Wie kann ich mich von all meinen Moralwertvorstellungen befreien?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Und ein Redner sagte: Sprich uns von der Freiheit.

Und er antwortete: Am Stadttor und an eurem Herd habe ich euch unterwürfig und in Anbetung eurer Freiheit gesehen, wie Sklaven sich vor einem Tyrannen erniedrigen und ihn preisen, obwohl er sie tötet. Ja, im Hain des Tempels und im Schatten der Zitadelle habe ich die Freiesten unter euch ihre Freiheit als Joch und Handschellen tragen sehen. Und das Herz blutete mir, denn ihr könnt nur frei sein, wenn selbst der Wunsch, die Freiheit zu suchen, euch zum Zügel wird und wenn ihr aufhört, von Freiheit als Ziel und Erfüllung zu reden.

Wirklich frei werdet ihr nicht sein, wenn eure Tage ohne Sorge sind und eure Nächte ohne jeden Wunsch und Kummer, sondern erst dann, wenn sie euer Leben umfassen und ihr euch dennoch nackt und ungebunden über sie erhebt.Und wie wollt ihr euch über eure Tage und Nächte erheben, wenn ihr nicht die Ketten brecht, die ihr im Morgengrauen eures Verstehens eurer Mittagsstunde angelegt habt?

In Wahrheit ist das, was ihr Freiheit nennt, die stärkste dieser Ketten, wenn auch ihre Glieder in der Sonne glitzern und eure Augen blenden. Und was sind es anders als Teile eures eigenen Ichs, die ihr ablegen wollt, um frei zu werden? Wenn es ungerechtes Gesetz ist, das ihr abschaffen wollt, dann habt ihr es mit eigener Hand auf eure Stirn geschrieben.

Ihr könnt es nicht auslöschen, indem ihr eure Gesetzesbücher verbrennt, oder die Stirn eurer Richter wascht, und wenn ihr das Meer darauf gießt. Und wenn es ein Despot ist, den ihr vom Thron stürzen wollt, seht zu, dass sein Thron zerstört wird, den ihr in euch errichtet habt. Denn wie kann ein Tyrann die Freien und Stolzen regieren, außer durch eine Tyrannei ihrer eigenen Freiheit und eine Scham über ihren eigenen Stolz?

Und wenn es eine Sorge ist, die ihr ablegen wollt, ist sie eher von euch gewählt als euch auferlegt. Und wenn es eine Angst ist, die ihr verjagen wollt, ist der Sitz dieser Furcht in eurem Herzen und nicht in der Hand des Gefürchteten. Wahrhaftig, all das umarmt sich ständig in euch, das Ersehnte und das Gefürchtete, das Abstoßende und das Geschätzte, das Erstrebte und das, dem ihr ausweichen wollt. All das bewegt sich paarweise in euch wie Licht und Schatten, die einander verhaftet sind.

Und wenn der Schatten verblasst und nicht mehr da ist, wird das Licht, das verweilt, zum Schatten eines anderen Lichts. Und so wird eure Freiheit, wenn sie ihre Fesseln ablegt, selbst zur Fessel einer größeren Freiheit."

von Khalil Gibran

Denkst du nicht, dass gewisse Moralvorstellungen vorhanden sein müssen, um eine funktionierende Gesellschaft zu erhalten?

Ich sage jetzt zwar nicht, dass das bei jedem vorhanden ist, aber sich diese Gaben abgewöhnen zu wollen finde ich kritisch.. Man sollte eher dankbar sein, dass man so differenziert mit gewissen Dingen umgehen kann und sich auch mit seinen eigenen Taten auseinandersetzt bzw auseinandersetzen kann.

caryrin 30.08.2015, 21:20

Das ist Selbstbegrenzung und Zerstörung, was man dir da eingetrichtert hat.

0
BongMitBeinen 30.08.2015, 21:26
@caryrin

Hast du schon damit begonnen all das über Bord zu werfen? Haha

Das ist deine Meinung und die akzeptiere ich, aber deine Aussage ist ziemlich offensiv. Ich zb könnte mir ein Leben ohne eben jene Angst, Trauer oder Mitgefühl manchmal einfach nicht vorstellen, ich bin glücklich damit, solange man nicht sein Leben lang trauert oder Angst hat.

Aber dass das Zerstörung und Selbstbegrenzung ist, stimmt sicherlich nicht. Angst ist ein Gefühl welches uns die Evolution mitgegeben hat und ohne welches unsere Spezies wahrscheinlich nicht überleben hätte können.

0

Vergesse es einfach, Du wirst es nicht schaffen, Dich müsste man an die Hand nehmen und dafür ebenso ticken wie Du sein müsstest und dann ist mir doch bestimmt egal, ob Du in Deine Augen zufrieden bist mit Deiner Entwicklung. Darum gehe andere volljammern, Du erzeugst ja Mitleid bei anderen Menschen - Du Jammerlappen!

latricolore 30.08.2015, 22:48

Erstens heißt es Vergiss es, und zweitens gibt man keine 2 Antworten in einer Frage.
Müsstest du wissen, du bist lang genug dabei.

0
Welfenfee 03.09.2015, 10:22
@latricolore

etwas vergessen können (umgangssprachlich: 1. etwas vernachlässigen, sich etwas ersparen können [weil keine Aussicht auf Erfolg besteht, weil es wertlos, unbrauchbar ist o. Ä.]: den Mantel kannst du vergessen, der ist bei dem Wetter viel zu warm. 2. mit etwas nicht rechnen können, etwas nicht zu erwarten brauchen: das neue Fahrrad kannst du vergessen – bei den Schulnoten!.)

Du hast vollkommen recht, dass "man" keine 2 Antworten in einer Frage gibt. Obwohl ich nicht "man" bin, habe ich mich auch wie Jeder daran gehalten und keine Antworten in eine Frage gegeben. Ich habe vielleicht zwei von einander losgelöste Antworten "auf" eine Frage gegeben und die zweite Antwort hat nicht auf die erste aufgebaut oder kann auch nicht als Ergänzung gesehen werden.

Du solltest vielleicht, bevor Du kritisieren willst, Dich vergewissern, ob diese angebracht ist bzw. ob es dafür Grundlagen gibt. Wenn man sich schon in Kritik "übt", dann sollte man seine Ausdrucksweise so wählen, dass diese keinen Anlass zu einer Beanstandung bietet.

0

Zieh in die Wüste, da bist du sicher allein und kannst dich ganz um dich kümmern. Und andere müssen sich nicht um dich kümmern und haben Zeit für andere, die keine Einbahnstraße fahren.

caryrin 30.08.2015, 21:22

Du armes ding... Fürchtest dich vor mir weshalb du mich in deiner perfekt Kontrollierten Welt nicht einmal haben willst. So wie du war ich auch mal. Du musst dich davon befreien!

0

Wertfrei denken. Sprich: keine Bewertung/Beurteilung.

Und:

Je weniger ich benötige, um frei zu sein, umso freier bin ich.


Was möchtest Du wissen?