Wie kann ich meinen Hund an ihn gewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Aufgrund dessen, das Du Deinen Hund aus dem Tierheim hast, und er so extrem reagiert, wird er viele negativen Erfahrungen gemacht haben. Ich würde Dir empfehlen, dass wenn er beim Spaziergang nicht so drauf ist, dass Du Deinen Freund einfach mal mit nimmst. Es soll den Hund komplett ignorieren, nicht anschauen, ansprechen oder geschweigedenn versuchen anzufassen, sowas kann natürlich eine Zeit lang dauern, aber der Hund wird irgendwann von alleine ankommen. Wenn Du die super Tolle RÜTTER Nummer nimmst, würde ich von abraten. Du weißt noch nicht einmal warum er so reagiert, und diese Ferndiagnosen können viele unerwünschte Verhaltensweisen teilweise noch verschlimmern weil man "einfach mal ausprobiert" mit einem Hund probiert man aber nicht sondern macht, das geht natürlich nur, wenn man Ahnung hat. Wenn er wirklich so ein "BEISSER" ist, wäre ein kompetenter Verhaltenstrainer, Phsychologie ect. von Vorteil. Aber bitte, probier nicht einfach rum, lass es Dir von jemand zeigen der Ahnung hat. Das Beispiel was hier genannt wurde, ging lediglich ums kläffen und zur Tür rennen, genau was ich mit dieser Sendung befürchtet habe ist eingetreten. Toll Herr Rütter.

wenn du weißt wann dein freund zu dir kommt, mach deinen hund vorher müde (rad fahren, rollerblades, joggen). ihr könnt es auch zusammen machen, und wenn ihr dann wieder daheim seid, soll dein freund ihm ein leckerchen geben und anschließend einfach nicht mehr beachten.

somit geht man eher das Problem als das man es klärt.

0

Das Problem muss nicht unbedingt der Hund haben. Manchmal liegt es ehr im Verhalten des Menschen. Dein Hund hat sich zum Boss erkoren und hält die Fäden in der Pfote. Du solltest ihn beim derartigen Verhalten nicht weg sperren, dass forciert nur noch mehr Misstrauen und Aggression. Aber Du musst ihn in die Schranken weisen, wenn er Anstalten macht zu knurren, oder gar zu beissen. Zeige ihm klar und verständlich, dass Du solche Manieren nicht akzeptierst, indem Du ihn mit dem Handrücken zurückweist, parallel ein Zischen, als wenn man Jemanden wegscheuchen will, wirkt oft Wunder. Ich habe solche kleinen Tyrannen schon oft erlebt, die sogar den Sohn der Familie weggebissen haben. Außerdem ist dieses Verhalten für Hunde äußerst stressig. Sei Konsequent, dann bist Du auch wieder der „Rudelführer“

Alexandra2704 10DH

0

Hallo DieMadame,

du musst ihm eindeutig mehr Grenzen setzen. Es ist wichtig dass du zeigst wer der Boss ist. Dieser eine Hundetrainer im Fernsehen hat super erklärt wie man einem Hund beibringen kann nicht als erster an der Tür zu sein und zu bellen.

Ich geb es kurz wieder:

Immer wenn es klingelt musst du deinen Hund anleinen und zur Tür gehen. Natürlich wird er herumtoben, bellen und vielleicht sogar schnappen, aber du musst es durchhalten. Halte ihn an der Leine weiterhin an deiner Seite. Die Besucher müssen ihn ignorieren, keine Leckerlies mitbringen. Du darfst nicht mit dem Hund sprechen, setzt euch ins Wohnzimmer und lass den Hund solange angeleint bis dieser sich neben dir hinlegt, erst dann ableinen und loben. Dies ist wirklich äußerst kompliziert und mann muss es durchhalten, auch wenn es nur der Paketmann ist. Immer an die Leine nehmen und erst ableinen wenn Ruhe herrscht. Dies soll man 6 Wochen durchhalten, der Hund wird dann nicht mehr zur Tür rennen. Natürlich wird die erste Woche die Hölle, die Wut des Hundes staut sich auf und er wird wahrscheinlich mehr Theater machen als sonst, aber ab der dritten Woche wirst du Erfolge erkennen. Du solltest es wirklich machen, Erziehung ist jetzt das A und O.

