Wie kann ich meiner Freundin helfen die Depressionen hat ?

5 Antworten

Eigentlich kannst du da nicht viel machen... versuche sie einfach viel zu unterstützen in dem was sie liebt. Viel mit ihr zu unternehmen, aber sie auch mal alleine lassen, wenn sie das gerade möchte. Einfach nicht zurückweisen. Ihr so gut wie es geht zeigen wie sehr du sie magst. Behandle sie einfach ganz normal. Bemittleide sie auf keinen Fall. Wenn sie mit dir über etwas reden will, dann wird sie das auch. Kann dir die Videos von dem Youtuber Andre Teilzeit empfehlen - der gibt echt gute Tipps! Wünsche dir und ihr noch alles Gute für die Zukunft!

Depression wird ja immer als eine eigenständige Krankheit bezeichnet. Die zahl von depressionen steigt stetig an. Ich stell jetzt einfach mal meine überlegung auf. Ich meine, dass depressionen nur ein resultat aus unglücklichen unfreien umständen sind, mit denen man nicht glücklich ist, aber die situation an sich nicht ändern kann. Das kann alles mögliche sein, manche mobbing, probleme mit den lehrern, probleme mit den eltern, grade in der jugend kommen die meisten depressionen vor. Leute die sich ritzen usw. Ich denke da liegt sehr viel an den eltern. Eigentlich hat man schon eine eigene meinung und einen eigenen willen, möchte selbst über sich entscheiden, aber man ist noch abhängig von den eltern. Meistens wird man viel lockerer und besser gelaunter, wenn man freier ist. Wenn man selbst entscheidet wann man aufräumt, die wäsche macht, wenn man seine ruhe möchte auch ruhe hat. Ich kann mich auch jetzt als erwachsene noch gut daran erinnern, ständig nach der pfeife von jemand anderem leben zu müssen. Auch mittlerweile selbst als mutter, können familienbesuche wirklich nervenaufreibend sein. Ich für meinen teil bekomme dümmliche ratschläge, ich solle meinem kind die flasche wegnehmen, damit es schreit um essen zu bekommen. Ich lehne ratschläge die ich als dümmlich erachte ab, mit einem einfachen nein. Ich habe mein kind lieber glücklich und zufrieden anstatt schreiend. Und in dieser situation fiel mir wieder ein, dass sie schon immer so inkompetent waren. Dass wir in der jugend auch unter depressionen litten, einmal der, nächste woche wieder ein anderer. Es liegt meines erachtens nicht einmal ausschließlich an der rebellierenden pubertären zeit, sondern daran, dass sie wirklich in vielen situationen falsch handelten. Später im berufsleben kann das auch auftreten, durch ein schlechtes arbeitsklima oder schlechte vorhesetzte auf die verschiedensten weisen. Ich will das nicht zu sehr vertiefen und keine konkreten beispiele nennen, weil das sonst zu lange wird. Kurz gesagt, durch äußere umstände die einen unglücklich machen wird man depressiv. Durch zu viel stress, ärger und sorgen. Auch in finanzieller hinsicht. Würde man einer person 20 millionen geben, kann ich mir nicht vorstellen, dass diese depressiv wäre. Denn sie könnte sich unabhängig machen, der furchtbare job...vergangenheit. Kreditsorgen, vergangenheit. Irgendwo hinfliegen und ein luxuriöses leben leben, einkaufen ohne im hinterkopf die finanzen zu haben, das wäre doch toll. Da kann man eigentlich gar nicht mehr unglücklich sein. Außer es geht um die gesundheit welche man mit 20 millionen auch nicht richten kann. Aber es würde andere sorgen nehmen. Deshalb glaube ich gar nicht mal unbedingt, dass ein psychologe des rätsels lösung ist, sondern die unglücklich machenden lebensumstände, welche auch immer es sein mögen, zu verändern. Sofern das möglich ist. 

Hallo, ich hatte damals mit meiner besten Freundin das gleiche Problem. Es ging ihr unglaublich schlecht, dass ich mir echt Sorgen um sie gemacht habe und selber mit der Situation total überfordert war.
Ich hatte mich dann telefonisch mit einer Dame aus einer Psychosozialen Einrichtung in der Nähe in Verbindung gesetzt, die mir sehr geholfen hat.
Schau mal im Internet, ob es in deiner Gegend eine soziale Einrichtung gibt, mit der du in Kontakt treten kannst.
Da fühlt man sich nicht so alleine mit der Situation und die haben meistens mehr Ahnung von sowas als man selber.

Meine Freundin raucht zu viel

meine Freundin (20) raucht mittlerweile 15 - 20 Zigaretten am Tag. Ich möchte dass sie aufhört aber ich kann und möchte sie nicht zwingen. In anderen Fragen hab ich schon gesagt dass sie Depressionen und Selbstmord Gedanken hat & es ihr nichts bringt wenn ich ihr die Folgen von rauchen erzähle..

...zur Frage

alle um mich herum haben eine beziehung -.-

momentan ist es so : alle (bis auf wenige ausnahmen) haben eine beziehung und reden den ganzen tag darüber. ich bin so ziemlich die einzige die keine beziehung hat, und langsam macht mich das richtig fertig. wie kann ich mich ablenken ?

