Wie kann ich meinen Mig Fonds 2 Vertrag kündigen, auflösen oder rauskommen?

20 Antworten

Ich habe zwei Verträge MIG Fonds 6 mit je einer 15.000€ Kommanditist Beteiligung an verschiedenen aufstrebenden Unternehmen.

dort sind jeweils bereits ca 3.000€ über 50€ Monatsraten eingezahlt. Beide Verträge stehen zum Verkauf wegen baldigem Eigentumserwerb. Ernst gemeinte Angebote zur Vertragsübernahme bitte an: Mischke@betriebsdirektor.de

Details und weitere Infos kann man dann klären.

Habe auch eine MIG 2 Beteiligung seit August 2005. Würde diese aus finanzellen Gründen gerne abgeben. Bei Interesse: tp1963@online.de

Hätte hier einen MIG-2 Fonds abzugeben. 8000 Euro sind bereits einbezahlt. Bei Interesse email an bumobil1@gmx.net - Danke und Gruß H.Buck

Vermögenswirksame Lstg. vorzeitig kündigen

Hallo,

ich überlege ob ich meinen VL vorzeitig kündige und bin mir gar nicht sicher, ob das überhaupt möglich ist.

Die VL werden in einen Fonds angelegt (DWS Investa). Dieser Fonds ist ziemlich in die Höhe geschossen. Im Vergleich zu dem was ich eingezahlt habe hat sich der Wert fast verdoppelt. (ich habe einen durchschnittlichen Kaufpreis von 96€, der Fonds steht jetzt bei knapp 180€). Gesperrt sind meine Anteile bis zum 31.12.2016. Ich habe keine Arbeitnehmersparzulage erhalten.

Man weiß ja nie wie sich der fonds weiterentwickelt, gefühlsmäßig würde ich das Geld jetzt lieber nehmen und in die Ablösung eines Kredites stecken, was ca. 6% Zinsen sparen würde.

Laut Aussage der DWS ist eine Kündigung möglich, da ich keine Arbeitnehmersparzulage erhalten habe, habe ich bis auf die Depotgebühr von 8€ p.a. auch mit keinen Verlusten zu rechnen.

Da ich seitens der DWS auch schon die Aussage erhalten habe, dass auf keinen Fall Geld zu entnehmen bzw. der Vertrag zu kündigen ist, möchte ich mich hier erkundigen, was richtig ist (bzw. sinnvoll).

Ist es also richtig, dass ich den kündigen kann und bis auf die Depotgebühren keinen Verlust habe?

Danke und Gruß

Michael

...zur Frage

Flexible Rente / Private Altersvorsorge lohnenswert?

Hallo liebe Leute,

ich habe mich von einem Versicherungsberater beraten lassen über eine private Altersvorsorge. Da ich noch Student bin wollte ich mit dem möglichst kleinsten Zahlungsbetrag anfangen. In meinem Fall sind das 30 Euro pro Monat.

Es handelt sich um eine flexible Altersvorsorge. Der Berater hatte mir vorgeschlagen mehr Risiko einzugehen und hat mir den "Basket Globald Trends" empfohlen, die meisten Fonds gehören der Kategorie E an. Der Vertrag ist dynamisch, d.h. es besteht eine Option jedes Jahr den Beitrag entsprechend zu erhöhen.

Da es flexibel ist kann ich zwischen einer Einmalzahlung oder einer monatlichen Rente auswählen. Die monatliche Rente würde bei meinem monatlichen Beitrag sehr gering ausfallen circa 200 Euro. Bei der Einmalzahlung könnten 60.000 Euro rauskommen.

Meine erste Frage ist, lohnt sich diese Art von Altersvorsorge? Da es sich um risikoreiche Fonds handelt will ich auch nicht mit leeren Händen ausgehen am Ende meines Vertrages. Der Vertrag läuft 40 Jahre. Bin jetzt 25 und der Vertrag endet mit meinem 65. Lebensjahr. Einmalzahlung oder monatliche Rente?

Ich bin dankbar für jede Information

LG

Nino

...zur Frage

Girokonto auflösen mit laufendem Sparda-Multispar-Plan?

Hallo zusammen :-)

Mein Multisparplan bei der Sparda Bank läuft noch bis Januar 2017. Laut meiner Bank kann man diesen nicht vorzeitig auflösen. Nun bin ich aber total unzufrieden mit der Spardabank und würde gerne so schnell wie möglich mein Girokonto auflösen. Kann ich mein Konto auflösen trotz des laufenden Sparplans? Und wird dann der automatisch gestoppt und ausbezahlt? Oder muss ich warten bis dieser ausgelaufen ist und kann dann erst kündigen?

