Wie kann ich meinen Familienamen ändern lassen?

10 Antworten

Laut Namensänderungsgesätz lässt sich der Familienname wie auch der Vorname nur ändern, wenn ein wichtiger Grund das rechtfertigt. Doch was wichtig und was nicht wichtig ist, darüber schweigt das Gesetz. Näheres findet man erst in der dazu erlassenen Allgemeinen Verwaltungsvorschrift. Als wichtig genug für eine Namensänderung gelten demnach unter anderem:

•ein Name, den die Mehrheit mit anstößigen Gedanken verbindet,

•ein lächerlich klingender Name oder der zu entsprechenden Wortspielen verleitet,

•ein Name, der sich nur schwer schreiben bzw. aussprechen lässt oder

•eine Rückkehr zum früheren Nachnamen für Verwitwete oder Geschiedene - das gilt nach einer Scheidung auch für Kinder, wenn fortan ein Elternteil das alleinige Sorgerecht hat.

Nichtgefallen, Wünsche nach einem klangvolleren Namen oder Ähnlichem reichen dagegen nicht. Schwer wird es auch für Schuldner oder Vorbestrafte. Schließlich ließe sich die Namensänderung auch zur Verschleierung missbrauchen. Andererseits kann ein Täter nach verbüßter Strafe zur weiteren Resozialisierung seinen seltenen und eng mit der Straftat verbundenen Nachnamen ändern lassen. Dafür muss die breite Bevölkerung aufgrund der vorherigen Berichterstattung aber beim Hören des Namens an die Tat denken.

Ganz allgemein gilt, dass eine Änderung des Nachnamens höheren Hürden als der des Vornamens begegnet. Dasselbe gilt für Erwachsene, die schon im Leben stehen, im Vergleich zu Kindern.

Eine Namensänderung kostet Geld

Bei erfolgreicher Änderung erhält man eine Urkunde, mit der man die Namensänderung nachweisen und neue Papiere beantragen kann. Bei einer Ablehnung ergeht hingegen ein Bescheid, gegen den man Widerspruch oder bundeslandabhängig sofort Klage zum Verwaltungsgericht einlegen kann. Häufig verweist die Behörde vorab zur Kostenvermeidung darauf, den Antrag lieber zurückzuziehen. Denn auch bei einer Ablehnung werden Gebühren fällig, auch wenn regelmäßig nur zu einem Bruchteil im Vergleich zur erfolgreichen Namensänderung.

Für das Namensänderungsverfahren sind das bei Änderung des Familiennamens von 2,50 Euro bis hin zu 1022 Euro pro Person, bei Änderung des Vornamens sind es immerhin zwischen 2,50 Euro und 255 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die notwendige Änderung verschiedener Dokumente wie Ausweise und Führerschein. Nicht zuletzt sollte man gerade Versicherungen und Banken sowie Arbeitgeber und Vermieter schnell über den neuen Namen informieren.

29

Als wichtiger Grund für eine Namensänderung wird z. B. gewöhnlich auch akzeptiert:

Kind noch minderjährig und lebt im Haushalt der Antragsteller (Mutter und deren Ehemann)

weitere (minderjährige) Halbgeschwister, welche den beantragten Familiennamen schon führen

wenig oder keinen Kontakt zum Vater, noch offene Forderungen von Unterhalt

0

Da gehst du einfach auf deine Gemeindeverwaltung und fragst. Namensänderungen sind nur in Ausnahmefällen möglich. Sog. Härtefälle muss man begründen z.B. wenn es Gewalt, Missbrauch oder Ähnliches in der Familie gab und dann wird das von einem Sachbearbeiter entschieden. Die Kosten kannst du erfragen. Das kostet dich ein paar Minuten Zeit und dann weißt du es ganz genau. Der Punkt ist nämlich, dass es sehr wohl allgemeine Regelungen gibt, aber die werden von Amt zu Amt jeweils ein bisschen großzügiger oder strenger ausgelegt. Am Ende hängt es von deiner Begründung ab und ob man diese als ausreichend befindet.

