Wie kann ich meinem Krebskranken Vater helfen?

6 Antworten

Hallo!

Was nutzt es, wenn dein Vater sich zwingt, zu essen? Das würde ihm keine Lebensfreude schenken. Wichtig ist, so lebensfroh zu leben, dass es deinen Vater ansteckt. Dann wird er sich auch bemühen, Kalorien wie auch immer in seinen Körper zu bekommen.

Heute lebt er! Leb heute mit ihm! Was morgen ist, kann niemand wissen.

Mein Mann bekam 2012 die Diagnose 'Speiseröhrenkrebs, nur paliativ zu behandeln'. Sein Hausarzt gab ihm keine sechs Wochen, der Onkologe 1 bis 2 Jahre. Er lebt immer noch. Und er 'lebt' - obwohl es für andere unvorstellbar ist, 'so' zu leben. PEG. Regelmäßige Erstickungsanfälle.UNgezählte Krankenhausaufenthalte. Aber wir lachen zusammen, machen teilweise sogar Witze über den Krebs!

Für dich ist es wichtig, dass du Menschen hast, die solche Situation, in der du bist kennen und mit denen du Tag und Nacht reden kannst, wenn dich was belastet.

Je mehr Druck von außen kommt, desto schlimmer ist es für deinen Vater.

Wenn er während der Chemo keinen Hunger oder gar Appetit hat, ist das normal.

Was du tust, ihm Appetit zu machen mit Bildern, ist eine gute Idee. Und möglicherweise funktioniert sie auch.

Mir hat in der Chemo Eis sehr gut gechmeckt. Und gutes Eis ist eine wertvolle Nahrung.

Frag ihn nicht lange. Bring einfach mal eines mit (von der Eisdiele, kein Fabrikeis).

Würde mich wundern, wenn er das nicht möächte.

Du musst an seine Seite seien und ihn begleiten durch die schwere Zeit weil viel machen kannst du leider nicht außer auf seine Wünsche eingehen hast du schon probiert mit Aufbau Mittel oder Baby Nahrung vlt geht er ja auf sowas ein sry viele Ratschläge gibs nicht weil Krebs ist eine sehr anstrengende gefährliche krankheit und alleine die chemo schwächt den köper sehr auf jeden Fall gute Besserung an dein Vater 

Was möchtest Du wissen?