Wie kann ich mir bei meiner Freundin sicher sein, wenn man keinen Sex vor der Ehe hat, nicht die Katze im Sack gekauft zu haben und man sich hinterher ärgert?

20 Antworten

Also liebt deine Freundin gar nicht dich sondern einen Fake! Ich sag dir wie eure Beziehung ausgehen wird: Du bekommst sie evtl. rum und ihr schlaft miteinander. Danach kommt dann irgendwann das echte Leben und der Alltag und du wirst feststellen, dass du gar keinen Bock auf die Christen-Geschichte hast, sie wird das auch irgendwann erkennen und einsehen, dass du ein Fake bist. Du brichst ihr also voll das Herz, nur um sie mal rumbekommen zu haben.

Also kannst du mal überlegen ob du deine Freundin wirklich liebst. Ich glaube nicht, dass man Freunde anlügt wenn man sie liebt. Schon garnicht um an sie ranzukommen...

Höst sich für mich nur nach Egoismus an....

"Ich musste sie anlügen damit ich an sie rankomme damit ich das bekomme was ich will."

Aber die Wünsche deiner Freundin respektieren...was ist damit?

7

Wir lieben uns ja nicht wegen dem Glauben....

Außerdem bin ich ja kein Fake, sondern musste ja diesen Schritt gehen, auch wenn dieser nicht richtig war, anders wäre es nicht gegangen.

Zudem bin ich auch nicht egoistisch, sondern sehe, wie die Gemeinde meine freundin sehe beeinflusst und nicht ich.

0
7

Weil wir sonst sicherlich nicht zusammengekommen wären!!

0
5
@BaerP96

Denkst du deine Freundin wäre mit dir zusammen, wenn sie wüsste, dass du gar nichts von der ganzen Christen-Geschichte hälst?

0
7

Ich möchte sie ja davon befreien, dass sie sich nichts mehr von der Gemeinde einreden lässt und wir eine glückliche Beziehung führen können!

0
5
@BaerP96

Du möchtest ihr also einreden, dass sie sich nichts mehr einreden lassen soll...aha

0
7

Warum einreden? So kann man's nicht nennen.. eher helfen

0
25
@BaerP96

Weil nur du weißt, was gut für sie ist und sie da nicht anderer Meinung sein darf als du oder was?

0

Deine Freundin ist gläubig und will keinen Sex. Das hast du zu respektieren, verdammt noch mal! Du schreibst, das hätte ihr Umfeld ihr "eingetrichtert". Du hältst sie also für beeinflussbar; und zwar für so beeinflussbar, dass du dir einbildest, du könntest sie "umpolen".

Ich möchte sie ja davon befreien, dass sie sich nichts mehr von der Gemeinde einreden lässt und wir eine glückliche Beziehung führen können!

Vielleicht sieht sie das einfach ganz anders als du!

Für viele gläubige Menschen ist die Gemeinde ihre Heimat, in der sie sich verstanden und aufgehoben fühlen. Wenn du damit nicht klarkommst und dich nicht in diese Gemeinschaft integrieren kannst oder willst, dann bist du einfach nicht der richtige Partner für deine Freundin.

Nur weil für dich persönlich Sex in einer Beziehung selbstverständlich dazu gehört, muss das doch nicht heißen, dass es für alle grundsätzlich genauso ist.

Und noch dazu hast du sie angelogen! Du hast ihr vorgespielt, jemand zu sein, der du nicht bist. Das ist ganz schön unfair deiner Freundin gegenüber.

Ob es jetzt gut oder schlecht ist, keinen Sex vor der Ehe zu haben, sei mal dahingestellt. Wir leben in einem freien Land und das kann jeder und jede selbst entscheiden, wie er oder sie das halten möchte.

Wie kann ich sie davon überzeugen, mit dem heiraten zu warten und erstmal mit mir intim zu werden?

Gar nicht, sorry. Sie will nicht und das musst du respektieren. Entweder du kommst damit klar oder du machst Schluss. Genau wie sie im Übrigen auch. Wenn du ihr klarmachst, dass du nicht heiraten willst, muss auch sie sich überlegen, ob sie damit klarkommt oder nicht.

Ganz offensichtlich haben du und deine Freundin völlig verschiedene Einstellungen zum Leben, zu Familie, zu Werten und zur Liebe. Glaube nicht, dass ihr glücklich werdet.

Nein, du liebst deine Freundin nicht über alles.

Der Sex und das Glücklichsein sind dir genauso wichtig und gerade darum wirst du niemals eine so tolle Beziehung haben wie du haben könntest, denn wo die Liebe nicht allerhöchste und alleinige Priorität hat, da ist die Beziehung von vorneherein zum Unglücklichsein und Scheitern verurteilt.

Du willst dich an dem Zeitgeist orientieren? Dann sieh dir auch an, wie viele Beziehungen heutzutage zerbrechen. Je tiefgläubiger ein christliches Paar ist, desto niedriger ist übrigens die Scheidungsrate. Sie liegt lediglich am besten Punkt bei lediglich drei Prozent.

Heutzutage ist das ,,...wie in schlechten Zeiten.'' in den allermeisten Fällen nicht mehr ernst gemeint.

Gerade in Dürrezeiten rund um Schwangerschaft und Geburt brechen viele Beziehungen auseinander, weil für den Mann der Sex die gleiche Priorität hatte wie die Liebe. Wer das Warten vorher nicht gelernt hat, der wird es in der Beziehung schwerlich schaffen.

Aber auch später, wenn längere Phasen kommen, wo man sich nicht mehr liebt, trennen sich viele, weil sie ihr Glück neben die Liebe gestellt haben, wobei viele nach der Trennung feststellen, dass da doch noch Liebe ist, die aber einfach nicht bemerkt wurde. Sie suchen ihr Glück dann woanders statt sich auf der Suche nach der verlorenen Liebe zu machen und irgendwann stehen sie wieder an demselben Punkt und trennen sich erneut. So dringen sie nie in die tiefsten Tiefen der Liebe vor.

Der Egoweg lohnt sich letzten Endes nicht.

Ist es nicht zu überstürzt nach nicht mal einem Jahr Beziehung schon heiraten zu wollen?

Eine Klassenkameradin und ihr Freund sind beide Katholisch. Haben sich auf einem Christenportal kennengelernt. Sie sind jetzt seit einem Jahr und zwei Monaten zusammen. Nach acht Monaten Beziehung hat er ihr einen Heiratsantrag gemacht und sie hat ja gesagt.

Sie ziehen jetzt im Sommer zusammen. Findet ihr das nicht überstürzt? Vor allem da es im katholischen Glauben heißt das man seine Ehe nicht beenden darf. Die Beiden sind da sehr altmodisch und gehen ganz nach dem Glauben. Haben auch keinen Sex vor der Ehe, schlafen bis zur Ehe in getrennte Betten etc.

Die Beiden kennen sich doch gar nicht richtig. Was ist wenn sie es bereuen. Dann müssen sie ja unglücklich zusammen bleiben.

Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?