Wie kann ich mich zum Trinken motivieren?

21 Antworten

mach dir einen zettel fertig wo die dir genau aufschreibst wann du etwas trinken möchtest.und stell dir am besten einen wecker danach wenn du dazu neigst es zu vergessen.

hier ein beispiel:

7:00 uhr nach dem aufstehen-150 ml

7.30 uhr nach dem frühstück - 150 ml

8:30 uhr bei der arbeit/schule - 150 ml

10:00 uhr    in der Pause          - 150 ml

u.s.w

 

sollte dir wasser nicht schmecken so kannst du auch eine kleine menge tee kochen am besten kräutertee und den mit viel wasser mischen damit es ein wenig geschmack enthält .oder ein wenig zitronensaft ins glas geben das erfrischt zusätzlich.iss lebensmittel die einen hohen wassergehalt haben z.b. gurken, tomaten, melonen ich würde nicht sofort so unheimlich viel trinken ,da es eine umstellung ist aber erhöhe die menge jeden tag um eins oder zwei gläser. trinke am besten 1,5 -2 liter am tag; an warmen tagen entsprechend mehr. ob du genug trinkst erkennst du daran ,dass dein urin hell ist und nicht dunkel. trinke lieber immer wieder eine kleine menge als so viel aufeinmal so kann dein körper die menge auch am besten speichern

 

Das Wenig-Trinken ist pure Gewohnheit. - hast Du Dich erst einmal umgewöhnt, dann ist DAS wieder pure Gewohnheit. - Auch wenn es hier ums Rauchen geht, was ja wohl nicht Dein Thema ist, ist meine Antwort an isidor72 und insbesondere auch seine Rückmeldung in den Kommentaren direkt darunter für Dich sehr interessant:

http://www.gutefrage.net/frage/schnell-abnehmen-gewicht-halten#answer7737458

Die dort von mir genannte Karaffe habe ich selbst (mit dem goldfarbenen Muster am Boden), und das Leitungswasser, das mindestens 3 Minuten in der Karaffe war, schmeckt weicher und angenehmer als reines, "unbehandeltes" Leitungswasser.

 

So wie hier schon mehrfach geschrieben: Hab stets ein gefüllte Glas Wasser in Deiner Nähe.- Wenn Du z.B. am PC sitzt, habe immer ein gefülltes Glas Wasser neben Dir. Schon sehr bald wirst Du sicherlich staunen, dass das Glas leer ist und Du es wieder füllen musst.

Auch ich war ein Wenig-Trinker. Nachdem mir die schöne Karaffe geschenkt wurde, merkte ich, wieviel Freude mir die Karaffe machte. Jedesmal, wenn ich Wasser aus der Karaffe in mein Glas gieße, habe ich diese Freude. Möglicherweise trinke ich auch deshalb mehr als früher - hinzu kommt ja auch die neue Gewohnheit.

 

Zur Änderung alter Gewohnheiten kann Dir auch diese Info helfen:

Wir Menschen haben in uns so etwas wie einen Autopiloten, man kann auch sagen "Gewohnheitsviech". Dieser Autopilot ist sehr wertvoll, denn ohne ihn müssten wir täglich alles neu lernen: essen, sitzen, laufen, Nase putzen - einfach alles. Sobald unser Unterbewusstsein eine erlernte Handlung für lebenserleichternd oder lebenserhaltend befunden hat, wird diese Handlung in den "Autopiloten" integriert.

Willst Du nun eine fest integrierte Handlung (wie das Wenig-Trinken) im Autopiloten ändern, und das Unterbewusstsein sieht keinen zwingenden Überlebensgrund dafür, wird es versuchen, Dich (= Wachbewusstsein) mit aller Kraft daran zu hindern. Denn das Unterbewusstsein ist sich sicher, dass Du MIT dieser Handlung überlebst (schließlich lebst Du ja), und es weiß nicht, ob Du auch mit der neuen Handlung überlebst. (Es will also Dein Leben schützen und weiß nicht, dass es in diesem Fall so Dein Leben erschwert.)

Das Unterbewusstsein hat den Verstand eines etwa vierjährigen Kindes. Du als erwachsene Person, die erkannt hat, dass Deine alte Handlung Dein Leben erschwert und Dich vielleicht sogar krank macht und überhaupt willst Du jetzt damit aufhören, musst jetzt die Führung übernehmen.

