Wie kann ich meinen Freunden am Besten "schwul" als Schimpfwort ausreden?

...komplette Frage anzeigen

30 Antworten

manche leute denken sie seien "cool" und denken sie müssten jedes fehlverhalten mit einem erniedrigendem wort bestrafen. wenn man sich das nicht gefallen lässt ,oder versucht ihnen klar zu machen ,dass schwul kein schlimmes wort ist/man das wort schwul nicht hören möchte ,dann beschuldigen sie (zumindest mich) einen als schwul (homosexuell). diese "möchte gern cool sein"-typen beleidigen alles und jeden wer oder was eine bestimmte art von fehler gemacht hat (das "das" steht hier für gegenstände wie computer oder anderes). das finde ich nicht korrekt ,weil fehler menschlicher natur sind und nicht zu vermeiden sind. und natürlich sind diese "möchte gern cool sein"-typen nicht meine/deine/unsere erziehungsberechtigten ,weswegen ich mir nicht alles vorschreiben lasse. das "mobbing" ist grund für die amokläufe ,für welche die regierung die ballerspiele beschuldigt ,was ich nicht in ordnung finde. tut was gegen mobbing und sagt der regierung ,dass sie die ballerspiele nicht beschuldigen soll ,sondern diese (sorry für ausdruck) ÄRSCHE einbuchten sollen wegen beihilfe zu mord oder iwas anderes! ich fordere die mobbingopfer von gutefrage.net auf etwas gegen mobbing zu tun wie z.b "emails" an zdf oder anderen medien zu senden über dieses thema und vielleicht paar tage zu streiken mit paar 20 freunden und deren freunden und deren freunden und deren freunden ....... da kommt eine hübsche summe auf. lasst was gegen mobbing tun!

FireGeneration 13.03.2012, 23:35

Super Einstellung - danke!

0
ravintolavaunu 30.03.2012, 03:06
@FireGeneration

warum e-mails an irgendwelche Fernsehstationen, ist mobbing in D nicht strafbar? Da wo ich wohne schon, aber ich kenne die Rechtslage in D nicht.

0

Also, ich rege mich schon seit Jahren darüber auf, dass manche Menschen "schwul", als Schimpfwort verwenden. Wir sagen ja auch nicht das ist voll "lesbisch". Außerdem, finde ich es immer noch total schlimm, wie Schwule heut zu Tage diskriminiert werden. Wir leben nicht mehr im Mittelalter, aber was will man machen? Viele denken halt: Der Mann gehört zur Frau, sowas schwachsinniges. Liebe kann man nicht kontrollieren! Man kann halt keinen homosexuellen Mann, mit einer Frau zusammen tun, da wird er nicht glücklich und es sollen ja fröhliche Menschen auf der Erde leben ^^ naja wie auch immer....

Du hast auf jeden Fall vollkommen Recht! Es ist unreif und respektlos. Aber du kannst da leider nicht viel dagegen tun, außer zu sagen "hör auf!". Sie werden weiter "schwul" sagen, weil sie es nicht anders gewöhnt sind. Ich hoffe ich konnte dir mit meinen Beitrag irgendwie helfen...Zudem ich bin ein totaler "Fan" von Homosexuellen, wie komisch es auch klingen mag, ich mag sie! ^^ Das kommt auch daher, weil ich "Yaoi" lese und schaue, falls dir dieser Begriff etwas sagt <3 naja... egal :D

@ Fire Generation. jetzt nach einem halben Jahr nach deiner Frage, wie siehts aus? Hat sich was verändert.

Auch ich versuche immer dagegenzusteuern wenn "Schwul" / "Homo" als Schimpfwort benutzt wird. Meine Art ist natürlich anders, denn wenn jemd. eines dieser Wörter benutzt dann kommt von mir die Frage, was ich damit zu tun habe. (Ich bin Homosexuell und geoutet - also jeder in der Klasse und Ausbildungsplatz usw wissen bescheid.) Die meisten war es einfach nicht bewusst, dass sie durch diese Sprüche Menschen mit homosexuellen Neigungen verletzen und auch jenen Kinder / Jugendlichen / Erwachsene, welche sich outen wollen das Leben schwer machen. Viele Menschen haben dadurch Angst - und stehen selbst nicht zu ihrer Neigung.

