Wie kann ich meinem hamster ein glückliches Leben schenken?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Einstreutiefe darf durchaus deutlich tiefer sein. 30 - 40 cm Minimum.
In er Natur graben sie durchaus 1 - 2 m tiefe Baue.

Um das gewährleisten zu können, ist ein Gitterkäfig natürlich ungeeignet!
Gitterkäfige lassen sich nicht verhaltensgerecht einrichten wegen der zu flachen Einstreuwanne. Und sie bergen zu viele Gefahren beim Gitterklettern.

110 x 50 cm ist knapp über dem Mindestmaß, aber mancher Hamster fordert eben durchaus mehr Platz. Daher rate ich stets dazu, deutlich über das Mindestmaß zu gehen mit der Fläche.

Preisgünstig in Sachen Gehege:
Schau, ob du zwei gebrauchte oder undichte Aquarien in 100 x 40 x 40 cm bekommen kannst, die sind oft billig. Wenn du zwei nimmst, kannst du bei beiden eine kurze Seite raustrennen und sie mit Aquariensilikon (kein anderes Silikon!) verbinden. Eine Gitterabdeckung musst du aus Latten und Volierendraht selbst bauen. Das ist aber einfach.
Hier ein Beispiel für einen Aquarienverbund:
hamstergehege.blogspot.de/2010/12/doppel-aq-200x40-fur-robo-lily.html

Auch günstig ist dies:
Du kaufst eine Detolf-Vitrine bei Ikea. Da lässt du die Tür und die Einlegeböden weg und legst sie auf den Rücken.
Aus Latten und Volierendraht baust du eine Gitterabdeckung.
Hier ein Beispiel für ein Detolf-Gehege, da siehst du auf den Bildern weiter unten auch, wie so eine Gitterabdeckung gebaut wird:
hamstergehege.blogspot.de/2010/11/detolf-fur-dsungi-noa.html

gutes Hamstergehege aus zwei Aquarien - (Hamster) gutes Hamstergehege aus Detolf-Vitrine - (Hamster)

Dein Hamster ist eine Züchtung! Das hat mit dem in der Wildnis überlebenden Hamster nichts zu tun. Der syrische Goldhamster ist zudem kein deutscher Feldhamster.

Wenn du ihn freilässt sicherst du damit nur seinen baldigen Tod!

Hamster haben einen riesigen Bewegungsdrang. Sie laufen mehrere Kilometer in der Nacht. Nutzt dein Hamster das Rad überhaupt? Spielzeuge können die Kleinen meistens eh nicht so nutzen wie wir Menschen es gerne hätten. Er macht keinen Freudensprung, wenn sein Futter mal dreieckig statt rund ist. Natürlich ist es aber gut, wenn du ihn zu beschäftigen weißt.

Wir hatten Hamster, welche ihr gesamtes Leben lang nicht begriffen haben wie man im Laufrad läuft. Und natürlich auch einige, die am Gitter genagt haben. Wir haben ein Auslaufgitter gekauft (bzw eher zwei, da eines doch recht klein ist) und damit einen Auslauf gebaut. Dort ein paar Korkröhren etc hineingestellt und den Hamster dann dort laufen lassen. Da die lieben Kleinen allerdings irgendwann auch darüber geklettert sind haben wir ein Zimmer "Hamstergerecht" eingerichtet. Alle gefährlichen Gegenstände und Ritzen abgesichert und nun laufen sie im ganzen Zimmer umher, während ein Schild an der Tür "warnt" (man möchte ja niemanden zerdrücken!). Damit sind sie eigentlich sehr glücklich. Das geht am besten, wenn dein Hamster handzahm ist und sich auch einfangen lässt.

MfG Teddy

Cece94 30.06.2014, 01:18

Vielen Dank für deine Antwort. Das mit dem "hamsterzimmer" empfinde ich als Sehr gute Idee. Hast du denn tipps wie man Steckdosen etc. Abdeckt?

0
TeddyLou 30.06.2014, 02:26
@Cece94

Wir haben das meiste mit Büchern verstellt. Oder Kisten etc. Was du halt gerade so zur Hand hast. Anfangst würde ich aber empfehlen dabei zu sitzen und zu schauen ob dein Hamster nicht noch andere Wege findet.

0
Rechercheur 30.06.2014, 01:50

Und wie hast du im Zimmer den Tiefstreubereich gestaltet?
Viel Fläche ist ja toll, aber so ein Zimmer birgt auch Gefahren. Die müssen dann natürlich gut durchdacht weg. Und der Hamster braucht eben auch dennoch einen Bereich, wo er viel und tief graben kann.

