Wie kann ich mich für die guten Dinge auf dieser Erde einsetzen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine Einstellung, noch dazu mit 16, ist bewundernswert.

Du wirst alleine die gesamte Welt nicht verbessern können, aber es gibt aus meiner Sicht verschiedene Schritte in die von dir gewünschte Richtung.

1. Perfektioniere deine Persönlichkeit, indem du an deiner Vorbildfunktion arbeitest. Verlange nie von Anderen mehr, als du selbst zu leisten bereit wärst.

2. Orientiere dich langfristig. Wenn du wirklich etwas erreichen willst, ist die persönliche Ausgangslage entscheidend. Setze die Schwerpunkte in deinem Leben zunächst auf deine Ausbildung und spezialisiere dich hier auf Themengebiete, die dir liegen und wo du der Meinung bist, das Meiste erreichen zu können, die dir jedoch auch Erfüllung bringen.

3. Konzentration auf das Machbare. Du wirst erleben, dass es sensible Bereiche gibt, wo du nicht nur Freunde hast und dir ein frischer Wind entgegenweht. Hier wirst du auch harte Rückschläge hinnehmen müssen. Entscheidend aber ist, am Ziel festzuhalten und dieses notfalls auch in kleinen Schritten zu erreichen. Deine persönliche Zielsetzung sollte stets in Sichtweite bleiben. Bei zu großen Schritten läufst du Gefahr, den Spaß an der guten Sache zu verlieren, weil du gegen Mauern rennst.

4. Übertreibe nicht, du hast auch noch ein Leben.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, mir machst du Mut, LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thisgirl0
03.11.2016, 01:24

Vielen Dank für deine Antwort :-)

1

Es gibt unzählige Möglichkeiten.

Als Jugendlicher kann ich dir Folgendes empfehlen:
1. Karitative Einrichtungen - egal, ob's SOS Kinderdorf, die Caritas, Amnesty International, was auch immer sein soll -> es gibt uununununzählige Institutionen, die versuchen, das selbe zu machen, wie du. Finde eine, die dir zusagt und fange an, dort aktiv zu werden. Es gibt so viel Sinnvolleres, als Demos.

2. Petitionen. Es gibt ganze Boards online, die für nichts anderes da sind, als Petitionen zu verbreiten und zu unterschreiben. (avaaz zum Beispiel) -> folge diesen Seiten und unterschreibe, so viel du kannst. Dank avaaz ging in den letzten Jahren in so einigen Regionen was weiter.

3. Das persönliche Umfeld: Verteile Decken an Obdachlose, hilf in Obdachlosen- oder Asylheimen aus (man muss wirklich bloß eine Email schreiben oder hingehen und fragen, um dort helfen zu können) bzw. bring Essen und Gebrauchsgüter vorbei, sei im persönlichen Leben so deeskalierend, anständig und gut, wie möglich.

4. Denk über die Zukunft nach - du könntest versuchen, einen Weg einzuschlagen, an dessen Ende du Sozialarbeiterin bist. Oder Ärztin (dann könntest du zu "Ärzte ohne Grenzen", z.B.). Auch der Journalismus wäre eine Option - als Informationsverbreiter hat man Einfluss und Verantwortung - mitsamt der Möglichkeit, Veränderungen zu erwirken. Das ist allerdings ein hartes Pflaster heutzutage - in einer Welt der Falschmeldungen...
Andere Berufe wären Life Coach, Psychotherapeut, Politiker, und Derartiges. Aber das ist, wie gesagt, Zukunftsmusik.

und 5. Wenn du dir etwas kaufen willst, frag' dich drei Mal, ob du's wirklich dringend brauchst. Und wenn du nicht alle drei Mal überzeugt "Ja" antworten kannst, kaufe es nicht und spende diesen Betrag stattdessen. Man muss sich nicht in die Armut stürzen, wenn man spenden möchte - man muss nur einteilen. Aber es steht uns immer frei, Teile unseres Luxus' zu Gunsten von ärmeren Wesen aufzugeben.

Ich kenne dieses Problem... Und im Gegensatz zu den meisten hier, möchte ich dir nicht sagen, dass du es nicht so sehr an dich heranlassen sollst. Tatsächlich finde ich, die anderen sollten gefälligst mehr Schmerz darüber empfinden, was alles schief geht. Ich habe leider selbst nur diese paar Möglichkeiten gefunden bisher - auch, weil ich körperlich leider nicht ganz die Konstitution habe, die's braucht, um in Entwicklungsländern zu helfen - und nicht den Schneid, illegalermaßen Tiere aus Labors zu holen. Nicht zuletzt, weil die armen Tierchen leider meist dann doch wieder dort landen, während ihr erhoffter Retter im Gefängnis sitzt. (Siehe Greenpeace-Skandal vor drei Jahren.)

