Wie kann ich meiner Freundin (22) helfen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo MoonSecret, die geschilderte Situation ist für alle Beteiligen, ebenso für Dich nicht leicht. Ich weiß, ich bin kein Beispiel, aber: Ich lag im Koma und habe es, obwohl die Ärzte mir keine Überlebens-Chance gegeben haben, überlebt. Ich bin überzeugt, dass es nicht nur an der Behandlung, sondern vornehmlich an meiner Schwester und ihrer Liebe lag, der ich mein Überleben verdanke. Sie war auch jeden Tag bei mir, kam nie mit Groll, Ärger oder Angst zu mir ins Zimmer, sondern mit Freude (nicht über meine Situation, sondern weil sie mich liebte) und sprach nur mit Ärzten außerhalb meines Patientenzimmers. Sie ließ nichts negatives an mich heran. Sie ging zu Pristern, betete, obwohl wir selbst keine "Kirchengänger" waren. Und dachte an Heilung jeder einzelnen Zelle von mir :) Sie erzählte mir von Geschichten, die wir gemeinsam erlebt haben, von Ihrer Arbeit und las mir vor. Für Sie war es eine ganz harte Prüfung und ich danke ihr unermeßlich. Ich finde es sehr gut von Dir/Ihnen, dass Sie sich um Ihre Freundin sorgen. Für sie da zu sein, wie viele andere bereits erwähnt haben, in Mitgefühl bedeutet für einen Menschen in einer solchen Situation schon sehr viel und beten ist ein sehr guter Vorschlag. Auch ist es wichtig, sich nicht die schlimmsten Schreckens-Szenarien auszumalen, sondern zu glauben, dass die Liebe heilt. Die Situation ist ja bekannt und "hart" genug und man sollte versuchen, sich nicht noch durch solche Gadanken runterzuziehen. Wenn dann doch das Schlimmste eintritt, werden Sie an ihrer Seite eine gute Freundin sein. Alles, alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oha tut mir vollLeid! Das ist echt 'ne mega krasse Situation. Es könnte natürlich passieren, dass er wieder aufwacht, aber das glaub' ich persöhnlich nicht. Auf jedenfall braucht sie hunderprozentig eine Menge Ablekung auch wenn sie die wahrscheinlich gar nicht will. Klar kann sie ihn auch weitererhin besuchen, aber sie darf sich nicht allzu große Hoffnungen machen. Dann kann sie zum Schluss auch nicht mehr SO dolle enttäuscht werden. Ich würde sie jedenfalls nicht aus den Augen lassen und mich mega viel um sie kümmern. Was du bestimmt eh schon machst. Aber halt damit sie nicht dummes macht. Ich weiß ja nicht wie sie tickt... ich wünsch euch viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwei Menschen die tief im inneren miteinander verbunden sind werden dinge fühlen und wissen die ein aussenstehender niemals wissen kann. Deshalb nimm sie öfter mal in den Arm zeige ihr das du jederzeit für sie da bist. Denn gute Freundschaft heisst oft sich machtlos zu fühlen. einfach nur da sein ihr ein gefühl des Mitgefühls geben.(Nicht Mitleid) das sagt schon das wort mit-leiden. Denn dann bist du ihr keine Hilfe. Versuche dich in sie hineinzuversetzen was würdest du in dieser Situation tun? mit sicherheit dasselbe. Fühle mit ihr denn genau das braucht sie jetzt. Und gib ihr die Zeit selber zu erkennen was richtig ist. Bete für sie das sie Kraft bekommt diese situation durchzustehen. Denn sie hat momentan eine harte Prüfung. Und wenn sie möchte bete mit ihr gemeinsam. So bist du eine gute Unterstützung und Hilfe in dieser schweren Zeit. Ich wünsche euch aus dem Herzen viel Licht und Liebe aud diesem schweren Weg. Brighet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MoonSecret,

dass tut mir sehr Leid mit deiner Freundin und sicherlich ist es sehr schlimm für ihren Freund und auch für Sie. Ich kann Sie schon verstehen, dass Sie sich an den kleinsten Strohalm klammert und hofft, dass ihr Freund wieder gesund wird.