FireGeneration 20.09.2012, 19:29

Hey,

Es hat sich nichts verändert. Ich denke diese Menschen begreifen einfach nicht was sie damit anrichten. Ich bin zwar heterosexuell und glücklich mit meiner Freundin zusammen, finde aber, das gerade mutige Menschen wie du eine solche Behandlung nicht verdient haben. Würde ich jeden darauf ansprechen, würde ich selbst als Homo bezeichnet. Das wäre kein Problem, aber es ist falsch. Daher finde ich keine Lösung in dieser Sache. Ich denke hier sind Lehrer und Politiker angesprochen, ich werde Mal mit der Ethiklehrerin reden, falls ich anonym bleiben kann.

Dir ganz viel Glück, Erfüllung und Erfolg,

Stehe zu dir selbst - FG

0

Sei doch ganz dreist und sage ihnen du seist selbst homosexuell. Dann hören sie auf, sofern sie gute Freude sind. Wenn das nicht so ist versuch es doch mit irgendeinem andern Schimpfwort. Irgendetwas wird es wohl geben. Gruss blog11

zunächst mal @Lissy90 ;)

Lissy, ich würde deiner wohlwollenden Erklärung für die Verwendung bestimmter Worte gerne zustimmen, aber die Sache hat leider einen Haken:

ich habe große Zweifel, ob ein 13 jähriger, der seinen Klassenkameraden "behindert" nennt, dies im Bewusstsein eines Bedeutungswandels des Wortes tut...

"schwul" wird immer im negativen Sinn eingesetzt, es bleibt Schimpfwort, auch wenn vllt nicht der Gedanke an Homosexualität dahintersteht. Und somit ist es ein Synonym für etwas negatives. Niemand sagt: der ist ja schwul und möchte damit ausdrücken, dass er den Betreffenden toll findet.

Gleiches gilt für "behindert". Es wird immer negativ eingesetzt. Es wird abwertend eingesetzt für jemanden, der etwas nicht kann, nicht weiss, sich nicht so verhält, wie man es von ihm erwartet...

Ich kann darin kein positives Ergebnis neuzeitlicher Aufklärung erkennen....leider

und @FireGeneration

ich finde es klasse, dass du nicht mit dem Strom schwimmst (also kein toter Fisch bist^^) und auch zu deiner Meinung stehst.

Ob du wirklich was erreichen kannst, weiss ich nicht, aber es ist auch ein Erfolg, wenn nur einer es versteht ;) Es ist wichtig und richtig, den Mund aufzumachen, wenn man einen Mißstand erkennt und nicht nur immer alles schweigend hinzunehmen, nur um nicht anzuecken.

Sag ihnen einfach, wie du darüber denkst, mehr kannst und musst du nicht tun. Du kannst ja deine Freunde nicht erziehen, aber du kannst deine Meinung sagen. :)

Hallo, versuche deinen Freunden zu erklären wie dumm es ist das Wort so zu verwenden. Wenn sie es nicht verstehen dann frage dich warum du mit Ihnenn zusammen bist? Wenn das das einzige ist was dich an Ihnen stört, und sie dich achten und auch respektieren sollten sie es zumindest nicht in deiner Gegenwart nicht benutzen. Du könntest dich auch das nächste mal einfach umdrehen und gehen wenn Sie es wieder als Schimpfwort benutzen. Vielleicht hilt das.

Wird halt als "Mode-Schimpfwort" verwendet, was (mal wieder - das ist nicht neu) auf Randgruppen abzielt - ebenso wie Spasti, Hurensohn oder Bastard. Je nach kultureller couleur "fluchen" die Menschen eben im Jargon und selbst wenn du mal jemanden fragst... ich wette, die wenigsten haben wirklich was gegen Schwule, Lesben oder eben Behinderte bzw. "uneheliche Kinder" - viel wird gedankenlos nachgeplappert weil's "cool" ist und wird nicht wirklich mit der Randgruppe als Solches bzw. gar bestimmten Personen in direkte Verbindung gebracht.