Aber ich find's schön, zu wissen, dass es so einige "da draußen" gibt, die auch etwas ändern wollen. Aber wie jemand weiter unten schon sagte - ganz alleine bekommen wir's nicht hin. Daher: Motiviere deine Umgebung zum Spenden und versuch's bei karitativen Einrichtungen.

Halt die Ohren steif - Gutmenschen sind der letzte Widerstand gegen die Abgestumpftheit dieser Welt gegenüber ihrer Grausamkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube die wichtigste positive Veränderung, die du in dieser Welt bewirken kannst, ist die Veränderung in deiner eigenen Welt. Fang bei dir selbst an, du willst dass Menschen aufhören, schlimme Dinge zu denken und zu tun? Dann tu es selbst nicht.

Sei selbst der Mensch, den du in dieser Welt sehen willst, sei ein lebendes Vorbild, in aller Konsequenz und steh immer für das ein, was du glaubst. Sei authentisch, daraus wird sich alles entwickeln, was du benötigst, um deinen Weg zu finden.

Du fühlst dich berufen die Welt zu ändern, niemand kann das allein, es sind immer Gruppen von Menschen, die gemeinsam wirken. Und die richtige Gruppe für dich findest du, indem du du selbst bist. ;-)

Als Lesetipp für dich, schau dir doch mal die Celestine Prophezeiungen an. Das ist eine Romanreihe, deren Inhalt metaphorisch für eine Veränderung in unserer Gesellschaft steht und die dir ein wertvoller Wegweiser sein kann.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal finde ich es gut, dass du so denkst.

 Was das andern der negativen Denkweise anderer betrifft: Hänge dich nicht zu sehr rein! Ich habe das schon mehrfach getan und kann mich nicht daran erinnern, dass das die betreffenden Personen gut fanden. Lieber versuche einen positiven Denkanstoß zu geben. Den Rest müssen sie dann alleine schaffen.

Wenn du nicht dabei zusehen kannst, wie andere zusammen geschlagen werden, besuche doch einen Kurs oder ähnliches wo du lernst, wie du dich verteidigen kannst. Das ist auch mit 16 Jahren möglich.

Und die Umwelt -- es gibt Umweltorganisationen denen du beitreten kannst. Greenpeace, der NABU und der BUND sind nur 3 von denen ich weiß. Alle haben eine Jugendgruppe. Und umweltmäßig kannst du selber schon viel tun. Verzichte zum Beispiel auf Batterien und Akkus. Kauf nicht soviel verpacktes ein. Und wenn doch, dann achte darauf, dass du große Packungen benutzt, kaufst, was lange haltbar ist, kein Plastik, stattdessen Glas und Papier ... Besorge Lebensmittel bei dem Gärtner um die Ecke oder einen Landwirtschaftlichen Betrieb. Wenn es gut kommt, produzieren die dann ökologisch oder nach den Demeter-Richtlinien. Du kannst bei dir zuhause kalt duschen, das Sonnenlicht oder Mondlicht nutzen, so sparst du sehr gut Strom. Überlege dir vorher ob du wirklich an den PC, Fernseher oder ein anderes elektrisch betriebenes Gerät musst und ob es nicht eine andere Alternative gibt. 

Es gibt so viele Möglichkeiten! Schau dich einfach mal um. Halte deine Ohren und Augen offen und unterhalte dich mit anderen jungen und alten Menschen. Frage deine Lehrer oder Klassenkameraden was sie tun ( bei Körperlichen Auseinandersetzungen, Umwelt ...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke da haben wir viel gemeinsam. Ich habe auch vor mich gegen die Massentierhaltung und Regierungsverbrechen einzusetzen. Ich werd mich da in naher Zukunft Politisch engagieren, denn die grö$ten Verbrechen der Menschheit geschehen heute! Es gibt auch öffentliche Veranstaltungen für sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WorldHistory99
09.11.2016, 23:13

Ich bin auch 16 und habe auch vor viel zu ändern, auch wenn es nur im kleinen Maßstab ist. Eine gute Alternative ist eine vegane Ernährung. Das propagier ich auch immer und ist ein Ziel der Tierschutzpartei (der ich vielleicht beitreten werde).

0

Du musst die Person sein die Du bist. Du kannst auch versuchen ehrenamtlich zu Helfen. Oft ergibt sich dadurch wieder neues.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am einfachsten ist es selbst damit anzufangen und gewisse Dinge nicht zu unterstützen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

scliss dich einer organisation an, drk, suppenküche die suchen immer freiwillige

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marina2903
03.11.2016, 00:22

sorry schliess

1

Was möchtest Du wissen?