Wie kann ich mich glücklich fühlen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du bist glücklich, wenn du zufrieden bist

such dir ein neues hobby und lebe dein leben, sodass es für dich passt und nicht für andere! 

vielleicht bist du auch etwas gestresst -> Entspannung!

mach dir einfach auch jeden tag gedanken, wie gut es dir doch geht ( im vergleich zu menschen im kriegsgebiet, bergbau in afrika, kinderabeit, ...)
vielleicht hilfts was

wünsch dir auf jeden fall noch einen schönen abend und dass du morgen mal mit einem lächeln aufwachst!

ich kann einfach nicht mein Leben leben wie ich will. ich kann meine Freunde fast nie sehen und dann darf ich immer nur so 2h oder abends nicht lange obwohl ich 16 bin. meine Mutter will dass ich den ganzen Tag lerne und ich für sie zählt im Leben nur Schule, Schule Schule. obwohl ich extrem gute Noten habe, will sie immer dass ich lerne, lerne, lerne. wieso nur? und wenn ich mich dann mit Freunden treffen will, dann sagt sie jedes Mal geenervt dass ich mich ja in letzter Zeit so oft treffen würde und dass das nicht gehen würde, obwohl ich mich schon jetzt fast nie mit Freunden treffe und allen schon immer absage weil ich sowieso nicht darf. ich sitze dann alleine immer nur zu Hause rum abends oder so. ich kann einfach kein Leben leben, was mich glücklich macht, wo ich machen kann, was ich mag. denn wenn ich mich dann treffe, hab ich immer ein schlechtes Gewissen und fühle mich immer schlecht deshalb, weil meine Mutter dann immer sauer ist und genervt davon dass ich mich mit Freunden treffe. ich habe in letzter Zeit schon gar keine Lust mehr irgendwohin zu gehen und auch keine Lust zu Hause zu sein weil mich das meine Mutter nur nervt und am liebsten mein ganzes Leben bestimmen würde. wie soll ich da mit nem lächeln aufwachen?

0
@Loveschocolate

hast recht, sehr schwierige situation

ich glaube, da heißt es einfach die nächsten zwei jahre durchhalten, sprich deine mutter mal darauf an, dass du es ganz und gar nicht okay findet, dass sie so richtig oberflächlich ist und nur auf die noten schaut, denn sie müsste ja in ihrem leben die erfahrung gemacht haben, dass das leben doch aus viel wichtigeren dingen besteht

dann wünsch ich dir, dass du morgen mit mehr hoffnung erwachst und trotzdem irgendwann mal mit einem lächeln aufwachst!
 viel glück

1

Eine gute Frage!

Das Problem ist, dass wir irgendwann aus diesem kindlichen und einfachen Gluecklichsein rausfallen. Warum? Weil sich dann der Verstand bzw. unser Ego entwickelt hat und die Fuehrung uebernimmt.

Wir geben also die Erfahrung zu Sein an unser Ego ab, welches nun alles kategorisiert, bewertet und uns nach Belieben runter macht oder uns auf dem Thron sehen will. Diese Stimme im Kopf, wenn man ihr glaubt und das tun praktisch alle, beluegt uns taeglich zu jeder Zeit. Mache mal den Test, vieles was das Ego so erzaehlt ist purer Schwachsinn, wenn du es ueberpruefst, aber dann sind ja schon wieder neue Gedanken da und wir sind so permanent in der Illusion der Gedanken gefangen.

Es ist hilfreich, wenn du erstmal erkennen kannst, dass die Gedanken nicht kontrollierbar sind, du sie aber beobachten kannst und nicht auf sie reagieren, also ignorieren. Das als Einleitung.

Die Menschen machen meistens Dinge, sie sagen dann, es macht ihnen Spass, wo sie sich und ihr Ego vergessen koennen. Das waere z.B. Sport, Meditation, Spielen und natuerlich Drogen. Sie vergessen sich selbst bzw, die Stimme im Kopf gibt dann Ruhe uns das ist ein herrliches Gefuehl.

