Wie kann ich meiner Mutter beim rauchen aufhören helfen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erzaehl ihr einfach von den Risiken, auch wenn sie davon wahrscheinlich nichts hören will! Und mach ihr ganz klar, wie wichtig sie dir ist und, dass du sie nichz verlieren willst! Das hilft immer. Ein bisschen auf die Tranenduse drücken und dabei ihr alles wichtiges erzaehles. Und vergiss nicht zu sagen wie lieb du sie Hast. Und wenn da wirklich gar nichts mehr hilft. Sprich mit einer erwachsenen Person( möglichst nicht aus dem Bekanntenkreis) darüber, vllcht kann er/ sie ja deine Mutter davon überzeugen.VIEL GLÜCK! AUBAMEYANG17

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dina315
02.09.2013, 22:19

Vielen Danke (: Das werde ich mal probieren

0

Erzaehl ihr einfach von den Risiken, und sag ihr wie wichtig sie dir ist und wie lieb du sie Hast! Sprich Vllcht auch mit einer Freundin oder einem Erwachsenen darüber und Vllcht kann er dir helfen. Wenn sie schon einen schicksalsschlag hatte, dann ist es umso wichtiger sie vom rauchen abzuwenden. Dabei ganz viel Glück! LG Aubameyang 17:(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab's mit einer elektrischen Zigarette geschafft. Inzwischen liegt das Ding in dr Ecke und ich bin "clean"!:-)

Ein startetest ist nicht teuer und es geht wirklich- nur wollen muss man es dennoch ! ;-)

Viel Erfolg!

Hier ein Youtube Kanal zum Thema- der Typ hat's wirklich drauf! http://m.youtube.com/user/Dampferhimmel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dina315
02.09.2013, 22:13

Das ist es ja, sie hat schon eine, aber sie nimmt immer wieder normal und sagt ständig das sie eh nur eine nimmt und am ende sind es meistens 5..Und das verstecken geht nicht sonderlich gut, weil ihr Freund auch raucht..

0

hallo dina315: es ist leider so: ein raucher ist ein nikotinsüchtiger, solange er das nicht einsieht und bereit ist was dagegen zu unternehmen helfen weder gute noch böse worte. es ist eine chemische abhängigkeit von dem jeweiligen suchtstoff (kaffee, tabak, alkohol, etc.). allein der wille ist zu wenig, man muss sich mit der sache auseinadersetzen, hilfe in anspruch nehmen (suchtberatungsstelle besuchen) und die richtige konsequenz daraus ziehen. leider ist es so, dass es viel einfacher ist die sucht zu befriedigen (es reicht die nächste zigarette anzuzünden), zigaretten gibt überall zu kaufen, tabakfirmen und der staat "verdienen" milliarden mit der sucht dieser menschen, gesundheitsaspekte werden einfach ignoriert, wo es viel geld im spiel ist, gibt es keine moral. wie soll man aus diesem teufelskreis ausbrechen, wenn nicht durch die eigene entscheidung schluss damit zu machen? deine sorge ist berechtigt, sie wird leider deinen elternteil nicht davon abbringen weiter zu rauchen, er ist nicht mehr der herr seiner selbst, die sucht hat ihn voll im griff. das ganze sollte für dich die lehre sein, niemals mit dem zeug anzufangen, es macht meistens abhängig, lebenslang…

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hmm frag sie einfach ob sie früher sterben will wie du?

ganz krass gesagt.

wer wirklich aufhören will hört von alleine auf...und brauch da nicht 2wochen und mehr drüber nachdenken wer nach paa tagen wieder zum stengel greift schaft es nie auf zu hören

man muss es wollen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dina315
02.09.2013, 22:14

Okey /: Dankeschön

0

versteck ihre cigarreten und feuerzeuge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?