Wie kann ich meinen Enkelkindern Gottes Liebe näher bringen?

34 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was ist Dein Glaube? Hast Du Freude daran? Fühlst Du Dich geliebt von Gott? Dann brauchst Du nichts weiter zu tun, als diese Liebe weiterzugeben und Deine Überzeugung glaubwürdig (!) zu leben. Menschen überzeugt man i. d. R. weniger durch Worte und Geschichten als vielmehr dadurch, daß man selbst ein glaubwürdiges Vorbild ist, daß man vorlebt, was man hofft, glaubt, denkt. Die Kinder (die eigenen oder die Enkel werden sich da nicht so voneinander unterscheiden) fragen sich dann schon und fragen auch Dich, warum Du lebst wie Du lebst, was Dich glücklich macht und wie Du Deine Entscheidungen triffst.

Der christliche Glaube ist - meiner Ansicht nach - heute oft so unglaubwürdig geworden, weil er nicht gelebt wird. Es ist kein Lebensstil damit verbunden, der erkennbar anders wäre als der Lebensstil derjenigen, die gar keinen Glauben haben. Wir machen alle das, was irgendwie "normal" ist. Aber Christen, so sagt das Evangelium, soll man an ihrem Handeln erkennen. Manchmal ist das schwer, das gebe ich gern zu. Aber wenn man nicht nach seiner Überzeugung lebt, wozu wäre die dann gut? Viel Glück, Gruß, q.

DH... für diese sehr schöne Antwort

0

danke, das hätte ich nicht besser schreiben können!

Gruss

0

Am einfachsten geht es, wenn du mit ihnen draußen bist und in der Natur darauf hinweist: das hat Gott gemacht (oder der Herr Jesus).

Wie sollen sie eine Liebe einer Person kennenlernen, wenn sie noch nicht einmal davon überzeugt sind, dass es diese Person gibt?

Dann kannst du langsam und vorsichtig darauf eingehen, wie der Herr Jesus als Baby auf diese Welt gekommen ist. Dann sollte die Geschichte aber weitergehen.

"Wert von Weihnachten" ... tja, das ist schwierig. Eigentlich ist es ja ein heidnisches Fest. Wir haben mit unseren Kindern gar nicht Weihnachten gefeiert und einfach die Bibel gelesen. Die Anfänge von Matthäus, Lukas und Johannes schrieben ja einiges darüber. Dazu gehört auf jeden Fall das AT in seinen jeweiligen Bezügen. Beachte dabei auch unbedingt 3. Mose 12 in Verbindung mit Lukas 2, 39.

Die Frage wurde von mir vor 8 Jahren gestellt. Antworten hatte ich bekommen dazu.

Daß heute hier ein Mann meine Frage noch mal eingestellt und wiederholt hat, finde ich nicht so prickelnd. Scheinbat teilt der öfter Fragen von anderen.......

1
@studiogirl

Ja, das ist merkwürdig, dass das so einfach geht...

Wie geht es mit deinen Enkeln?

0

Da du das schon vor 8 Jahren gefragt hast, ist es dir offenbar noch immer nicht gelungen.

Mein Rat: Lass es sein. Deine Enkel nutzen offenbar ihren Kopf um selbst zu denken und kommen ganz gut ohne einen Gott aus.

Weihnachten kann man auch ohne religiöse Verklärung feiern. Es ist ein wichtiges Familienfest, das übrigens auch schon weit vor der Christianisierung von unseren "heidnischen" Vorfahren als Wintersonnenwenden-Fest gefeiert wurde.

Völliger Blödsinn, was du schreibst. Die Frage wurde von Exterthaler01 "geklaut" und heute noch einmal gestellt.

Also bitte erst einmal richtig lesen. Für mich war die Frage als Fragestellerin damals beantwortet. Schönen Tag noch!!

1
@studiogirl

Hast ja recht. Ich nehme den ersten Satz meiner Antwort zurück.

0

Echt dämlich, wenn man auf eine geklaute Uraltfrage auf diese Art und Weise antworten muss.

Erst Hirn einschalten, dann die Finger auf die Tastatur.

1
@Woelfin1

Das stimmt, war dämlich von mit - aber nur was den ersten Satz meiner Antwort betrifft. Wieso bringt jemand die Frage eines Anderen nach 8 Jahren? Die könnte er doch neu formulieren.

0

Man muss differenzieren: der Fragestellerin war das Thema vor acht Jahren hinreichend geklärt. Das es jemand erneut auf den Tisch legt, ist kein "Klauen" und auch keine Aussage, dass das Thema für Fragestellerin nicht geklärt sein dürfte. Vielmehr ist dem Menschen, der das Thema erneut vorlegt, die Fragestellung nicht hinreichend geklärt.

0
@EarthCitizen20

So ist es. Ich hatte aber übersehen, dass es sich um einen anderen Fragesteller handelt - ein Fauxpas.

0
@EarthCitizen20

Damit der original Fragesteller dann blöd angemacht wird und der Zweiteinsteller sich ins Fäustchen lacht.... tolle Einrichtung von "gutefrage".