Alkohol eignet sich auch dazu, in einem bestimmten Bereich, der sich schwer halten laesst, bist du fast erleuchtet, denn alle deine gesellschaftlichen Filter fallen weg, die Stimme im Hintergrund wird stark gedaempft und nun kannst du nach Gutduenken einfach das Sein geniessen.

Du weisst sicherlich, dass viele Menschen unter Alkoholeinfluss die tollsten Plaene schmieden, aber naechsten Tag wenn der Alltag und der Kopfschmerz zurueckkommt, dann holt einen die Stimme wieder zurueck mit der Angst, den Depressionen und allen anderen eingepflanzten Barrieren, die uns davon abhalten, einfach unser Leben zu leben.

Wie du wieder froh werden kannst? Du musst herausfinden, wer du wirklich bist!

Alles Gute!



wenn ich nicht glücklich sein kann und mein Leben nicht ändern kann? weil meine Eltern mir da im Weg stehen wegen? hm dann wird das schwierig

1

Du musst deine Probleme überwinden. Auch wenn du es angesprochen hast brauchst du jemanden zum reden. Wenn du niemanden hast (freunde, familie dann solltest du lieber zum Psychologen gehen. Auch wenn du das nicht hören magst. Du musst aus deinen schlechten Gedanken raus kommen. Hast du ein Hobby was dir spaß macht? Irgendeine Leidenschaft? Trete doch einem Verein bei, irgendetwas was dir spaß macht. Das kann helfen. Ansonsten empfehle ich dir den Psychologen, der ist darauf spezialisiert. Du willst aus der Traurigkeit herauskommen und irgendwo musst du anfangen. Das geht nicht durch einen Wunderkuchen. Alkohol ist auch nicht die Realität und ich denke fast jedem geht es mit alkohol besser

weißt du, wie sich Depressionen anfühlen? es kostet dich so enorm viel Überwindung, morgens aufzustehen, dich anzuziehen, auch nur von einem Stuhl aufzustehen und in einen anderen Raum zu laufen, ist einfach eine enorme Anstrengung, weil du einfach mental keine "Kraft" dazu hast, weiterzumachen. und dann soll ich noch in einen Verein gehen oder so? Die Motivation habe ich nicht

0
@Loveschocolate

Ich weiß wie sich so etwas anfühlt. Als ich ende 14 war kam ich in eine Psychatrie. Davor war ich 1,5 Jahre in ambulanter Behandlung. Die Zeit in der Psychatrie hat mir geholfen. Am Ende des Jahres konnte ich einem Verein beitreten und habe echte Freunde gefunden. Ich habe Jahr für Jahr zu kämpfen mit meinen Ängsten. Das sind mittlerweile vier Jahre danach. Ich habe immer wieder harte Tage. Also sag du mir nicht wie sich so etwas anfühlt!!!

1

Wäre schön, wenns so leicht wäre :(

0
@Loveschocolate

Ich sage auch das du irgendwo anfangen musst und das ist eben so!!! Kleine Schritte führen zum Erfolg. Dir wird es von heute auf morgen nicht besser gehen. Ich weiß das.

1
@Loveschocolate

Ich habe auch nie gesagt das es leicht war. Woher willst du das denn auch wissen? Du jammerst udn heulst nur und tust so als wäre mein Leben und meine Überwindung leicht gewesen. Da bekomme ich richtigen Hass. Es war schwer und es ist heute noch kompliziert, denn ich habe immer noch genug Ängste.

Nur zu deiner Info und zusammen gefasst, weil du es anscheinend nicht kapierst: Schritt für Schritt. Irgendwo muss man anfangen. So etwas kommt nicht von Heute auf Morgen. Man muss viel tun und sich viel überwinden. Der Weg zur Besserung ist nie einfach.

0

Ich weiss selber dass ich ein schlechter Mensch bin, ich weiss...

