wie kann ich meinen schulter schiefstand ausgleichen?

4 Antworten

Solche Übungen solltest du nur unter Anleitung von speziell ausgebildeten Trainern oder Krankengymnasten machen. Schau doch mal, ob dir deine Krankenkasse nicht ein entsprechendes Trainig finanziert.

Okay das was der artzt sagt solltest du wohl auch machen.. man kan nicht viel daran ändern passiert ist passiert. :S operation wäre wohl zu teuer d.h wohl dieses schulter muskel dingsi machen und abwarten was passiert.. versuche doch einfach gerade zu gehen also wenn deine schulter nach rechts zu sehr verlangert ist dann versuche nach links dich leicht hinzubegben .. ich bin dabei kein experte trozdem noch viel glück (: alles alles gute.. jil

zuhause kannste die übungen vergessen geh ins fitnessstudio da helfen sie dir weiter und es bringt dir vorallem machst du es dann wenigstens richtig und machst dir nicht noch mehr kaputt viel spaß beim training

muskelaufbauen in 6 Monaten

Hi Leute,

Ich hab mit Muskel Training wieder einmal angefangen und wollte mal fragen was man den in 6 Monaten so alles erreichen kann?

Ich Trainiere alles Arme, Schulter, Rücken, Bauch

Mein Problem ich bin extrem dünn

17 Jahre noch 170 cm 50 Kg und sehr dünne Arme

wie baue ich also mehr masse auf mit welchem essen, dass training weiß ich?

...zur Frage

rechter Hoden steht schief?

hallo,mir ist es ehrlich gesagt ein wenig unangenehm diese frage zu stellen aber ich mach es jetzt einfach. ich bin 13 und habe schon vor ein paar tagen gemerkt das mein rechter Hoden schief steht. ich habe auch seit dem ab und zu ein wenig schmerzen in meiner leiste. hoffe mir kann jemand weiter helfen. habe etwas angst das er sich vielleicht verdreht hat oder so.

danke im voraus für die antworten :)

...zur Frage

Dropsätze schlecht?

Ich trainiere schon seit fast 3 Jahren mit Dropsätzen, aus dem einfachen Grund, dass ich alles aus meinem Training rausholen will, da man mit mehr Wdh mehr Kcal verbrennt und der Muskel eigentlich mehr gereizt wird (korrigiert mich falls ich da falsch liege).

Nun wird aber immer gesagt 2-4 Wdh sind für Krafttraining, 6-10 Wdh Masse , und über 15 Wdh trainiert man auf Muskelausdauer (was keiner will ^^).

Ich war schon entsetzt als ich das erfahren hab , und hab meine Dropsätze von 3 verschiedenen Gewichten auf 2 reduziert d.h. von 2 Mal Gewicht reduzieren auf nur 1 Mal Gewicht reduzieren. Bsp: 80 KG Bankdrücken 4 Wdh+ 60 KG 12 Wdh = 1 Satz. (von mindestens 5 pro Übung).

Also ich versuch immer 100% zu geben. Worauf ich hinaus will ist, dass meistens die 15 Wdh (vorallem bei leichteren Übungen (Konzentrationsübungen) wie Seitheben, Kabelziehen unten/oben oder auch Bizepscurls) überschritten werden. Ist dies ein Problem, denn wie vorhin bereits gesagt wär dies doch eigentlich Muskelausdauer-Training.

Ehrlich gesagt bin ich am bisschen verzweifelt, wenn ich sehe was andere die viel weniger und meistens schlechter trainieren schon mehr Muskel und Kraft aufbauen. Mir ist aufgefallen dass in meiner Ernährung viel zu wenige Proteine enthalten sind bzw. kaum, was dazu führte, dass ich mir Isolated whey und Kreatin Monohydrat (myprotein) gekauft hab, und jetzt versuche 120 Gramm Protein am Tag zu mir zunehmen. Wieso ich das nicht viel früher gemacht hab? Weil mein Arzt meinte dass Fett aus Kohlenhydraten und PROTEINEN besteht und ich einfach aus Fett, Muskelmasse machen kann.

Zu meinem Körperbau: 177cm, 81kg, Endomorph (ich war früher sehr dick, hab ne Kur hinter mir), außerdem bin ich in bald 18, jedoch nicht ganz ausgewachsen. Trainiere jeden 2. Tag harte 2 Stunden und 20 Minuten (3er split: 1. Brust/trizeps/Bauch ,2. Rücken/Bizeps, 3. Schulter/Beine/Bauch), Pro Tag über 10 Übungen mit immer 5-6 Sätzen. Ich bin nicht schlecht dabei, ich drück 80kg auf der Bank, ziehe 100+ beim Latzug. Mein KFA lag letztes Jahr bei 19% jetzt muss das deutlich niedriger sein.

Ich persönlich vermute, dass die Dropsätze kein Problem sind, da ich immer mit einem Hohem Gewicht trainiere. Ich denke, dass das Problem wieso ich nicht so schnell aufbaue in meiner Ernährung liegt. Trotzdem würde ich gerne eure Meinung dazu wissen.

Bevor jemand meckert: Ich bin mir ganz klar dessen bewusst, dass der Stoffwechsel und Muskelaufbau genetisch bedingt sind.

...zur Frage

Ist es schädlich, die Muskeln zu trainieren ohne den Rücken zu trainieren?

