Wie kann ich mich (mental) auf die Weisheitszahn-OP vorbereiten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo.
Erstmal tief durchatmen - alles wird gut ! :)
Ich verstehe, dass du Angst hast, das ist völlig normal.
Wenn der Arzt vorher sagt, dass es schwer wird, dann kannst du davon ausgehen, dass es auch schwer wird und er etwas rumbohren und rumwerkeln muss. Das kann unangenehm werden, wird aber nicht weh tut, da du ja eine örtliche Betäubung bekommst. 

Dass das Vorgespräch nur so kurz war ist normal, war bei mir auch so. Aber ich denke mal, dass das wichtigste geklärt wurde. Dass der Arzt dir kostenpflichtige Zusatzleistungen anbietet ist auch normal, immerhin will er es dir so angenehm wie möglich machen.
Und dass in der Praxis ein reges Treiben ist zeugt ja davon, dass viele Leute Vertrauen in die Praxis haben und das ist ein gutes Zeichen!
Oftmals ist es so, dass die Praxen zwischen bestimmten Zeiten im OP Modus sind und in anderen im normalen Sprechstunden-Modus. Natürlich werden viel mehr Termine im Sprechstunden-Modus vergeben, wodurch dann eben viel los ist. Während dem OP Modus wird es bestimmt anders sein.

Du musst vor der OP keine Angst haben. Natürlich kann die Situation etwas unangenehm werden, aber es geht ja relativ schnell vorbei.

Vorbereiten kannst einiges, hier mal eine Auflistung

1) Kümmere dich um ausreichend Kühlpads, denn nach der OP heißt es kühlen, kühlen und nochmal kühlen. Zum einen hilft das gegen die Schwellung und zum anderen gegen Schmerzen.

2) Kümmere dich darum, dass du ausreichend Brei und/oder Suppe hast. Die ersten 2 - 3 Tage wirst du schlecht kauen können. Danach kannst du Sachen essen, die man nicht viel kauen muss. Zum Beispiel Nudeln und Reis. Da kann ich Buchstabensuppe sehr empfehlen.

3) Vom Essen zur Mundhygiene. Kaufe dir am besten eine Zahnbürste mit kleinem Kopf. Ich hatte sogar eine Kinderzahnbürste. In den ersten Tagen wirst du eine Kiefersperre haben. Das heißt du bekommst deinen Mund ungefähr einen Finger breit auf und da macht sich ein kleiner Bürstenkopf besser. Besorge dir außerdem eine Mundspülung, da kann ich Chlorhexamed Forte oder Fluid empfehlen. 

4) Du sagtest ja schon, dass deine Mutti dich zur OP fährt, vielleicht lässt es sich einrichten, dass sie den ersten Tag bei dir bleibt, sich frei nimmt oder von zuhause arbeiten kann. Viele Chefs haben Nachsehen, wenn es um die Kinder geht.

5) Nach der OP können Nachblutungen auftreten. Diese lassen sich gut mit Tupfern, Stofftaschentüchern oder Mullbinden stoppen. Oftmals bekommst du vom Zahnarzt 2-3 Tupfer mit. Wenn diese aufgebraucht sind und es immernoch bluten sollte ist es gut, wenn du Stofftaschentücher oder Mullbinden da hast.

6) Nach der OP solltest du die ersten Tage nicht viel machen, außer kühlen. Also nichts körperlich anstrengendes. Das wird schnell langweilig, besorg dir also vorher ein gutes Buch oder eine Staffel einer Serie. Ich empfehle nichts lustiges, weil Lachen auch wehtut. 

7) Um Schmerzmittel musst du dich vorher nicht kümmern, da bekommst du ein Rezept. Am besten haltet ihr dann gleich aufm Heimweg an einer Apotheke an.

Nun zu deiner Frage wie man sich mental vorbereiten kann.
Viel kannst du da eigentlich nicht machen. Ich habe es damals so gemacht, dass ich angenommen habe, dass es schlimm wird und mich dann freuen konnte, als es doch gar nicht so schlimm war. Aber ob das die richtige Herangehensweise ist ist sicherlich fraglich :D.
Versuch einfach so wenig wie möglich an die OP zu denken. Triff dich mit Freunden etc. Oft hilft es auch mit jemandem über die Angst zu reden.

Nach der OP bekommst du ein Merkblatt wo Hinweise für dich draufstehen. Lesen und beachten ;)

Wenn noch Fragen sind, stell sie gerne. Bis dahin alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir wurden auch vier Zähne gezogen, weil mein Mund zu klein war für die vielen Zähne. Mir wurde auch geraten Musik zuhören, ich habe es aber auch nicht gemacht. 

Schmerzen hatte ich kaum, weil ich Schmerzmittel zum mitnehmen bekommen habe, außerdem war meine Backe geschwollen. 

Aber Angst brauchst du keine haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutebauer
10.04.2016, 15:26

Bei meiner EckzahnOP habe ich Musik gehört, hat aber nicht geholfen!  Auf höchster Lautstärke musste ich 15 min Skalpell! Schnitt, und das muss vernäht werden! hhören.Der (selbe) Arzt hat mich mit irgendwelchen Haken hin und her gezogen und hat mit so viel Lidocain injiziert,  dass meine Backe einen Tag lang eine Kugel drin hatte. Die Psyche war durch die Geräusche und die blutigen Intrumente vor meinen Augen ziemluch strapaziert.

0

Keine Angst, junger Mann! Du wirst betäubt, du spürst gar nichts. Du hast also keine Schmerzen. Und nach 5-10 Minuten ist alles vorbei. Auf Wunsch kann man manchmal sogar Vollnarkose bekommen. Dazu müsstest du dich mit dem Arzt aber vorher beraten. Allerdings ist eine Vollnarkose viiieel schlimmer/ungesünder als die Weisheitszahn-OP.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?