Wie kann ich meiner Katze Medikamente geben?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die zwar späte Antwort einer KATZE auf die teilweise abenteuerlichen Methoden: Fauch, Kratz, Markieren, Dosenöffner auf den nächsten Baum scheuchen! Wenn bei den Aktionen noch Publikum anwesend ist, beißen und kratzen. Als Katze würde ich mir die Tablette mit Malzpaste, Lachspaste, Rindertartar immer zur gleichen Zeit und ohne großes Gedöns von einer ruhigen Hand verabreichen lassen.

...und anschließend die Tablette fein säuberlich abgeschleckt wieder ausspucken! :-( Zermahlen geht auch nicht, das riecht er dann auch gleich wieder. Im übrigen sind alle Tipps gut, vielen Dank auch für die Bemühungen, aber es funktioniert eben alles nur ca. 3 Tage, dann muss ich mir was Neues einfallen lassen...

0

Ich zerdrücke die Tablette und gebe das Pulver dann in etwas Leberwurst. Das frisst sie mir dann so aus der Hand. Für andere Dinge (Augencreme bei verletztem Glaskörper) habe ich das arme Tierchen früher auch schon in ein Handtuch gewickelt, dass nur noch der Kopf raus sah, ging auch.

Ich weiß ja jetzt nicht, wie groß diese Tabletten sind - aber mal folgender Tipp: Keine meiner Katzen nimmt freiwillig Medikamente und erst recht nicht Tabletten. Ich habe dann auch den Tipp bekommen, sie in Wasser aufzulösen. Das hat nicht geholfen. Bis ich auf einen interessanten Artikel gestoßen bin (weiß leider nicht mehr wo). Es ist in diesem Fall oft nicht die Tablette (die werden bei Tiermedikamenten so neutral gehalten wie möglich) sondern der Chlorgeruch des Trinkwassers, das hassen Katzen wie die Pest. Wir riechen es ja zum Glück nicht. Also die Tablette mit abgestandenem oder/und stillem Mineralwasser mit der geringstmöglichen Menge auflösen und dann unter das Futter geben. Tablette vorher zerschroten. Das kann ruhig noch etwas pastös sein (also nur 1 bis 2 Tropfen Wasser) und am besten (natürlich nur für die Mahlzeit mit der Tablette) Katzenfutter für Katzenbabys geben. Darin sind mehr Lockstoffe enthalten, so dass die Katze da eher mal reinhaut. Sorte des Kittenfutters, wenn möglich, wenigstens wöchentlich wechseln. Ich wünsch dir viel Glück dabei, vielleicht kriegst du es ja so hin. LG Ellen

Hallo!Ja, ich habe auch eine Katze, die tgl. schleimlösende Tbl einnehmen muß. Sie hatte als Kätzchen den Katzenschnupfen-Virus. Jetzt ist sie 16 Jahre alt. Ich pulverisiere die Tbl. mit einem Mörser von der Apotheke, dann nehme ich einen Klecks Margarine und vermische es. Das ganze wird auf die Pfote geschmiert. So hat sie die ganze Dosis und die anderen(ich habe noch ein Dutzend Katzen mehr)können nicht aus Versehen etwas wegfressen. So mache ich es mit allen, die Tbl. benötigen, wenn sie mal krank sind.......Bei meiner Katzen-Omi mache ich das schon viele Jahre so....viel Erfolg und mach´es kurz und knapp, ohne viel tütelütt, wat mut, dat mut, so sagt man hier.....liebe Grüße!

Ja, diese Methode hat sich mittlerweile auch bei uns als die effektivste herausgestellt. Läuft jetzt seit über 5 Monaten bestens so...

0

Mein betagter Kater muss jeden 2. Tag Medikamente bekommen. Nachdem auch er sich mit nichts "austricksen" ließ, hat mir der Tierarzt 1ml Ampullen gegeben deren Inhalt normalerweise gespritzt wird. Ich gebe ihn jedoch einfach auf das Nassfutter. Offenbar sind die Medikamente völlig geschmacksneutral, mein Tiger frisst ohne das kleinste Zögern. Diese Medikamente (Renes/Viscum comp.PLV & Hepar comp PLV) unterstützen zwar Niere und Leber, vielleicht gibt es derartiges auch für Herzprobleme. Hersteller ist die Firma PlantaVet GmbH in 88332 Bad Waldsee. Fragen Sie doch Ihren Tierarzt, vielleicht läßt sich etwas machen. Ich halte beide Daumen!

Ich würde mich genau erkundigen, ob man die Tablettensorte wechseln kann. Vielleicht schmeckt eine andre mit den gleichen Wirkstoffen etwas anders und wird eher akzeptiert. Im allgemeinen tendiere ich zu Homöopathika, die sehr einfach zu geben sind.

