Wie kann ich meinen gekauften PC auf 3 Jahre "abschreiben"? Muss ich Summe X % 3 Jahre teilen?

3 Antworten

Im Prinzip liegst Du richtig: Du nimmst den Preis des PCs samt Zubehör (sog. Anschaffungs- und Herstellungskosten, AHK) und teilst die Summe durch die Anzahl der Jahre. Zu beachten ist aber, dass die Abschreibung
a) monatsgenau erfolgen muss (bei Kauf im Dezember also nur 1/12 in dem betreffenden Jahr abgeschrieben werden kann), und
b) die jeweils geltenden Wertgrenzen im Steuerjahr der Anschaffung entscheidend sind für die Verbuchung.
War die Anschaffung noch in 2009, dann gelten die Grenzen des GWG-Pools (alles zwischen netto € 150.-- und € 1000.-- muss in den Pool und wird linear über 5 Jahre abgeschrieben). Erfolgte der Kauf hingegen in 2010 (geänderte Regelung), dann kann der PC (falls Kosten > € 410.--) wieder wie vor 2008 über 3 Jahre abgeschrieben werden.

du liegst schon richtig, mit der Bescheinigung weist du auch einen Heimarbeitsplatz nach und kannst weitere Kosten absetzen wie anteilige Heizkosten, Raumkosten, Reinigung, Schreibtisch, Stuhl, die ganze Einrichtung, falls du dafür ein eigenes Zimmer nutzt,sogar bei der Eigenheimnutzung kannst du anteilig rausrechnen wie Finanzierungskosten usw. Ansonsten rechnest du über genutzte Quadratmeter auf der der Schreibtisch steht z.B. 6 qm viel Spass !

Vorsicht, wohl kaum... Arbeitszimmer: Die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer sind nur noch abzugsfähig, wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten beruflichen Tätigkeit bildet....

0

Korrekt, du musst den Anschaffungspreis durch drei teilen und kannst diesen Betrag in den Einkommenssteuererklärungen der drei Jahre dann einsetzen.

Ein PC steuerlich geltend zu machen ist aber nur dann möglich, wenn du eine Bestätigung vom Arbeitgeber vorlegen kannst, dass du den PC auch wirklich für die Arbeit brauchst und auch hauptsächlich beruflich einsetzt.

Brauch ich auch eine Bescheinigung vom Arbeitgeber wenn es direkt aus meinem Berufsbezeichnung hervorgeht? Ich arbeite als Netzwerkadministrator?

0

Wie viele Jahre rückwirkend kann ich die Steuererklärung machen (privat)?

Frage steht oben. Jeder sagt was anderes. Einer 3 Jahre, der andere 4 Jahre. Wir haben 2016, aktuell muss also die für 2015 gemacht werden. Ich müsste noch 2014, 2013 und 2012 machen. Geht das noch oder nur bis maximal 2013?

Bzw. ich habe gemacht 2012, 2013, 2014, 2015. Wird die 2012er noch berücksichtigt?

Danke euch!

...zur Frage

Zwei Kleinunternehmer / Zusammenveranlung?

Hallo, von vornherein : ich habe sehr wenig Ahnung von Steuern und Steuererklärungen :D Daher meine Frage: Mein Mann und ich sind beide Kleinunternehmer. Nun müssen wir die Steuererklärung abgeben. Wenn ich in dem ESt-Formular "Zusammenveranlagung" angebe, werden wir dann ebenfalls als Kleinunternehmer zusammen berechnet? Sprich die Einnahmen? Wir sind gemeinsam definitiv über 17.500 €, einzelnd jedoch nicht... Ich weiß dass jeder von uns eine Anlage S und eine EÜR abgeben muss, muss jedoch jeder von uns eine eigene Einkommensteuererklärung abgeben? Über eine kurze Info freue ich mich, Dankeschön!

...zur Frage

Steuern nachzahlen korrekt?

Hallo, habe nun eine Antwort auf meine Einkommenssteuererklärung bekommen und ich solle 108 Euro nachzahlen. Ich habe 6 Monate in einem Betrieb gearbeitet und die restlichen in einem anderen. Habe dies auch alles berücksichtigt, habe die Adresse und die Kilometer zur Arbeit untereinander angegeben. Meine Freundin hat auch alles so gemacht wie ich und muss nichts nachzahlen. Bin 22 Jahre alt und bin ledig. Beziehe keine sonstigen Leistungen. Kann mir da jemand Auskunft geben, das war meine erste Erklärung...