1
TeddyLou 30.06.2014, 02:30
@Rechercheur

Zum einen haben wir einen Wühlturm/Wanne in dem ca 30 cm hoch Streu ist (welcher aber nicht stark genutzt wird, denn:). Zudem geht es hierbei nicht um einen Käfigersatz. Die Wühl, Wohn und Nistfläche besteht weiterhin hauptsächlich im Käfig. Der Auslauf im Zimmer soll nur den enormen Bewegungsdrang befriedigen! Vielleicht ist das nicht ganz klar geworden. Und dass die Gefahren gebannt werden müssen schrieb ich bereits...

0

Ich hatte damals auch so eine hamster wir haben ihr noch einen spielkameraden geholt und seit dem hatte Sie nie wieder an gittern genaggt versucht auszubrechen etc vllt ist es bei deinem genau so die Einsamkeit

Sophia305 30.06.2014, 00:09

Meinst du das mit dem weitern hamster? '°'

0
TeddyLou 30.06.2014, 00:53
@Sophia305

Hamster sind Einzelgänger! Sie würden sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gegenseitig umbringen! Das ist definitiv keine gute Idee.

3
Rechercheur 30.06.2014, 01:51
@Sophia305

Bitte das nicht machen! Hamster sind Einzelgänger! Selbst wenn sie sich nicht totbeißen (was aber durchaus häufig passiert!), stehen sie unter Dauerstress, wenn man sie zwingt, ein Revier zu teilen!

2

...alles zu tun, um ihm ein artgerechtes Leben zu schenken

Artgerecht ist nur die Freiheit. Hamster sind nervig und unbelehrbar, Ratten sind da anders, und können sogar Freundschaften mit Menschen eingehen.

Lg Xira

Cece94 30.06.2014, 00:00

Darüber habe ich schon nachgedacht, aber mehrere Internetseiten warnen davor. Was hast du Denn für Erfahrungen gemacht? Haben sie sich vom Anfang an verstanden?

0
Sophia305 30.06.2014, 00:04
@Cece94

Meintest du das jetzt mit meinem Kommentar? :D und wenn ja : Sie haben sich von anfang an prächtig verstand jeden Tag miteinander gespielt und sich NIE (!!!) gegenseitig verletzt

0
Rechercheur 30.06.2014, 01:52
@Sophia305

Bitte keine Hamster vergesellschaften! Hamster sind Einzelgänger! Selbst wenn sie sich nicht totbeißen (was aber durchaus häufig passiert!), stehen sie unter Dauerstress, wenn man sie zwingt, ein Revier zu teilen!

2
Cece94 30.06.2014, 00:04

Wo könnte ich einen hamster denn in die Freiheit setzen,wissend dass er überlebt?

0
Sophia305 30.06.2014, 00:05
@Cece94

Er würde nirgends überleben zu viele gefahren

0
Xiraxis66 30.06.2014, 00:27
@Sophia305

Fürs Aussetzen ist es zu spät. Sollte eher eine Grundsatzaussage sein.

0
Rechercheur 30.06.2014, 03:21
@Cece94

Ist der Link zum Tierschutzgesetz hier inzwischen auch schon Spam, oder hat das jemand beanstandet?
Also noch mal:

Es ist verboten, Heimtiere auszusetzen. Und er würde es auch nicht überleben!

Tierschutzgesetz § 3:
Es ist verboten,
[...]

  1. ein im Haus, Betrieb oder sonst in Obhut des Menschen gehaltenes Tier auszusetzen oder es zurückzulassen, um sich seiner zu entledigen oder sich der Halter- oder Betreuerpflicht zu entziehen,
  2. ein gezüchtetes oder aufgezogenes Tier einer wildlebenden Art in der freien Natur auszusetzen oder anzusiedeln, das nicht auf die zum Überleben in dem vorgesehenen Lebensraum erforderliche artgemäße Nahrungsaufnahme vorbereitet und an das Klima angepasst ist; die Vorschriften des Jagdrechts und des Naturschutzrechts bleiben unberührt,
    [...]

gesetze-im-internet.de/tierschg/__3.html

2
Cece94 30.06.2014, 07:49

Vielen dank für deine Antwort. Ich habe mich nach gebrauchten Terrarien umgesehen und eins mit den Maßen 2mx60cm gefunden für nur 50€ ich hoffe dass es ihm so endlich gefällt bei mir...

2

Er benutzt seine Spielsachen nicht mal!! Er ist einfach darauf fokussiert an den Gitterstäben zu knabbern!!!

Cece94 30.06.2014, 00:05

Darüber habe ich schon nachgedacht, aber mehrere Internetseiten warnen davor. Was hast du Denn für Erfahrungen gemacht? Haben sie sich vom Anfang an verstanden?

0
Rechercheur 30.06.2014, 01:47

Ja, das ist eine krankhafte Stereotypie. Die geht nur weg, wenn du die Haltungsbedingungen verbesserst.

1

Was möchtest Du wissen?