Wer eine Katze zuweilen quält bzw. fast vergewaltigt, setzt sie großem Streß aus, das aber ist äußerst kontraproduktiv für JEDE Behandlung und Genesung.

Ausschließlich Homöopathika helfen bei einem so kranken Herzen nicht mehr, hatte ich vorbeugend schon früher gegeben. Jetzt kann ich halt nur schauen, dass ich langfristig eine möglichst stressarme Methode finde...

0

es ist schon eine weile her als dein aufruf kam, aber vielleicht ist es für andere hilfreich: immer medikamente verschreiben lassen, die direkt ins maul gegeben werden können mit einer kleinen spritze. das hat bei meinen stubentiegern bisher am besten geklappt. allerdings sollte man die spritze der katze nicht sichtbar machen, ehe man den liebling auf dem schoß hat......

versuch es einmal mit einer spritze, aber ohne nadel, die tabletten auflössen in wasser, dann aufsaugen mit der spritze und im mundwinkel langsam einspritzen in kleinen zügen.hoffe dir geholfen zu haben und deiner katze, und ein gutes gelingen klappt schon.

Ausgeschlossen! Die Methode haben wir beim Tierarzt versucht - die totale Katastrophe! Immerhin ist er herzkrank und sollte sich möglichst wenig aufregen...

0

Wenn mein Kater wieder Tabletten nehmen muss, dann halte ich ihm das Mäulchen auf wenn er sitzt, neige seinen Kopf nach hinten und lege ihm die Tablette in den Rachen. Den Kopf halte ich solange hinten, bis er geschluckt hat. Ist ja nur ne Sache von ein Paar Sekunden. Natürlich schmeiße ich ihm dabei keine 2cm Kaspel in den Rachen..

Man kann den TA auch fragen, ob die tabletten mit einem Stößel zu Pulver verarbeitet werden können um die dann mit Nassfutter zu mischen. Dann kann die Katze nichts aussortieren.

Das Problem ist, dass er dann nicht mehr sehr lange sitzt, sondern gleich anfängt sich freizuwinden, da ist dann an Mäulchen-Aufhalten nicht mehr zu denken. Und das mit der unter das Nassfutter gemischten, zerstoßenen Tablette funktioniert eben auch nur maximal 2 Tage, danach fängt er an, das Futter komplett zu verweigern, weil er zwar nichts aussortieren kann, aber die Tablette trotzdem im Futter riecht.

0
@Boldtbregu

Natürlich sitzt mein Kater auch nicht freiwillig rum und wartet, dass ich ihm eine Tablette in den Rachen werfe. Zwei Möglichkeiten kann ich mal beschreiben: Du hockst dich hin und stellst di Vorderpfoten deines Katers auf deine linken Oberschenkel. mit dem rechten Bein schließt Du ihn ein, sodass er nicht weg kann. Oder aber wenn die Katze normal aufm Boden sitzt, dann immer so drehen, dass er mitm Rücken zu dir sitzt und Du dich am besten in den Schneidersitz setzt und ihn wieder vorm weglaufen blockierst. Besser kann ich es ohne Bilder leider nicht erklären.

0
@tierKompakt

Ja, aber in dem Moment fängt er dann schon an sich zu winden! Erschwerend kommt hinzu, dass er ohnehin nicht einer ist, der z.B. gern auf dem Schoß sitzt...

0

Diese Tips habe ich auch schon alle von meiner Tierärztin bekommen. Dabei kommt es immer auf das Tier an, ob es funktioniert.

Als wirkliche Katzenfreundin muss ich dann doch zu einer härteren Maßnahme greifen: Das Tier mit dem Hinterteil zu Dir - mit dem Zeigefinger das Mäulchen öffnen (wenn Du den Finger seitlich hineinsteckst) - Köpfchen anheben und dann die Tablette möglichst auf das letzte Stück von der Zunge platzieren. Die Katze schluckt es dann automatisch herunter, wenn Du sie wieder los lässt.

Das ist zu stressig für ihn! Es gibt ja sogar spezielle Geräte, mit denen die Tablette quasi in den Rachen katapultiert wird, aber das war ein Fall für "Einmal-und-nie-wieder"!

0

Bei unserem Kater hatte keine sanfte Methode Erfolg. Du mußt schaun, daß du ihn möglichst schnell mit der einen Hand das Maul aufdrückst und mit der anderen die Tablette in den Hals stecken. Hört sich jetzt vielleicht ziemlich brutal an, ist aber schnell und effektiv.

Das entspricht in etwa der Variante mit der Paste (Paste muss er auch nehmen, daher werden 2 Fliegen mit einer Klappe erledigt).

0

0
@odemtann

Ein letzter Versuch . Tja, klar, ich ziehe die Tabletten vor, denn spätestens beim dritten mal bekomme ich die Katze nicht mehr in den Korb um sie zur Spritze zu bringen. Nur noch mit Ritterrüstung. Außerdem ist es für die Katze eine Tortour.