Ich hab zuhause eine Hantelbank mit ein paar Gewichten. Damit kann ich Brust, Schulter, Bizeps und Trizeps trainiren, aber nicht Rücken.

Seit dem ich dieses Trainig angefangen habe, tut mir der Rücken weh. Ich glaube, wenn man seine Muskeln trainiert, muss man auch seinen Rücken trainieren. Was ich früher im Fitnessstudio immer gemacht haben. Aber derzeit habe ich leider kein Geld.

Liege ich mit meiner Vermutng richtig, dass meine Rückenschmerzen davon kommen, dass ich alle Muskel trainire außer Rücken?

...zur Frage

Wie ernst muss ich das Ruhigstellen der Schulter nach einer offenen Operation nehmen?

Ich hatte vor 2,5 Wochen eine offene Gelenkoperation an der Schulter. Da dabei Sehnen und der Muskel durchtrennt wurde, soll ich die Schulter mit so einer Kissen-Bandage ruhigstellen . Ich darf die entfernen zum duschen und anziehen und kann zweimal am Tag ein paar Übungen machen. Nun komm ich jetzt schon an die Grenzen bezüglich meiner Muskulatur. Durch das ewige Ruhighalten ist Nacken und Bizepsmuskulatur extrem verspannt. Währen der Operationsbereich quasi gar nicht schmerzhaft ist, werden die Schmerzen durch die Muskelverspannungen täglich mehr. Nun frage ich euch mal, insbesondere die, die solche Operation schon hatten: meint ihr, ich kann den Arm schon mal öfters aus der Schlinge nehmen und herunterhängen lassen? Insbesondere zB beim Lesen, Fernsehschauen, Computern, wo keine außerplanmäßig Bewegungen passieren?

...zur Frage

CK-Wert bei über 9400 ohne Vorbelastung und schnell sinkend?

Hallo am 30.11 war ich aufgrund von (sehr!!) starken Arm und Schulter schmerzen + Schwellung (die ca. am 28.11 angefangen haben) bei meiner Hausärztin(konnte meine Arme gar nicht bewegen), es wurde dann Blut abgenommen und ich wurde nach hause geschickt und sollte auf die Ergebnisse warten. Dann am 4.12 bekam ich einen Anruf, dass ich sofort in die Notaufnahme gehen soll, da mein CK-Wert deutlich erhöht sei. Ich habe dann die nötigen Unterlagen abgeholt und bin zur Notaufnahme gefahren. Dort wurde mir dann Blut abgenommen und der Wert erneut gemessen. Dieser lag bei über 9400 als ich bei meinem Hausarzt war und an dem Montag (Notaufnahme) lag er dann bei ca. 4000. Ein Neurologe sagte mir dann, dass ich unbedingt erstmal im Krankenhaus bleiben müsste, da der CK-Wert viel zu hoch ist und ich weder einer hohen körperlichen Belastung noch Stress usw. ausgesetzt war und meine Entzündungswerte waren komplett unauffällig. Er meinte dann das es sich möglicherweise um eine Erkrankung handeln könnte, aber Rheuma und MS konnten recht schnell ausgeschlossen werden (Entzündungswerte normal, und schmerzen waren eher Muskular bedingt laut Arzt). Ich habe dann Infusionen bekommen, damit meine Nieren ohne Schädigung alles verkraften und ich wurde zu einem EMG geschickt. Der Oberarzt dort meinte dann, dass es sich wahrscheinlich um eine (anfangende) Autoimmun-Krankheit handelt, da bei dem EMG leichte Auffälligkeiten zu erkennen waren. Dann kam der nächste Arzt und hat mir richtig Angst gemacht, da er meinte er würde eine Muskel Biopsie durchführen und mich nach dieser mit Kortison behandeln (ohne die endgültigen Ergebnisse abzuwarten). Dann meinte er noch, dass es sein kann, dass ich mit Chemo-Medikamenten behandeln werden könnte (je nachdem welche Erkrankung es ist). Ich war total geschockt (ich weiß ja, dass er alle Möglichkeiten aufzählen wollte/musste) und dachte das das ja nicht sein kann weil noch keine bestimmten Tests gemacht wurden um eine klare Erkrankung festzustellen. Ich war dann von Montag bis Freitag im Krankenhaus und bekam Infusionen und mein Blut wurde kontrolliert. Die Biopsie wurde dann abgesagt, da der CK-Wert wieder gesunken ist (Stand heute: 300) und ich wurde auf einmal entlassen. Mir wurde dann gesagt, das ich aufjedenfall zu einem Niedergelassenen Neurologen gehen soll um weitere Tests durchführen zu lassen um die Erkrankung bestimmen zu lassen. Jetzt meine Frage: hatte jemand vlt schon mal so etwas oder hat vlt ähnliche Erfahrungen gemacht? Bin total verwirrt da jeder Arzt auch was anderes sagt und weiß nicht mehr was ich glauben soll. Eine Entzündung bzw Verkrampfung wurde von Anfang an ausgeschlossen. (Ich leide seid Jahren unter starken Rücken- , Schulter- und Armschmerzen und mein rechtes Bein war vor ca. 3 Monaten angeschwollen und tat ziemlich weh, der Arzt stellte aber nichts fest, außerdem habe ich immer wieder starke Kopfschmerzen und Sehstörungen, bin 19 Jahre alt)

Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?