...zur Frage

Depressionen im Bezug zur Ethik?

Hallo Ich mache eine gfs in Ethik über das Thema Depression. Ich bin auch schon fast fertig aber mir fehlt der Bezug von Depressionen zur Ethik. Kann mir jemand helfen, was soll ich da schreiben, was hat Depressionen mit ethik zu tun? Ich bitte um eure Hilfen, ich komme nicht mehr weiter.

...zur Frage

Freundin macht sich über Depressionen lustig?

Vor einiger Zeit fing meine Freundin an sich über mich lustig zu machen. Heute kam sie zu meinem Geburstag einen Plüschdrachen geschenkt der etwas traurig guckt.Dann hat sie gesagt das als sie den Drachen gesehen hat gleich an mich denken musste. Und dieser Witz war auf meine Depressionen bezogen,da man ja dann auch oft traurig ist. Ich weiß das hört sich zwar etwas komisch an aber das hat mich sehr verletzt.Da sie keine Ahnung hat wie es ist sowas zu haben.

...zur Frage

Depressionen Spruch?

Sie war Künstlerin Ihre Leinwand die Haut Ihr Pinsel spitz Und Ihr Farbe rot.

Das hat mir meine Freundin geschickt sie hat depressionen... und davor hat sie gesagt es nimmt den schmerz nicht aber beeendet ihn... Ich bin mir nicht ganz sicher ob sie das meint also riz.... sagt mir mal eure Meinung... und gebt mir bitte tipps wie ich ihr aus den depressionen raushelfen kann.

...zur Frage

Was soll ich machen....Freundin wendet sich ab, nachdem ich ihr meine Selbstmordgedanken gebeichtet habe?

Niemand weiß irgendwas davon, nach außen hin sieht man mir das nicht an, aber ich habe sehr viele Tiefpunkte in denen ich nicht mehr weiter machen will.

Ich habe mich nicht getraut das jemanden zu erzählen, bis ich es dann letztendlich doch gewagt habe. Ich kenne meine Freundin seit 8 Jahren, bis jetzt sagte ich immer das ich einfach nur ein schlechter Moment hatte, in welchem Ich überreagiert habe....

Ich habe es schon ein paar mal versucht zu Beenden, wie möchte ich jetzt nicht schildern...

Nun dachte ich es ist an der Zeit, etwas zu ändern und ich hab mir überlegt wie...

Kurzversion: Ich wollte es ihr eig. sagen an einem Zeitpunkt an dem wir eh geplant zusammen wären. Nun ist es leider anders gelaufen....Ich hab es einfach nicht ausgehalten und bin unangekündigt zu ihr gefahren....sie wollte mich zuerst auch nicht reinlassen (weil es 10 Uhr unter der Woche war), aber nachdem ich sie am Telefon erreicht habe und ich ihr meine Situation versucht habe ist sie zu mir raus gekommen. Sie hat mich auch gleich in den Arm genommen....Ich konnte zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr viel sagen (Ich habe eig. nur geheult). Sie sagte das ich mir professionelle Hilfe suchen sollte, dass es richtig sei den ersten Schritt zu gehen und das sie immer für mich da sei.

Nur hörte es damit aber nicht auf.... als ich mich etwas beruhigt habe fing sie davon zu reden das es zu viel für sie sei und sie Zeit für sich bräuchte... zum Nachdenken

Ab diesem Zeitpunkt brach das was noch übrig war.... Sie trostete mich aber weiter und sagte sie wolle mich nicht verlieren und es noch keine Finale Entscheidung wäre (mich zu verlassen nehme ich an).

Sie bot mir an bei ihr zu schlafen weil ich nicht wirklich in der Lage war zu fahren, aber da sie noch bei ihren Eltern wohnt und diese dies mitbekommen würden bin ich doch gefahren...

Am nächsten Tag fragte sie mich wie es mir gehen würde....

Am Tag darauf wollte ich nochmal das Gespräch aufsuchen und Schrieb ihr frühs (ca. 7). Da ich mich entschloss mir richtige Hilfe zu suchen und ich ihre Unterstützung wollte (das sie mich zum Arzt begleitet oder ähnliches)

Es kam keine Antwort und auf meine Anrufe reagierte sie nicht...also bin ich zu ihr gefahren ...keiner Zuhause....Dann hab ich sie sehr oft angerufen da ich schon bei ihr vor der Haustüre stand und ich wollte nicht umsonst gefahren sein.

Als Antwort kam "Lass es bitte du machst es nicht besser gerade" "Du machst gerade alles schlimmer" "Denkst du ich hab Zeit und nerven für das was du gerade abziehst" " lass mir doch einfach mal ein bisschen Zeit"

So jetzt geht es mir noch schlechter wie vor meiner Beichte, ich habe die Person die ich liebe vorerst verloren...

Jetzt stelle ich mir die frage was soll ich machen? Ich habe angst das meine Mutter oder Vater sich vlt. auch von mir abwenden..........und ob es je besser werden kann....und wie soll ich jetzt mit der Beziehung fortführen nachdem sie mich mehr oder weniger im Stich lässt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?