Dass ist hier schon so oft passiert. Da können einem die "Original" Fragenden richtig leid tun

1
@Woelfin1

Genau so sehe ich das auch....ich komme mir echt dämlich vor. Danke Woelfin1

1
@Woelfin1

Ich werde das bei einer nächsten Gelegenheit gerne mal bei GuteFrage ansprechen.

Doch denke ich nicht, dass es die Intention dieser Funktion ist, eine Frage zu "klauen". Sie wäre geklaut, wenn sie als Originalfrage trotz Kenntnis im gleichen oder ähnlichen Wortlaut nochmals gestellt würde - und ohne Verweis auf das Original. Dem wirkt diese Funktion eher entgegen.

Wenn ich eine Frage nochmals auf den Tisch bringe, schreibe ich ein paar Worte dazu, denn in diesen Fällen habe ich auch eine Antwort. Oft sind es zeitlose Themen, denen ich einfach nur wieder Aufmerksamkeit schenken mag - oder wirklich etwas, was mich bewegen sollte und für mich persönlich noch nicht hinreichend geklärt ist.

Wir werden auch nicht ändern können, dass sich vielleicht jemand "ins Fäustchen" lacht, wenn er oder sie eine Frage nochmals auf den Tisch legt. Das möchte ich aber in keinster Weise pauschal jemandem unterstellen.

Darum wirklich zur Anregung: mit ein paar Worten die Wiederaufnahme der Frage erläutern und dies gegenüber der oder dem original FS darstellen.

0
@okieh56

Es ist in der Tat sehr schnell übersehen - auch mit ist es schon das eine oder andere Mal entgangen (hatte es aber dann noch bemerkt).

Man mag es daran sehen, dass die Frage sehr aktuell in der eigenen Liste steht - aber doch schon älter ist, und dann das kleine Symbol erkennen.

0
@EarthCitizen20

Warte mal auf die nächsten Ferien, wenn die ganzen 1 Tages Trolle hier Uraltpostings in Massen hoch holen, dann möchte ich gerne mal deine Erklärung dazu lesen.

Das ist hier Gang und gäbe, dass so etwas gemacht wird, einfach nur, um sich dann ob der Antworten köstlichst zu amüsieren.

Siehe hier :

Wo ist denn der User, der die Frage wieder hoch geholt hat? Wenn es ihn interessieren würde, würde er sich zu der Diskussion hier melden und äußern.

Aber das tut er nicht, weil es ihn Null interessiert.

0
@Woelfin1

Dann werde ich - sofern ich gute Gelegenheit habe - auf Trolljagd gehen; aber das machen meine Kolleginnen und Kollegen von der Moderation so oder so und auch sehr gerne.

Den Benutzer habe ich im Zusammenhang mit vielen Fragen zu theologischen Themen hier gesehen - auch solche Fragen schon selbst beantwortet. Ich sehe im Moment keine Trolligkeit - und vielleicht mag er auch angesprochen sein, noch ein paar Worte zu verlieren. Vielleicht hat er die Reaktionen noch gar nicht bemerkt oder bemerken können.

0
@studiogirl

Das musst du nicht, @studiogirl. Dämlich war es von mir, dich angesprochen zu haben, obwohl du die Frage gar nicht erneut gestellt hast - entschuldige.

0

Kann es sein das Atheisten immer wieder versuchen, Menschen mit dem Glauben an den allmächtigen Gott, zu belehren das es den Gott nicht gibt?

Sie geben dabei vor es zu wissen(?) und das sie dafür auch gültige Beweise vorlegen könnten? Wäre es da nicht besser als Gläubiger die Nichtgläubigen und Ungläubigen zu meiden oder verstoßen wir damit gegen Gottes Gebote? Würden wir uns dann selber den Weg in den Himmel oder in das Paradies versperren und uns der Liebe versagen?

...zur Frage

Was würdet ihr tun wenn ihr den Beweis Gottes habt?

Ich kann die Existenz Gottes beweisen.Soll ich das für mich behalten oder anderen Leuten die Existenz Gottes beweisen,damit die auch an Gott glauben

...zur Frage

Brauchen wir als Menschen einen gefühlt größeren Horizont um Gott näher zu sein und können Atheisten über den noch nicht verfügen?

Ich möchte aber nicht ausschließen, dass die Frage nicht auf alle Atheisten zutreffen muß. Weil bekanntlich der Weg zu Gott und dem Glauben offen ist.

...zur Frage

Warum glauben Menschen an die Bibel?

Hallo, an einen Schöpfer zu glauben ist eine Sache, aber an den Gott aus der Bibel und warum sollte ich glauben, dass vor 2000 Jahren der Sohn Gottes geboren wurde. Gibt es dafür irgendeinen Beweis, dass der der Sohn Gottes gewesen ist? Warum glaubt man an die Bibel oder an den Koran. Was lässt einen glauben, dass sich das nicht Menschen ausgedacht haben?

...zur Frage

An Gott glauben aber keiner religion angehörig?

Ich glaube, dass es einen Gott gibt, jemand, der alles erschaffen hat. Ich glaube aber nicht, dass religiöse Bücher Gottes wort sind. Also keines von denen. Meine Frage ist, wie nennt man das? Kann man an einen Gott glauben ohne an eine bestimmte religion zu glauben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?