0

schau dir das mal an: https://goo.gl/images/BgcLgn ... Das macht auch keiner... jemandem mit einem gebrochenen Bein sagst du auch nicht: du musst irgendwo anfangen, denk dir einfach dass es zusammen wächst, dann tut es das schon, oder jemand mit Krebs, denk dir einfach, dass er weg geht, dann tut er das schon. aber bei Depressionen dann "red dir einfach ein, dass du was tun musst und dass es dir besser gehen wird, dann geht das schon"

0
@Loveschocolate

Was an "Ich habe selbst so eine schlimme Zeit durchgemacht" kapierst du denn bitte nicht?? Das ist auch meine eigene Erfahrung, die da mit reinfließt. Und jeder zweite Krebspatient würde dich wahrscheinlich für deine Anwort schlagen. Du kannst an Krebs sterben. Du kannst kämpfen und dennoch verlieren. An Depressionen kannst du auch sterben. Natürlich. Aber DU bringst dich dann um. Und wer gegen Depressionen kämpft kann nur gewinnen.
Und ich habe ganz sicher nicht gesagt "wird schon wieder"!! Lies dir erst mal meinen Text ordentlich durch, anstatt dich selbst du bemitleiden. Habe ich gesagt das es mir nach vier Jahren zu 150% wieder gut geht? Nein! Habe ich gesagt das es einfach war? Nein!

Ich wurde Jahrelang gemobbt. War Monate in einer Psychatrie gewesen. Danach hatte ich immer noch jeden verdammten Tag zu kämpfen. Jahrelange ambulante Therapie.. Ich habe mir Hobbys gesucht, sachen die ich mag, damit ich auf andere Gedanken erstmal komme. Habe Freunde gefunden und wieder verloren. Hatte nach alldem immer noch keine Beziehung, obwohl ich es mir so sehr gewünscht habe. Habe immer noch Ängste. Ich hasse immer noch meinen Körper. Und dann darf ich mir von Menschen wie dir anhören, dass ich ein leichtes Leben habe und keine Ahnung wie es dir geht? Entweder du suhlst dich so sehr in Mitleid, dass du jegliche Form von Realität verloren hast oder du bist einfach nur dumm.

0

Und wer gegen Depressionen kämpft kann nur gewinnen. in deiner Welt vielleicht

0
@Loveschocolate

Ja genau. Weil ich in einer anderen Welt lebe als du. Man kann sich natürlich auch mehr einreden. Ich denke das tust du.
Ich bereue es so so sehr, dass mir der Gedanke kam, dir helfen zu wollen. Ich habe mir die Mühe gemacht und einen langen Text von MEINEN Erfahrungen zu reden, Sachen die helfen KÖNNEN, wenn man es zulässt. Ich habe meine schwere Vergangenheit mit dir geteilt und du tritts darauf rum. Schäm dich. Das ist also dein Dank??  Wenn du niemanden hast, frage dich mal warum, anstatt immer anderen die Schuld zu geben. Wer an allem so rumnörgelt und keine Hilfe an nimmt, ja den Helfenden noch so dumm daher kommt, den will ich auch nicht um mich haben!! Im übrigen geht es mir und meinen vielen anderen psychatrie Kameraden heute besser, weil wir gekämpft haben. Wer sagt, dass es leicht war? Niemand außer eine dumme pubertierende wie du!! Und dann es noch mit Krebs vergleichen, war ja die Krönung. Aber da es ja alles nichts hilft und ich noch von dir doof gemacht wurden bin, das ich keine echten Probleme hatte (und ich Wette auf alles, dass es mindestens genauso schlimm war), hoffe ich diese Diskussion nicht weiter führen zu müssen. Also heul weiter rum. Es hat anscheinend nichts mit deiner psychischen Erkrankung zu tun (und ja ich gebe zu, dass mein Gegenüber eine hat, versuch es doch auch mal), sondern du bist ganz einfach ein schlechter oder dummer Mensch. Such dir was aus, aber lass mich in Ruhe.

0

Ich habe nicht mehr so viele "Gefühle" wie früher?

Also: Irgendwie empfinde ich nicht mehr so viel wie früher... Ich fühle mich irgendwie leer. Ich weine zwar, habe Freund, lache oft und benehme mich wie ein normaler Mensch, aber irgend etwas scheint immer zu fehlen und ich fühle mich so, als hätte ich keine Gefühle.

