Wie kann ich mich zur Wahl als Bundeskanzlerin aufstellen lassen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wie kann ich mich zur Wahl als Bundeskanzlerin aufstellen lassen?

Theoretisch: Indem du mit dem Bundespräsidenten sprichst (oder sonstwie als "vorschlagbar" erkannt wirst) und dich anbietest, damit er dich als Kanzlerin vorschlägt. (Art 63 Grundgesetz, https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art\_63.html ) Alternativ, indem mindestens ein Abgeordneter im Bundestag dich als Kandidatin vorschlägt.

(Du musst weder Mitglied des Bundestages noch Mitglied einer Partei sein. Es reicht völlig, wenn du das sogenannte "passive Wahlrecht" in Deutschland besitzt; man dich also in ein deutsches Parlament wählen könnte.)

Praktisch: Gar nicht. Das geht nur mit Klüngel, Betrug, Verfassungsbruch, Nötigung und Schieberei. 

Boxe dich an den Parteivorsitz der stärksten Partei im Bundestag, die es schafft, eine (verfassungswidrige) "Regierungskoalition" zu bilden; also sich an der Verfassung vorbei zu einer Mehrheits-"Wahl" zu verabreden. Sorge außerdem dafür, dass du einen Bundespräsidenten eingesetzt hast, der dich vorschlagen wird. Und dann zwinge diese Koalition dazu, dich zu wählen. 

Besonders beliebt und wirksam sind dabei der (ebenfalls verfassungswidrige) Fraktionszwang und die Androhung von (nicht minder verfassungswidrigen, aber schwerer nachweisbaren) Karriere-Knicks für Abtrünnige unter Ausnutzung deiner Macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
08.08.2016, 09:50

Was genau ist an einer Regierungskoalition verfassungswidrig?

2
Kommentar von Xipolis
08.08.2016, 13:42

Alternativ, indem mindestens ein Abgeordneter im Bundestag dich als Kandidatin vorschlägt.

Das kommt nur dann in Frage, wenn der Kandidat des Bundespräsidenten nicht gewählt werden würde.

0

Gar nicht.

Du kannst nur in eine Partei eintreten und Dich da als Kandidatin zur Bundestagsabgeordneten aufstellen lassen.

Wenn Du dann gewählt wirst ,bestimmen die Fraktionen wer Kanzlerin wird und wählen diese, meist nur Versitzende von Regierungsparteien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xipolis
08.08.2016, 01:24

Das Vorschlagsrecht liegt beim Bundespräsidenten und der Kandidat muss nicht Abgeordneter sein.

2

Du musst den Bundespräsidenten überzeugen, dass dieser Dich dem nächsten Bundestag zur Wahl vorschlägt (Art. 63 Abs. 1 GG).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst einmal erwachsen werden und Dein Leben in den Griff bekommen. Mach Dein Abi, studiere und schreib Deine Doktorarbeit. Vielleicht könnte es dann politisch weitergehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user8787
08.08.2016, 09:51

Naja, wie man gerade mitbekommt geht das auch ohne Studium....etwas Fantasie beim schreiben des Lebenslaufes und die Karriere kann starten. ( Ironie ) 

1

Gar nicht.
Zu Wahl zugelassen sind nur Parteien, haste keine wirst auch keine Kanzlerin.
Auch dann nicht, wenn "Deine" Partei nicht zufällig die stärkste Fraktion bilden könnte.
Findest selbst dann keine Mehrheit im Bundestag ist die Messe schon wieder gesungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Bundespräsident muss dich vorschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Werde Mitglied in einer Partei. Arbeite dich dort durch hohles Geschwätz wie: wir schaffen das... " nach oben. Hast du es einmal in den Bundesvorstand geschafft, dann wird auch die Zeit kommen, wo dich irgend wann mal wer für die Kanzlerkanditaur vorschlagen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht.
Du musst erst in einer Partei aus deinem Ort aktiv werden um überhaupt an etwas zu gelangen.

Dazu helfen meist gute Zwecke aber ob man es schafft ist die andere Frage...

Ansonsten frag Angela Merkel :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?