Wie du denen das abgewöhnst? Wenn Erziehung bzw. soziales Umfeld mal "geprägt" haben, wirst DU das kaum wieder raus bringen. Wenn du das "blöd" (weil falsch) findest, verwende es selbst eben nicht und dann hast du zumindest deinen Teil dazu beigetragen ;-)

hey, ich würde ihnen erklären das es in diesem land eben weniger schwule als (normale ich weis nicht wie mann es anders nennt) gibt und das es aber nur eine einstellung ist wie z.b sind in manchen kleinen teilen von afrika dicke maenschen beliebter as dünne dort sind dünne ausenseiter.wenn sie sich in ein mädchen verlieben sind es gefühle und wenn sich jemand in das gleiche geschlecht verliebt sind das auch gefühle. viel glück

lg sophie

Das ist zihmlich schwirg wegen des Gruppenzwangs.Also wenn du das durchsetzen willst brauchst du mind 10Leute auf deienr Seite wo sagen das sie is nicht mehr sagen!Lehrer naja ..

Versuch doch mal einfach ein anderes vielleicht verrücktes Schimpfwort einzuführen so das sie anfangen nur noch das zu sagen.

frag eventuell deinen deutschlehrer, ob er sich damit in der klasse auseinender setzten will, einfach nur über den sprachgebrauch reden usw...vlt hilft das

Hallo, also ich habe das gleich Problem bei mir in der Klasse. Das blöde daran ist das sie noch nicht mal eine Begründung dafür habe warum sie es als Schimpfwort benutzen. Versuche enfach mal mit ihnen zu reden und zu erklären das schwul sein nichts schlimm ist. Frage sie auch was sie daran stört. Ich wette die meisten wissen noch nicht mal eine gescheite Antwort. Sage ihnen auch das es dich einfach stört wenn sie sowas sagen und das sie es wenigstens (mindestens) in deiner Gegenwart vermeiden sollen. Sprich sie immer wieder darauf an wenn du mitbekommst das sie es sagen und versuch ihnen Alternativen aufzuzeigen. Das mindert zwar nicht den Gebrauch der Schimpfwörter aber zumindestens das Wort schwul. Wichtig ist das du nicht nachgeben darfst. Also nicht selber das Wort benutzen oder sich darüber lustig machen.Wenn sie dich fragen warum du auf einmal nichts mehr gegen schwule hast sage ihnen einfach die wahrheit das du es kindisch findest uns so. Vielleicht merken sie es dann. Zumindestens bei mir war es irgendwann so das die Leute aufgehört haben weil sie es einfach nervig fanden wenn man sie darauf angesprochen hat. :) Ich hoffe ich konnte helfen.

Ich hab das auch mal probiert. Aber geklappt hat es eigentlich nur bei engeren Freunden und zwar als ich denen gesagt habe, dass mich das verletzt wenn die das sagen, weil ich jemanden kenne der schwul ist und der das sicher nicht gut findet wenn man so schimpft. Das ist dann noch ab und zu rausgerutscht aber da haben die sich dann sogar teilweise entschuldigt. Ich denke aber inzwischen, dass schwul gar nicht in dem Sinne als Schimpfwort benutzt wird sondern mehr als Vokabel. Mit "geil" meint man ja auch nicht mehr sexuell erregt...

Eigentlich sind sie ja sehr nett, aber sie schwimmen eben gerne mit der Masse...

Erkläre ihnen, dass Leute, die immer nur der Herde folgen, sich nicht wundern brauchen, wenn sie nur Ärsche vor sich haben.

Sexuelle Neigungen sind ebenso wie Krankheiten oder auch Religionszugehörigkeiten sicher keine Schimpfwörter, man sollte sie auch nicht dazu machen, das zeugt nämlich von einer gewaltigen geistigen Unreife.

meine freunde nutzen dieses wort auch ab und zu. Aber dann kommt das nächste wort und iimmer so weiter. Lass sie einfach und überhör es...

Hey.

Das Problem hatte ich einige Zeit mit meinen Freunden auch (sie nutzten auch gerne behindert als Beleidigung). Ich habe einfach jedes Mal, (auch wenn ich mich selber dafür gehasst habe, weil ich wusste, wie nervig ich bin,) wenn das Wort schwul oder behindert fiel, gesagt, dass das Wort kein Synonym für was negatives ist und dass sie mal über die Bedeutung des Wortes nachdenken sollen. Einige waren wahrscheinlich genervt von mir, andere habens wirklich eingesehen, mit manchen habe ich mich da auch ernsthaft drüber unterhalten und so wurde es nach und nach weniger. Einige sagens gar nicht mehr, andere nurnoch ab und zu und die ganz rebellischen benutzen es nun noch öfter und gucken mich dabei provozierend an.