...zur Frage

Steuererklärung Erstattung sinkt bei 2. Lohnsteuerbescheinigung?

Hallo,

Ich habe meine Lohnsteuererklärung für 2017 vervollständigt und und meine Angaben mehrfach geprüft. Ich habe in dem Jahr meinen Arbeitgeber gewechselt und habe deswegen 2 Lohnsteuerbescheinigungen.

Wenn ich nun die 2. Bescheinigung ausfülle sinkt die Erstattung komischerweise stark.

Unter welchen Umständen kann sowas denn sein? Wenn ich nur die erste Bescheinigung ausfülle ist meine Erstattung wesentlich höher.

...zur Frage

Abschreibung als Kleinunternehmer?

Hi, ich habe einmal eine Frage zum Thema "Abschreibung" für Kleinunternehmer bei der Steuererklärung (für 2019).

Sagen wir einmal ich hätte über das Jahr 2018 genau 3000€ als (nebenberuflicher) Kleinunternehmer (ohne MwSt. Ausweisung) eingenommen. Im gleichen Jahr habe ich zudem einen Monitor (400€) und ein Notebook (über 1800€) gekauft.

Einnahmen: 3000€ netto
Ausgaben: 2200€ brutto

Frage 1:
Seit dem 01.01.2018 können GWG bis 800€ netto direkt abgeschrieben werden. Somit könnte ich den Monitor (400€ brutto) direkt abschreiben und das Notebook zu 1/5, also 360€ brutto (da alles über 1000€ netto über 5 Jahre abgeschrieben werden muss - richtig?).

Ergibt eine Gesamtabschreibung für 2018 von: 760€ brutto

Kann ich eigentlich nur den Netto-Betrag abschreiben oder eben auch brutto?

Frage 2:
Kann ich nun einfach in meiner "Anlage S" die Summe 760€ (oder eben den Netto-Betrag) von meinen Einnahmen abziehen und müsste somit nur 2240€ (3000€ - 760€) als Gesamteinnahmen versteuern?

Frage 3:
Gilt der Wert von 800€ bzw. max. 1000€ GWG pro Ware/Gegenstand oder ist das die maximale Gesamtsumme aller Waren/Gegenstände, die ich abschreiben kann? Anders gefragt, könnte ich (nur fiktiv) 10 Monitore a 400€ direkt abschreiben oder gehen nur zwei, da ich sonst über die 800€ komme?

Hoffe, man versteht was ich meine. Würde mich über kompetente Hilfe freuen ...

...zur Frage

Handy als Betriebsausgabe absetzen

Hallo, ich betreibe neben dem Studium ein internetbasiertes Kleingewerbe, mein Handy ist 4 Jahre alt und ich benötige ein neues. Da ich von unterwegs meist Kundenanfragen beantworte, oder auch telefonisch für Anfragen erreichbar sein will/muss, PDF-Rechnungen erstelle, muss es natürlich wieder ein Smartphone sein. Bisher hatte ich ein iPhone und möchte dabei bleiben. Zwar soll es nicht das neueste Modell sein, sondern nur das ganz einfache 5er mit 16GB (600€). Das alte Telefon möchte ich privat weiternutzen, solange es noch einigermaßen funktioniert.

Damit liege ich ja nun über der Geringfügigkeitsgrenze von 410€ und müsste es bei der Steuer drei Jahre lang anteilig abschreiben. Ich möchte das Gewerbe aber nur noch 1,5 Jahre bis Studienende führen. Mein Jahresgewinn übersteigt nicht die einkommenssteuerpflichtige Grenze. Und jetzt kommt die Frage: Kann ich das Telefon mit den 410€ einmalig in der Steuererklärung angeben? Den Rest der 190€ würde ich dann sozusagen privat bezahlen und nicht über mein Kleinunternehmen. Geht das oder MUSS ich jährlich 30% auf den vollen Preis abschreiben?

Es geht hier wie gesagt nur um das Gerät und keine weiteren laufenden Kosten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?