Vielleicht hat jemand von euch damit ja schon Erfahrungen gemacht. Ich muss dazu sagen, dass ich erst mit 18 meine Bankkarte bekommen habe. Bis dahin haben alles meine Eltern geregelt, kenne mich deshalb so gut wie gar nicht mit sowas aus.

Liebe Grüße an alle :-)

...zur Frage

MIG-Fonds Gewinnausschüttungen

Hallo,

gibt es hier Anleger, bzw. evtl. im Bekanntenkreis, die einen (oder mehrere) MIG-Fonds haben und jemals eine Gewinnausschüttung bekommen haben? Bzw. wenigstens das Geld zurückbekommen haben, was eingezahlt wurde? Oder gar ein Plus damit gemacht haben?

Ich finde hier im Forum nur etliche Beiträge von Leuten, die ihre(n) MIG-Fonds wieder loswerden wollen. Auch im Netz findet man überwiegend nur Negativberichte. Von den ganzen Anwaltskanzleien, die sich darauf spezialisiert haben, mal abgesehen.

Ich bin selbst Anleger im MIG12. Habe eine relativ hohe Einmalzahlung vorgenommen und zahle für die nächsten Jahre auch monatlich ein paar hundert Euro. Vom Finanzamt erhielt ich kürzlich jedoch eine Korrektur meiner Einkommensteuer von 2012 und eine Rückzahlung, weil mein MIG-Fonds Verlust gemacht hat.

Seitdem habe ich enorme Zweifel, dass das damals die richtige Entscheidung war. Ich meine klar war mir bewusst, dass solche Fonds mit dem Risiko des Totalverlustes behaftet sind. Jedoch hat mir mein Berater den ganzen Spaß so verkauft, als ob es quasi unmöglich sei, dass dieser total geile und innovative Fonds keinen Gewinn abwirft.

Also, kann hier jemand Positives berichten?

...zur Frage

Am Ende des Monats Geld übrig, sparen, aber wie?

Hallo zusammen,

also seit Ende letzten Jahres bin ich mit dem Studium fertig. Danach habe ich erstmal Geld gespart, um mein BAFÖG auf einen Schlag zurückzubezahlen, was ich dann auch vor ein paar Monaten gemacht hab. Seit knapp einem Monat bin ich glückerweise komplett schuldenfrei. Die Frage, die sich mir stellt, ist, was tue ich mit meinem Geld, dass am Ende des Monats übrig bleibt?

Ich such mir echt schon nen Ast, ich war auf meiner Bank, vergleiche online, Zinsen sind dermaßen niedrig, dass sich ein Festgeld, Tagesgeldkonto, etc. nicht lohnt. Beim klassischen Sparbuch sind die Zinsen noch weiter unten. Die Fonds, die mein Bankberater mir empfohlen hat, naja, gibt durchaus bessere.

Meine Frage an euch ist, was stellt man mit ca. 750 € im Monat an, die übrig bleiben. Um ehrlich zu sein, habe ich schon alle mir bekannten Möglichkeiten durchgekaut und mit keiner der Möglichkeiten bin ich auch nur ansatzweise zufrieden.

Entweder man spart flexibel und bekommt nen Zins, der nichtmal die Inflation (Tagesgeldkonto, Sparbuch) abdeckt oder man spart längerfristig (Festgeld, Fonds, etc.) wo man ewig keinen Zugriff auf sein Geld hat und am Ende etwas mehr Zinsen bekommt. Aber sind wir mal ehrlich, viel Geld erwirtschaftet man damit auch nicht. Also wenn ich z.B. in zehn Jahren insgesamt 12000 € angespart habe (100 € monatlich bei 2 % Festgeldzinsen, was zur Zeit in der oberen Region einzuordnen ist), macht das rund 1000 €. Klingt auf Anhieb nicht schlecht, aber mal ehrlich, 1000 € in zehn Jahre. Klar lässt sich der Betrag erhöhen, indem die monatlichen Einzahlungen erhöht werden, aber ich weiß nicht. So richtig attraktiv finde ich das nicht. So oder so ähnlich geht es mir mit allen Sparmöglichkeiten, also vllt. erwarte ich zu viel, aber richtig glücklich machen die mich nicht.

Hat denn jemand eine andere Idee, was noch interessant sein könnte? Wie gesagt, 750 € hätte ich zur Zeit monatlich übrig. Auch eine Aufteilung in verschiedene Sparkonzepte ist möglich, wenn nicht sogar wünschenswert, da man so einfach flexibler an Teile seines Geldes kommt.

Ich bin für jeden Hinweis überaus dankbar.

Gruß Sanjo386

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?