OK, die Tabletten schmecken nach Hefe, das mögen viele Katzen, nur meine nicht. Könnte man in Schabefleisch verpacken, auch das mögen viele Katzen, nur meine nicht. Milch wäre auch OK, nur für meine Katze nicht. Sahne ? Igitt. Meine Katze bekommt jeden Abend Rinderherz, also, Loch reingebohrt und Tablette reingeschummelt. Nein, wird einfach ausgespuckt.

Thunfisch aus der Dose (in eigenem Saft), das mögen wir. Also OK, Tablette mit dem Mörser zerdrückt und unter den Thnufisch geschummelt. Geht zwei Tage gut, danach nicht mehr.

OK, also nächstes Mal zwei Schälchen hingestellt. Eines mit Thunfisch, eines mit normalem Katzenfutter, jeweils eine Tablette drinnen. Wenn jeweils die Hälfte gefressen wird stimmt die Dosis wieder.

Zwischenzeitlich zum Arzt gehen und neue Tabletten besorgen, man hat ja mehr verschwendet als man an Vorrat hat. Antibiotikum, soll genau Zehn Tage reichen.

Tja, am nächsten Tag funktioniert nichts dergleichen mehr. Lieber wird gehungert. OK, man versteckt das Schälchen mit Thunfisch, macht nur ein wenig auf den Löffel und füttert die Katze. Die findet das cool und macht mit. Klasse, wieder eine Tablette drinnen.

Irgendwann geht dann nix mehr. Dann bleibt einem nur noch die Katze hungern zu lassen. Unter Umständen fressen sie es dann mit laaaaangen Zähnen.

Eine Einwegspritze (natürlich ohne Kanüle) kann auch hilfreich sein. Tablette zermahlen, reintun und etwas Wasser dazu. Die Katze unter dem Vorwand "Ich will schmusen" in den Arm nehmen, Mäulchen ein wenig öffnen, das Zeugs reinspritzen, Mäulchen zuhalten. Das ganze in der Hoffnung das die Katze schluckt und das man genug Pflaster hat um die aufgekratzen Hände zu versorgen. Naja, oft muß man auch sehr lange warten bis die Katze wieder bereit ist mit einem "Konversation" zu führen.

Ihr seht schon, sind nur Vorschläge. So läuft das hier ab wenn mein Kater Medikamente nehmen muß. Vielleicht ist da die Ein oder Andere Anregung für Euch dabei.

mahou

Hier noch ein kleiner Zusatz. Auch Lachscreme aus der Tube (nicht für Katzen sondern für uns) wird sehr gerne genommen. Der Geruch und Geschmack ist so kräftig das die zermahlene Tablette übertönt wird. Aber ACHTUNG, erst mit Tierarzt absprechen wie wichtig die Tabletten sind, die Lachscreme enthält Zucker. Tja, klar, ich ziehe die Tabletten vor, denn spätestens beim dritten mal bekomme ich die Katze nicht mehr in den Korb um sie zur Spritze zu bringen. Nur noch mit Ritterrüstung. Außerdem ist es für die Katze eine Tortour.

OK, die Tabletten schmecken nach Hefe, das mögen viele Katzen, nur meine nicht. Könnte man in Schabefleisch verpacken, auch das mögen viele Katzen, nur meine nicht. Milch wäre auch OK, nur für meine Katze nicht. Sahne ? Igitt. Meine Katze bekommt jeden Abend Rinderherz, also, Loch reingebohrt und Tablette reingeschummelt. Nein, wird einfach ausgespuckt.

Thunfisch aus der Dose (in eigenem Saft), das mögen wir. Also OK, Tablette mit dem Mörser zerdrückt und unter den Thnufisch geschummelt. Geht zwei Tage gut, danach nicht mehr.

OK, also nächstes Mal zwei Schälchen hingestellt. Eines mit Thunfisch, eines mit normalem Katzenfutter, jeweils eine Tablette drinnen. Wenn jeweils die Hälfte gefressen wird stimmt die Dosis wieder.

Zwischenzeitlich zum Arzt gehen und neue Tabletten besorgen, man hat ja mehr verschwendet als man an Vorrat hat. Antibiotikum, soll genau Zehn Tage reichen.

Tja, am nächsten Tag funktioniert nichts dergleichen mehr. Lieber wird gehungert. OK, man versteckt das Schälchen mit Thunfisch, macht nur ein wenig auf den Löffel und füttert die Katze. Die findet das cool und macht mit. Klasse, wieder eine Tablette drinnen.

Irgendwann geht dann nix mehr. Dann bleibt einem nur noch die Katze hungern zu lassen. Unter Umständen fressen sie es dann mit laaaaangen Zähnen.