Also letzendlich einfach immer wieder sagen und die, die etwas Hirn abbekommen haben, werden es nach 'ner Zeit lassen.

Hy, FireGeneration!

Das Wort "schwul" oder "Schwuchtel" bezieht sich heutzutage in sehr wenigen Fällen auf die sexuelle Orientierung sondern eher auf ein Fehlverhalten. Die Songs von Justin Bieber sind schwul. Und wenn jemand mit ner getuneten Karre und lauter Technomusik bei offenem Fenster an mir vorbeifährt dann empfinde ich ihn als Schwuchtel. Ohne ihn zu sehen und zu kennen ist das das erste Wort was mir dazu einfällt. Das ist einfach Sprachentwicklung. Die wenigsten die diese Wörter in den Mund nehmen denken an die ursprüngliche Bedeutung. Man könnte sich auch über das Wort "dämlich" auslassen. Sogar Frauen benutzen es...

LG Chino

P.s. zur eigentlichen Frage: Biete ihnen eine Aussagekräftige Alternative

ChinoMoreno 13.03.2012, 09:00

Und wenn man dann noch bedenkt, was "herrlich" bedeutet, müssten die Frauen eigentlich voll abticken;D

0

Dann versuch ihnen auch: behindert, gestört, Hurensohn, und Homo auszureden. Ich denke, dass es sowieso unmöglich ist, also egal.

FireGeneration 12.03.2012, 19:31

Nichts ist unmöglich. Gewusst wie.

0
BadBoy4ever 12.03.2012, 19:32

Ich kann hervorragend Leute zusammenfalten, ohne nur eines dieser Wörter gebrauchen zu müssen.

Im Gegenteil, wer glaubt, solche Ausdrücke gebrauchen zu müssen, der zeigt doch nur seinen Kleingeist.

0
konfusegedanken 12.03.2012, 19:35
@BadBoy4ever

deine Faltkünste will ich sehen XD, ich glaubs dir gern, aber die meisten können das nicht, deswegen beleidigen sie eben so

0
Lissy90 13.03.2012, 12:15

Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung zunächst unmöglich erscheint. (Albert Einstein)

0
konfusegedanken 13.03.2012, 17:13
@Lissy90

Ich muss dir Recht geben, aber irgenwie war ich wohl etwas pessimistisch drauf.

0

Freut mich sehr, dass sich Menschen über die Bedeutungen von Wörtern Gedanken machen bzw. Zweifel an der Verwendung selbiger äußern, wenn die Sache in eine ungute Richtung verläuft.

Aus sprachwissenschaftlicher Sicht ist die hier angesprochene Thematik aber gar nicht so einfach zu lösen. Ein Blick in ein ausführliches deutsches Wörterbuch verrät, dass "schwul" zwar ein Synonym für "homosexuell" ist, aber auch andere Bedeutungen besitzt, z. B. "weichlich", "uncool" oder "langweilig".

Diese recht neue Bedeutungsrichtung hat sich erst seit wenigen Jahren herauskristallisiert und wird besonders oder ausschließlich von (durchaus unreifen) Jugendlichen benutzt. Sprache unterliegt also einem ständigen Wandel, deshalb haben Wörter oft mehrere und neuartige Bedeutungen. So wurde "schwul" vor mehreren Jahrzehnten sogar als Synonym für "lesbisch" genutzt, was heutzutage völlig ungebräuchlich ist.

Es ist daher gerade für Jugendliche charakteristisch, dass Wörter anderweitig oder eigenwillig benutzt werden, teilweise sogar ganz neue Wörter kreiert werden ("guttenbergen" oder "Bankster"). Manches kann man sogar unter die Rubrik "kreativ" oder "amüsant" verbuchen, anderes ist eher dämlich und unangemessen.

Dass die Verwendung des Wortes "schwul" hier eher zu verurteilen ist, steht außer Frage. Dennoch schadet es nicht, gelassen zu bleiben und sich nicht durch blöde Wörter oder Sprüche Heranwachsender angegriffen zu fühlen. Häufig regen sich Außenstehende sogar mehr auf als die, die sich betroffen fühlen müssten - was ich äußerst bewundernswert finde.