Denn Boss über Dein Leben bist Du, nicht Dein Autopilot! Der ist nämlich Dein Diener.

Unser Autopilot reagiert wie ein großer Dampfer auf dem Meer: Will der Kapitän (also Du) den Kurs ändern, muss er (anders als beim Fahren eines Autos) lange das Steuer in die neue Richtung lenken. Hält er das Steuer nur kurze Zeit (wie bei einem Auto) in die neue Richtung, ändert sich sein Kurs nicht.

Das bedeutet für Dich:

Trinke auf jeden Fall ein bis zwei Gläser Wasser 15-20 Minuten vor jeder Mahlzeit (zum Essen ist der Magen wieder leer), damit bist Du dann schon mal gfanz gut dabei.

Und achte darauf, wieviel Du am Tag getrunken hast (das erkennst Du ja an dem geleerten Gefäß, mit dem Du Deine Gläser füllst).

Ich bin sicher, wenn Du so vorgehst, ist das Wenig-Trinken für Dich bald Vergangenheit und das Normal-Trinken für Dich normal und sehr angenehm.

 

Ich versuche seit langem regelmässig genug zu trinken,aber es bleibt schwierig.Im Moment mache ich ein Diät, wo ich 2 Liter am Tag trinken sollte. Ich habe endlich eine Lösung gefunden, die funktioniert. Ich habe 6 kleine Flaschen Mineralwasser,0,33ml gekauft und nachdem die leer waren, aufgehoben.Ich fülle sie abends mit Leitungswasser und stelle sie im Kühlschrank für den nächsten Tag. Am Tag, trinke ich immer um 8.30,11.00,13.30,16.00,18.30, und 21.00 Uhr. Es ist immer leichter eine Gewohnheit zu halten, wenn Jeden Tag gleich ist. Motivieriend ist dass wenn man genug Wasser trinkt, funktioniert der Stoffwechsel besser. Und hält gesund!Viel Glück!

Total trockene und gerissene Lippe?

Hallo...

Vielleicht kann mir jemand helfen. Seit meinem Kkh..aufenthalt habe ich total trockene/rissige Lippe , die jetzt ebend aufgegangen ist;ein kleines Stück und es blutet und blutet. Gibt es irgendwas anderes als außer Fettstift und dann bei der Heizluft?

Ich danke.

...zur Frage

Kein Durstgefühl?

Ich verspür irgendwie nie ein Durstgefühl und trinke über den Tag fast nichts. Ich hab schon oft versucht mehr zu trinken, aber das vergesse ich ständig. Das blöde ist, dass ich wegen dem Wassermangel ständig müde bin und mich nie konzentrieren kann. Meine Haut, die sowieso schon sehr empfindlich ist, ist deshalb teilweise auch sehr trocken. Warum empfinde ich kein Durstgefühl, wenn der Körper offensichtlich Wasser braucht?

...zur Frage

Motivieren wahre Freunde zum trinken?

Oder halten sie dich eher davon ab ? Allgemein von Drogen.

...zur Frage

probleme mit dem Trinken! (kein alkohol)

ich trinke an einem Tag, wenns gut läuft, 0.7 l Wasser. Ich hab auch schon anzeichen für eine "dehydrierung" oder wie man das schreibt (dauer Kopfschmerzen, trockene Lippen). Aber ich kann ich nicht mehr trinken. Ich bekomm nichts in mich rein. Durstgefühl hab ich auch nur wenn ich sport oder halt was mega anstrangendes gemacht habe.

Ich hab keine ahnung was ich dagegen machen soll. Wie kann man das Durstgefühl wiedererlernen und wie schaff ich es, meinen Körper auszutricksen und mehr zu trinken?

...zur Frage

Trockene, rissige Haut bei Knöcheln

Servus, ich habe sehr trockene und rissige Haut an meinen Fingerknöcheln. Langsam bildet sich etws Blut zwischen den Rissen. Das passiert nur im Winter, also nur wenn draußen die Temperatur sinkt. Ich könnt jetzt warten, bis die Temperaturen im Frühling steigen, wär aber besser, wenn ich im Winter anfange das zu behandeln. Gibt es da Tipps gegen diese lästige Trockenheit an den Knöcheln?

...zur Frage

Trockene Haut durch zu wenig trinken?

Kommt trockene Haurt und rissige Lippen von zu wenig trinken? :O Und weiß jemand, was noch mit der Haut passiert, wenn man zu wenig trinkt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?