...zur Frage

Ich will endlich glücklich sein..

******Bevor manche jetzt die Augen verdrehen, lest es erst mal..

Ich bin 15 und - sagen wir so: Hätte ich schon unbedingt einen Freund haben wollen oder meine Jungfräulichkeit verlieren wollen, wäre dies schon längst geschehen. Aber ich will auf den Richtigen warte. Den, den ich auch liebe. Ist ja auch nichts falsches. Nein, es ist sogar richtig so.

Aber manchmal zweifle ich langsam an mir selbst. Sehr viele meines Freundeskreises haben bereits einen Freund, mit dem sie in einer festen Beziehung sind. (und diese auch ernst nehmen und sehr glücklich sind) Ein paar meiner Freunde sind älter (nicht viel), andere gleich alt.

Und dann frage ich mich, warum ich - wenn - fast nur an diese Art von Junge geraten muss, die Machos, Arschlöcher, dumm, zu jung oder nicht mein Typ sind - oder sei es einfach nur ein guter Kumpel, der in meinen Augen auch nicht mehr wird.

Andauernd höre ich von meinen Freunden, wie glücklich sie mit ihrem Freund sind. Ich will auch glücklich sein. Ich bin nicht unglücklich, aber glücklich mit oder wegen seines Freundes ist doch auch was anderes als glücklich, weil man frei hat und was schönes unternimmt, was einen lücklich macht. (''glücklich'' kann man in mehr als nur in das interpretieren, war nur ein Beispiel)

Viele sagen mir öfters, dass ich hübsch sei und auch sonst bin ich ein relativ offener Mensch, ich gehe auf andere zu, ich bin fröhlich und lache gerne, bewege mich viel, unternehme viel und wirke Äußerlich nicht abschreckend meiner Meinung.

Aber woran liegt's dann??

...zur Frage

Ich bin so übertrieben glücklich. Ist das noch normal?

Hallo

Ich merke es vorallem, wenn ich alleine bin. Ich bin einfach nur so fröhlich und am ausrasten. Ich bin nur an herum hüpfen und total aufgeregt und muss grundlos lachen. Ich bin schon seit meiner Jugend so. Manchmal führe ich auch selbst Gespräche und habe leichte Wahnvorstellungen (aber es wirkt sich nicht negativ aus.) Ich denke mir dann so "Was ist wenn ein Mörder hier im Haus ist?" Das finde ich dann total lustig und manchmal wünschte ich es mir auch. Nichtmal Justin Biber Fans benehmen sich so schlimm wie ich, wenn sie ihn live sehen.

Seid ihr auch so?

Danke

...zur Frage

Nervös nach dem schlafen?

Warum ist man nervös nach dem schlaf als wenn der Wecker klingelt früh morgens hab ich null lustig auf garnichts und kein Bock auf niemanden und fühle mich bei jeder Kleinigkeit angesprochen. Was kann man da gegen tun damit man fröhlich vom Schlaf kommt ?

...zur Frage

Das Bier oder den Schnaps vom Teller mit einem Trinkhalm schlürfen, macht das wirklich mehr betrunken oder schneller betrunken als normal aus dem Glas?

...zur Frage

Habe keine Freunde und fühle mich einsam was kann ich machen?

Ich bin 15 und schon seid der Grundschule immer alleine und wurde auch gemobbt ich habe mittlerweile 1 beste Freundin aber um ehrlich zu sein ist sie nie für mich da und als ich fragte was nicht mit mir stimmt meinte sie das ich gefühlslos bin aber dabei lache ich immer und bin fröhlich drauf ich fühle mich einfach nur noch einsam und verlassen ich weiß nicht mehr was ich tun soll es ist doch so das es keine wahren Freunde gibt ich bin schon immer alleine gewesen niemand war für mich da ich würde nach einer Zeit still aber es staut sich alles und ich weiß nicht mehr den Weg hinaus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?