Und nun zu deinem Freund. Geht doch mal gemeinsam mit dem Hund raus spielen. Dein Freund soll ihn draußen zu sich rufen und wenn der Hund kommt wird gelobt und ein Leckerlie in die Futterlucke geschoben. Ihr müsst den Hund erstmal draußen an deinen Freund gewöhnen, in seinem Revier ist das nämlich schwieriger. Draußen soll dein Freund etwas toben, du hälst dich zurück, misch dich nicht so oft ein. Die Beziehung zwischen deinem Hund und deinem Freund soll ja gefestigt werden. Gib deinen Freund die Leine, lass deinen Freund den Hund ableinen und auch füttern. Lass ihn deine Aufgaben erledigen und dann teilt ihr euch zusammen rein, wird schon klappen.

Lg, HasenMama87

Haaaaallllllooooo? Der hund ist aus dem Tierheim hat mit sicherheit schon viele Erfahrungen mit solchen Sachen wie anleinen, aussetzen weggsperren ect. zu tun. Unverantwortlich was Du hier für Ratschläge gibst. Wenn das Tier dann ganz austickt bist Du ja nicht dabei, gell???

0

Dies kannst du bzw. solltest du gemeinsam mit einem Trainer vor Ort erarbeiten, der sich das mal ansieht und dir hilfreiche Tipps auf dich und deinen Racker zugeschnitten gibt!! Keine Ferndiagnosen annehmen, es gibt kein 08/15 Rezept, sorry!!

Meint Ihr denn mit dem ewigen wegsperren macht Ihr es besser? Nein, damit macht Ihr es nur noch schlimmer!!! Versucht es doch einfach mal mit Fleischwurst! Hört sich vielleicht blöd an, aber da mit habe ich wahre Wunder erreicht! Preiswerte Fleischwurst aus dem Aldi, Lidl oder vom Plus. Die in dünne Scheiben schneiden und daraus sechs Stücke schneiden und jeder der zu Besuch kommt bekommt so ein paar Stücke in die Hand und gibt sie dem Hund!!!! Wenn Ihr wisst das Jemand kommt, vor warnen! Draussen eine Schale mit der klein geschnittenen Fleischwurst hinstellen und jeder der rein kommt nimmt sich etwas und gibt sie dann dem Hund!

Auch sowas haben wir schon probiert. SIe schnappt sich das Leckerli und versucht dann, zuzubeissen. Deswegen bleibt kaum was anderes übrig, als sie wegzusperren bei Besuch.

0
@DieMadame

Hallo, OK, wenn das nichts bringt würde ich eventuell auch mal auf den Vorschlag von lubelu eingehen und Deinen Freund mit auf den Spaziergang nehmen! Es könnte aber trotzdem nicht schaden wenn Dein Freund dann nach Fleisch oder Leberwurst riecht! Er soll ihn aber komplett ignorieren, nicht anschauen, nicht mit ihm reden oder was auch immer! Der Hund ist für ihn nicht da! Dein Freund soll einfach nur nach was tollem riechen!!!!! Versuche das ein paar Tage und wenn das nicht hilft, dann musste Du Dir echt professionelle Hilfe holen! Aber ich bleib dabei wegsperren macht nur noch aggressiver!!!!

0

Wenn euer Freund zu Besuch kommt, soll er Leckerli in der Tasche haben, die euer Hund riechen wird. Euer Gast soll den Hund aber zunächst gar nicht beachten. keinen Blickkontakt suchen. Der Hund wird nach kurzer Zeit von aggressiv auf neugierig wechseln. Dann vorsichtig füttern(mit Abstand, nicht versuchen auch anzufassen). Wenn leichtes Vertrauen da ist, den Hund mit dem Besuch alleine lassen (vielleicht mit Maulkorb). Er wird unsicher, weil ihr nicht da seid und sich dem Freund anschließen. Bei unserem Hund hat mit meiner Freundin so geklappt. Da wir aus ähnlichen Gründen nicht soviel Besuch zuhause haben, wird meine Freundin jetzt immer freudig erwartet.

Wenn es zum Gassi gehen ist,dann soll dein Freund die Leine nehmen.Aber noch besser wäre eine Hundeschule,wo Ihr 3 gemeinsam hingeht.

Dein Freund soll euren Hund füttern, und zwar NUR dein Freund.
Anfangen soll er mit Leckerlis.

Spielen mit Bällchen und leckerlies AUS DER HAND fressen lassen.

Wie lange hast du diesen Hund schon bei dir?

Was möchtest Du wissen?