In jedem Fall ist es sehr löblich, dass du das Verhalten vieler Schüler deines Jahrgangs nicht gutheißt, sondern kritisch betrachtest. Das zeigt, dass du deinen Mitschülern charakterlich und geistig voraus bist und nicht alles mitmachst, nur weil es (fast) alle anderen machen. Es gibt sogar viele Erwachsene, die deine Reifestufe noch nicht erreicht haben oder auch nie erreichen werden. Und was deine Schulkollegen angeht: Es ist vermutlich nur eine Phase, in der sie diese Form von Schimpfwörtern verwenden - große Sorgen würde ich mir nur machen, wenn die Phase über eine längere Zeit geht.

Mit vernünftigem Argumentieren wirst du übrigens nichts erreichen, denn kluge Einsicht erfolgt erst ab einer bestimmten geistigen Reife (die du hier nicht voraussetzen kannst). Du kannst aber anderweitig zum Ausdruck bringen, dass du dieses Verhalten unreif und beleidigend findest: Lache nicht mit, wenn sich die anderen mit Hilfe dieser Worte lustig machen oder schimpfen. Verwende diese Wörter nie selbst. Suche selbst nach harmloseren und passenderen Vokabeln, die du dann beim Schimpfen verwendest. Der Mensch lernt nämlich am besten durch Modelllernen, also durch Nachahmung. So könntest du deinen Mitschülern diese Schimpfwörter auf indirekte Art - aus ihrer Sicht unbewusst - austreiben, ohne selbst "uncool" zu werden. Das dürfte die optimale Lösung sein, denn gerade die, die einem geistig, charakterlich oder hinsichtlich der Reife unterlegen sind, besiegt man meist nicht durch direkte Konfrontation, sondern durch unterbewusste Beeinflussung. ;-)

holodeck 13.03.2012, 12:42

Wobei, nur ergänzend, die Schwulenbewegung irgendwann das einstige Schimpfwort "schwul" ganz bewusst für sich adoptiert hat, um einem abwertenden Gebrauch des Wortes den Wind aus den Segeln zu nehmen. Ich erinnere nur an Wowereit "ich bin schwul und das ist auch gut so" ;-))

Ach ja, und Deine Ausführungen über "neue Verwendung" des Wortes, die sind mir neu. Sehr interessant, wieder was gelernt.

0
Draschomat 14.03.2012, 19:18
@holodeck

Naja, was heißt "neue Verwendung" - diese neueren Bedeutungen werden halt in den Wörterbüchern aufgenommen, weil es eine bestimmte Gruppe (in dem Fall: die Jugendlichen) gibt, die das Wort in dieser Form verwendet. Das heißt nicht, dass sie das nicht abwertend tun, deshalb kenne ich auch keinen Erwachsenen, der "schwul" als Synonym für "weichlich" oder "langweilig" benutzt. Im Deutschen gibt es eh so viele Wörter und Synonyme, da sollte es genügend Auswahl an anderen und passenderen Vokabeln geben... ;-)

0
Lissy90 13.03.2012, 13:23

Auch wenn einem hier eigentlich nur bleibt, zuzustimmen, möchte ich dennoch einen Gedanken anführen: das Vergangene, das 'Wie-es-schon-immer-gewesen-ist' und das 'so-war-eben-schon-immer' hilft gewiss, zu verstehen und zu erkennen. ABER der Blick zurück ist eben nur einseitig, der Blick in die Zukunft und in die Gegenwart lehrt uns manchmal etwas ganz anderes: Unsere heutige Zeit fordert den Mut, etwas Neues zu wagen und Neues zu denken. Es ist vollkommen richtig: Bedeutungswandel gab es schon immer und wird es auch immer geben (man denke beispielsweise an das wîp), dennoch sollte uns dieser Fakt nicht davon abhalten, Wörtern ihre große Bedeutung zu zu gestehen. Denke man an die Problematik des Begriffes 'Neger': der Begriff ist nur deshalb problematisch (und zwar ebenso wie 'Farbiger', 'Schwarzer' oder auch 'Maximalpigmentierter'), weil wir es immer noch nicht geschafft haben, den Unterschied zwischen schwarz und weiß aufzuheben. Begriffe sind also ganz eng an Denkmuster geknüpft und daher sollte eine Sensibilisierung für diese nie im Keim erstickt werden (auch wenn ein Erfolg ausgeschlossen scheint). Das Sprache sich nicht nicht wandeln kann, ist und bleibt unangefochten. Dennoch kann bereits die bewusste Verwendung von Worten gesellschaftsverändert sein und dies beginnt bei jedem einzelnen! In diesem Fall bringt das Reflektieren über Bedeutungen eine Sensibilisierung für Andersartigkeit mit sich. In unserer heutigen Zeit, in der wir überall mit Andersartigkeit (Multikultur, Öffnung der Sexualität, Problematik um die psychischen Krankheiten, ...) konfrontiert werden, müssen wir unser Denken und auch unsere Begriffe verändern. Bei einem kleinen Wort kann Großes beginnen. Wir sollten unseren Kindern und Jugendlichen nicht den Mut nehmen, ein Teil einer Bewegung zu sein, die versucht neu und anders zu denken. Auf sie und auf uns kommt die Aufgabe zu, Andersartigkeit zu tolerieren - und zwar mit jedem Wort, das gesprochen wird.

