Wie kann ich meinem Körper helfen Cortison schneller abzubauen?

8 Antworten

Die Zeit, die ein Körper braucht, um einen bestimmten Wirkstoff abzubauen, kann man nicht beeinflussen. Und Deine Symptome sind keine typischen Nebenwirkungen einer Cortisongabe, eher ein Kreislaufproblem.

es kann ein paar tage dauern, bis die akute unerwünschte nebenwirkung nachlässt.

in der tat: viel flüssigkeit hilft. und dinge, die die nierentätigkeit unterstützen. z.b. über den tag verteilt einen 3/4 liter brennnesseltee (mit einem schuss zitrone und ganz leicht gesüsst übrigens ein hervorragender eistee), melone wirkt ebenfalls positiv auf die nieren - iss davon, soviel du magst.

und dunkle schokolade wirkt sich positiv auf den serotoninspiegel aus, was dafür sorgt, dass du unter den nebenwirkungen weniger leidest.

ps - cortison alleine bekommt man als spritze sehr selten. meist ist es eine kombination mit einem lokal wirksamen opioid. mag sein, dass du beides einzeln verträgst. in kombination kann es ziemlich fies sein.

3

Melone? Wasser- oder Honigmelone?

0
 Soll viel trinken und das legt sich wieder.

Das würde ich Dir auch empfehlen. Liegt es am Kortison, sollten deine Symptome nach wenigen Tagen wieder verschwinden wenn das Kortison abgebaut ist. Ich bin mir nicht sicher welches Glucocorticoid dir verabreicht wurde, aber die meisten wirken nicht länger als 1 Woche.

Sollten sich deine Symptome nicht legen, ziehe auch andere Ursachen in Betracht!

3

Es war alles in Ordnung bevor es die Spritze gab.

0

Kann man Cortison auf Narben schmieren damit sie schneller heilen...?

Hir;) Ich habe schon ein paar altere Narben und ein paar frische... Heilen sie schneller wenn ich Cortison darauf Schmiere oder ist das eher eine schlechte Idee?

...zur Frage

Hund Schmerzen/Cortison/Magendrehung?

Hallo!

Mein 15 Jahre alter Drahthaar Schnauzer ist derzeit wegen einer Magen-Darm und Bauchspeicheldrüßenentzündung auf Cortisonbehandlung und bekommt einen Magenschutz. Er nimmt das Medikament seit etwa 10 Tagen und muss es insgesamt 3 Wochen nehmen. Des Weiteren hat er eine altersbedingte Arthrose.

Das Fressen wurde jetzt auf spezielle Nahrung umgestellt und nun zu meiner Situation:

Mir ist aufgefallen, dass er ganz viel und stark hechelt und das obwohl es nicht heiss ist und er sich nicht körperlich betätigt hat. Des Weiteren beginnt er leicht zu zittern wenn man ihn dann streichelt. Da beides ja Signale für Schmerzen sind mache ich mir gerade ziemliche Sorgen, vor allem auch weil mein Tierarzt im Urlaub ist! Wenn er sich hinlegt gibt er fast jedes mal einen Seuftzer von sich, ist dann aber sehr ruhig und schläft viel, hechelt und zittert dabei garnicht.

Er frisst wieder viel mehr und trinkt meiner Meinung nach auch genug.

  1. Frage: Könnte das Hecheln und Zittern vom Cortison kommen? Oder hat er Schmerzen?

  2. Frage: Gerade nach dem Essen rülpst er sehr viel und sein Magen rumort ganz viel - er selbst ist aber ruhig und schläft, steht nur ab und zu auf hechelt wieder, dreht eine Runde im Haus und legt sich erneut hin. Ich war bereits mit ihm mehrmals gassi und er hatte seine Geschäfte beide verrichtet - meine Sorge ist eine Magendrehung - bitte um hilfe!

...zur Frage

1 Spritze Kortison = 1 Woche Schelcht / Schwindel / Kopfschmerzen

hallo,

ich habe vor 5 Tagen eine Kortisonspritze in die schulter bekommen. Einmalige Sache - habe vorher nochnich soetwas bekommen.

Nun ist mir seit 5 Tagen permanetn schlecht und ich habe kopfschmerzen. Fühle mich wie ausgekotzt.

Ist das normal oder ein einzelfall?

Mein Arzt hat mich zu keinem zeitpunkt darauf aufmerksam gemacht oder die risiken geschildet.

...zur Frage

Dauermedikation Cortison beim Hund

Hallo ihr Lieben,

ich bin's wieder, mit einer Hundefrage.

Meine Kleine hier hat IBD und sie nimmt jetzt (nach eingen Ausschleichversuchen) dauerhaft 5 mg. Prednisolon. Sie ist zwar klein und die Dosis eigentlich zu hoch für sie aber es geht halt nicht mit weniger. Sie hat sogar unter der Dosis immer wieder leichtere Schübe.

Sie hat vom Cortison zugenommen und was mir richtig Sorgen bereitet, ist, dass sie so müde geworden ist. Sie kommt nicht mehr alleine auf die Couch oder ins Bett, sie hat Probleme ins Auto zu kommen, alles an ihr ist schlaffer und sie atmet auch schneller als sonst. Und sie schläft viel mehr als früher.

Der Tierazt meint, dass es nicht so tragisch ist aber ich kenne sie, sie ist einfach zu müde. Sogar bei Kleinigkeiten ist sie außer Atem und sie braucht immer sehr viel Zeit um sich zu erholen.

Sie ist jetzt 8,5 Jahre alt und natürlich dicker als vorher aber kann ihr Zustand nur davon kommen? Röntgenbilder zeigen, dass sie ein leicht vergrößertes Herz hat, uns wurde gesagt, dass gerade Terrier das öfter haben. Das wäre aber nicht der Grund für ihre Erschöpfung. Sicher, sie ist chronisch krank aber ich habe Angst, dass das Cortison sie fertig macht. Nur geht es nicht ohne, wir wissen hier nicht mehr weiter.

Hat jemand Erfahrung mit Dauercortisongabe beim Hund? Was muss ich beachten, was kann gefährlich werden? Ich frage wirklich Hundebesitzer, die das mit ihrem Hund durchhaben.

Vielen Dank für eure Antworten, auch vom Pelzigen hier.

...zur Frage

Regelmäßige kopfschmerzen bauchschmerzen übelkeit schwindel?

Seit fast einer Woche (teilweise auch öfter an einem Tag) habe ich kopfschmerzen bauchschmerzen Schwindel Übelkeit und zittere zudem muss ich mich übergeben. Ich weiß nicht was ich tuen soll da ich Angst vor Ärzten habe.

...zur Frage

Kann man von Cortison Herzprobleme bekommen?

Also ich bin 17Jahre alt & daher das ich plötzlich einen ganz extremen & schmerzhaften Hautausschlag bekommen habe musste ich nun gestern 4 Tabletten Cortison & dann noch so zwei andere nehmen. Seit heut morgen habe ich so einen Druck auf den Herz bzw. Ich kann viel schwerer atmen.. Und mein Herz schlägt auch schneller als normal. Ist das normal wenn man Cortison nimmt das man dann solche Nebenwirkungen bekommen kann? Oder ob es überhaupt von dem Cortison kommen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?