Du musst deiner Freundin jetzt so gut es geht zur Seite stehen und Sie gut ablenken und trösten, so das Sie nicht alleine ist, mit ihrem Schmerz. Sei einfach für Sie da und versuche Sie einfach mit schönen Dingen und Erinnerungen von ihrem Freund abzulenken.

Oder gehe mit Ihr Essen und rede miot Ihr, dass wird Ihr in solcher Situation stark helfen.

Ich hoffe, dass ich Dir und Ihr ein wenig helfen konnte.

Gruß Angelika

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MoonSecret,

das ist natürlich ein großes Unglück, aber du musst auch akzeptieren, dass sie ihn weiterhin liebt und für ihn da sein will. Natürlich ist ein realistischer Umgang mit dieser Situation ganz objektiv betrachtet "gesünder", allerdings würde ich den Glauben und die Hoffnung deiner Freundin nicht versuchen, auszulöschen.

Wenn ihr eine wirklich gute Freundschaft habt und du ihr diese beweisen willst, dann frag sie ganz direkt, wie du ihr helfen kannst. Manche Menschen werden lieber abgelenkt, andere lassen sich ein wenig bei den täglichen Arbeiten unter die Arme greifen, wieder andere möchten einfach manchmal eine starke Schulter, an die sich lehnen und Kraft tanken können. Also frag sie einfach. An deiner Stelle würde ich ihr nur vorsichtig und mit lieben Worten erklären, dass sie in letzter Zeit ja sehr viel Zeit im Krankenhaus verbringt, dass sie dabei ihr restliches Leben nicht ganz vergessen soll - aber ich würde nie soweit gehen, ihr zu sagen, dass sie ihre Hoffnung aufgeben muss. Im Ernstfall wird sie das sowieso in "absehbarer Zeit" tun müssen. Sie wird nicht jahrelang so leben können. Das sie jetzt noch großen Kummer trägt, ist doch sehr verständlich.

Und ein Rest Hoffnungsschimmer bleibt bei solchen Fällen ja auch. Stell dir mal vor, es passiert ein kleines Wunder (und ja, die gibt es ab und zu), er wacht tatsächlich wieder auf und du hättest die tatsächlich so weit gebracht, sich schon innerlich zu lösen. Das wäre genauso unschön.

Sei einfach für dich da, unterstütze sie ein bisschen und pass heimlich ein bisschen darauf auf, dass sie ihr Leben nicht ganz in der Sorge um den Freund vergisst.

Ich hoffe ihr zwei steht das alles gut durch,
Balu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BaluDerTanzbaer
28.08.2012, 18:32

Kleiner Zusatz:

Es fällt vielleicht leichter, Zugang zu ihr zu bekommen, wenn du ihr auch zusprichst und ihr sagst, dass du diese Liebe bewunderst, es unglaublich ergreifend findest und du sie für ihre Sorge hoch schätzt. Und danach ein bisschen damit anzusetzen: "Aber pass bitte auch ein wenig auf dich selber auf, denn auch wenn diese Liebe ein riesen Teil deines Lebens ist, gibt es auch noch andere Punkte, die du bitte nicht aus dem Auge verlieren solltest. Da bin zum Beispiel ich als Freundin und ich hab dich schon ewig nicht mehr richtig lachen gesehen. Ich bin mir sicher, er würde auch gern mal wieder ein Lächeln von dir sehen." Eine Umarmung noch - die sagt oft mehr als tausend Worte.

0

Vielleicht solltest du wirklich mal mit ihr einen professionellen Psychologen aufsuchen, denn das klingt jetzt zwar ein bisschen hart, doch ich denke, dass deiner Freundin so am ehesten geholfen werden könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

oh gott die arme ich würde ihr eine zeit lang hoffnung machen falls er wieder erwacht aber ansonsten abwarten und auf sie einreden! ich kann dich sehr gut verstehen aber mi9r fällt nicht mehr ein sry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte man ihr die Hoffnung nehmen? Man hört doch nicht auf zu lieben, "nur" weil der Partner im Koma liegt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pleaseantowr
28.08.2012, 18:14

Es kann aber Jahre dauern bis er (wahrscheinlich nciht) aufwachen wird...Da ruiniert man sich wirklcih das Leben

0

Was möchtest Du wissen?