0
Angel84 13.03.2012, 13:34
@Lissy90

Schade, dass es kein D.H. für Kommentare gibt...

0
Draschomat 14.03.2012, 13:09
@Lissy90

Danke für dieses Plädoyer für mehr Offenheit und Toleranz - hoffen wir, dass sich im Denken der Menschen vieles weiterhin zum Besseren wendet.

0
Gegengift 13.03.2012, 23:56

omg Draschomat ... wann bist du eigentlich zum Vollzeitspießer mutiert? Wie schrecklich. Wenn noch ein paar Dutzend Sätze mehr geschrieben hättest, wäre ich tot vom Stuhl gefallen.. Wo hast du dir das eingefangen? Gute Besserung.

0
Draschomat 14.03.2012, 13:06
@Gegengift

Nunja, ich sehe immer wieder, wie besonders Jugendliche in der Schule in die Außenseiterrolle geraten, nur weil sie den Blödsinn der Masse nicht mitmachen (wollen). Deshalb kann man Personen wie den Fragesteller gar nicht genug hervorheben bzw. in seinem Handeln bekräftigen.

Manchmal gehen sehr kluge Köpfe und Talente nur dadurch verloren, weil sie von einem ungünstigen Umfeld beeinflusst werden. Es kann also gar nicht genug Leute geben, die individuelle und kritische Standpunkte vertreten. Wenn bestimmte Jugendliche meinen, dass sie jetzt "schwul" als Schimpfwort verwenden müssen - meinetwegen, man muss nicht alles überbewerten und man darf davon ausgehen, dass diese Heranwachsenden nach einigen Monaten anders darüber denken. Gutheißen oder kleinreden muss man diese Verhaltensweise aber dennoch nicht, weil sie weit vom Optimalzustand entfernt ist, genau wie so manche dämliche Blödelei von Erwachsenen.

0
Gegengift 14.03.2012, 17:58
@Draschomat

Du sagst doch selbst, dass Sprache sich wandelt. Was ist dann an dem Wort eigentlich auszusetzen nach deinen Kriterien, wenn es gar nicht als Herabwürdigung Homosexueller verwendet wird?

0
Draschomat 14.03.2012, 19:10
@Gegengift

Die Definition "weichlich" oder "langweilig" steht in ausführlichen Wörterbüchern mit dem Zusatz "Jugendsprache", d. h. der Begriff ist natürlich negativ konnotiert und wird besonders von jungen Menschen und von diesen eher spaßeshalber und abwertend verwendet. Sie bezeichnen ja eine Sache, die ihnen nicht zusagt, mit einem Adjektiv, das eine sexuelle Minderheit beschreibt.

Genau hier setzt der Aspekt von Lissy90 ein, denn das Problem sind nicht irgendwelche Wörter, sondern eingefrorene Denkmuster in der Gesellschaft. Würde man Wörter sinngemäß und vorurteilsfrei verwenden, würde niemand "schwul" im Sinne von "langweilig" aussprechen und es würde sich auch niemand die Frage stellen müssen, welches Adjektiv er jetzt bei der Beschreibung einer bestimmten Person sagen darf und welches nicht.

0
Quandt 20.03.2012, 09:11

Is´ ja ´ne echt gei.le - äh, üppige - Antwort ... ;O)

0

Ich habe es selbst sooo lange probiert, habs nicht hinbekommen.
Wünsch dir trozdem viel Erfolg dabei :)

Was möchtest Du wissen?