Denn  das Namensänderungsgesetz(NamÄndG), das den Wechsel von Familien- und Vornamen bundesweit regelt, besagt unter anderem, dass es einen wichtigen Grund für die Änderung geben muss.
Die häufigsten Gründe dafür sind laut Mayer die fremdsprachige Herkunft von Namen und damit verbundene Schwierigkeiten im Alltag, zuletzt aber auch vermehrt seelische Belastungen.

https://www.focus.de/wissen/mensch/namensaenderung-wann-sie-es-in-deutschland-duerfen_id_6893942.html

Evtl. könnte man dies als seelische Belastung durchgehen lassen. Einfach mal beim Amt melden und schauen ob es möglich ist.

Kostenpunkt kann aber bis 1000 Euro sein und Bearbeitungszeit bis 10 Wochen :/

Den Nachnamen ändern geht das?

Ich bin jetzt echt neugierig.
Meine freundin (15) würde gerne ihren Nachnamen änder. Ihr vater ist gestorben und die eltern haben auch nicht geheiratet, das heißt sie hat den nachnamen ihrer mutter. Ihr gefällt der Nachnahme (aus privaten gründen) nicht. Kann sie den Nachnamen ihres Vaters trotzdem annehmen obwohl er nicht mehr lebt? (Ihr opa also von ihren vater der vater lebt noch und er hat den selben nachnamen wie ihr vater)
Also meine frage würde jz sein ob es geht das sie ihren nachnamen ändern kann.

...zur Frage

kann man mit alleinigem Sorgerecht den Nachnamen der Kinder ändern?

eine Freundin heiratet nächsten Monat,sie möchte das ihre Kinder 8-9 jahre alt ,dann den Namen des neuen Ehemanns annehmen,beide Kinder haben zum leiblichen Vater keinen Kontakt( er sitzt noch 2 Jahre im Gefängnis)..kann sie die Namen ohne die Einwilligung des leiblichen Vaters vornehmen???

...zur Frage

Ist es Illegal den Namen des Stiefvaters, der mich NICHT adoptiert hat, in Urkunden zu schreiben, als Elternteil?

Meine Mama hat vor 15 Jahren meinen Stiefvater geheiratet, wodurch sich ihr Name und auch mein Geburtsname geändert hat. Ich trage jetzt den Namen meines Stiefvaters, obwohl er mich niemals adoptiert hat. Wenn ich mich irgendwo anmelde, für eine Berufsschule oder ähnlichem, und nach den Namen meiner Eltern gefragt wird, schreiben wir immer den Namen meiner Mutter und den Namen meines Stiefvaters in die Urkunde. Allerdings denken somit alle das er mein leiblicher Vater ist. Ist es dann Dokumentenfälschung, wenn ich nicht meinen leiblichen Vater reinschreibe?

...zur Frage

Namensänderung wegen falsch eingetragenen vater

Hallo! Ich will meinen Nachnamen ändern lassen, da es nicht der Name meines leiblichen Vaters ist, sondern der von dem ex mann meiner Mutter mit dem sie noch verheiratet war als ich geboren wurde. Jemand eine Ahnung an wen ich mich da wenden muss oder wie das von statten geht?

...zur Frage

kann ich den Nachnamen vom Vater annehmen?

Ich bin 15 und würde gerne den Nachnamen meines Vater annehmen, da sein Stammbaum sonst "aussterben" würde. Wäre das Grund genug um den Nachnamen zu ändern und wie viel würde mich das ca. kosten?

...zur Frage

Nachname ändern des Kindes?

Ich (w/13) möchte gerne meinen Nachnamen ändern. Ich habe den Nachnamen meiner Mutter und mein Vater würde auch Gerne wollen, dass ich den gleichen Nachnamen wie er habe. Meine Eltern sind nicht zusammen und haben beide Sorgerecht.

Würde das gehen? Ich denke, dass meine Mutter damit nicht einverstanden wäre.

Aber ich würde das sehr gerne wollen und mein Vater auch.

Danke im Vorraus für antworten^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?