "rikssvenska" heißt) nix auszusetzen.

Olli

Das österreichische Standarddeutsch darf etwas gefärbt sein. Je nach Situation wird in die lokale Mundart gewechselt. Beides soll klar unterschieden werden.

Berufssprecher müssen die bühnendeutsche Aussprache der Schauspieler lernen. Diese Aussprache wurde am Theater eingeführt, damit durch Färbungen nicht eine falsche Wirkung erzeugt wird. 

Eine Rückmeldung wäre nett.

0
@Grammatikus

Tut mir leid, normalerweise antworte bzw. bewerte ich Antworten auf meine Frage, deine habe ich wohl übersehen, aber ich wollte mich trotzdem noch dafür bedanken!

0

Was möchtest Du wissen?