Eine Einwegspritze (natürlich ohne Kanüle) kann auch hilfreich sein. Tablette zermahlen, reintun und etwas Wasser dazu. Die Katze unter dem Vorwand "Ich will schmusen" in den Arm nehmen, Mäulchen ein wenig öffnen, das Zeugs reinspritzen, Mäulchen zuhalten. Das ganze in der Hoffnung das die Katze schluckt und das man genug Pflaster hat um die aufgekratzen Hände zu versorgen. Naja, oft muß man auch sehr lange warten bis die Katze wieder bereit ist mit einem "Konversation" zu führen.

Ihr seht schon, sind nur Vorschläge. So läuft das hier ab wenn mein Kater Medikamente nehmen muß. Vielleicht ist da die Ein oder Andere Anregung für Euch dabei.

mahou

Hier noch ein kleiner Zusatz. Auch Lachscreme aus der Tube (nicht für Katzen sondern für uns) wird sehr gerne genommen. Der Geruch und Geschmack ist so kräftig das die zermahlene Tablette übertönt wird. Aber ACHTUNG, erst mit Tierarzt absprechen wie wichtig die Tabletten sind, die Lachscreme enthält Zucker. Tja, klar, ich ziehe die Tabletten vor, denn spätestens beim dritten mal bekomme ich die Katze nicht mehr in den Korb um sie zur Spritze zu bringen. Nur noch mit Ritterrüstung. Außerdem ist es für die Katze eine Tortour.

OK, die Tabletten schmecken nach Hefe, das mögen viele Katzen, nur meine nicht. Könnte man in Schabefleisch verpacken, auch das mögen viele Katzen, nur meine nicht. Milch wäre auch OK, nur für meine Katze nicht. Sahne ? Igitt. Meine Katze bekommt jeden Abend Rinderherz, also, Loch reingebohrt und Tablette reingeschummelt. Nein, wird einfach ausgespuckt.

Thunfisch aus der Dose (in eigenem Saft), das mögen wir. Also OK, Tablette mit dem Mörser zerdrückt und unter den Thnufisch geschummelt. Geht zwei Tage gut, danach nicht mehr.

OK, also nächstes Mal zwei Schälchen hingestellt. Eines mit Thunfisch, eines mit normalem Katzenfutter, jeweils eine Tablette drinnen. Wenn jeweils die Hälfte gefressen wird stimmt die Dosis wieder.

Zwischenzeitlich zum Arzt gehen und neue Tabletten besorgen, man hat ja mehr verschwendet als man an Vorrat hat. Antibiotikum, soll genau Zehn Tage reichen.

Tja, am nächsten Tag funktioniert nichts dergleichen mehr. Lieber wird gehungert. OK, man versteckt das Schälchen mit Thunfisch, macht nur ein wenig auf den Löffel und füttert die Katze. Die findet das cool und macht mit. Klasse, wieder eine Tablette drinnen.

Irgendwann geht dann nix mehr. Dann bleibt einem nur noch die Katze hungern zu lassen. Unter Umständen fressen sie es dann mit laaaaangen Zähnen.

Eine Einwegspritze (natürlich ohne Kanüle) kann auch hilfreich sein. Tablette zermahlen, reintun und etwas Wasser dazu. Die Katze unter dem Vorwand "Ich will schmusen" in den Arm nehmen, Mäulchen ein wenig öffnen, das Zeugs reinspritzen, Mäulchen zuhalten. Das ganze in der Hoffnung das die Katze schluckt und das man genug Pflaster hat um die aufgekratzen Hände zu versorgen. Naja, oft muß man auch sehr lange warten bis die Katze wieder bereit ist mit einem "Konversation" zu führen.

Ihr seht schon, sind nur Vorschläge. So läuft das hier ab wenn mein Kater Medikamente nehmen muß. Vielleicht ist da die Ein oder Andere Anregung für Euch dabei.

mahou

Hier noch ein kleiner Zusatz. Auch Lachscreme aus der Tube (nicht für Katzen sondern für uns) wird sehr gerne genommen. Der Geruch und Geschmack ist so kräftig das die zermahlene Tablette übertönt wird. Aber ACHTUNG, erst mit Tierarzt absprechen wie wichtig die Tabletten sind, die Lachscreme enthält Zucker. Irgent etwas simmt hier nicht , sorry .Gefunden bei ciao.de/Medikamente

0
@odemtann

Tja, eine ziemlich genaue Beschreibung unserer Versuche hier - mit dem gleichen Ergebnis!

0
@Boldtbregu

@odemtann: Super beschrieben! So ist es und nicht anders mit diesen Miststücken! Der tägliche Kampf bis zur Erschöpfung.

0
@odemtann

Da spricht der wahre Katzenfreund ! Was man nicht alles macht damit Katze wieder gesund wird ;-)

0

Was möchtest Du wissen?