Wie kann ich meinem besten Freund vor dem Suizid retten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Emilie16,

ich habe hier bei Gutefrage.net einmal  jemanden, der Selbstmordgedanken hatte, nachfolgende Antwort gegeben. Vielleicht könntest du sie ihm ja mal vorlesen. 

"Auch wenn Dir im Moment der Selbstmord als die beste Lösung erscheint, so ist er jedoch nichts anderes als eine furchtbare Tragödie, ein Wegwerfen des Lebens. Bedenke doch, welch ein Schmerz und welch schlimmes Leid für Deine Freunde und Familie zurückbleibt!

Leider ergeht es heute vielen Menschen so wie Dir. Sie verzweifeln an ihren Problemen, mit denen sie sich alleingelassen fühlen und sehen keinen Ausweg mehr. Doch wodurch entsteht ein solcher Schmerz? Er kann z.B. durch ein einschneidendes Erlebnis ausgelöst werden. vielleicht durch einen heftigen Streit mit den Eltern, dem Freund oder der Freundin. Da man niemanden zum Reden hat, scheint man an seinen Gefühlen förmlich zu ersticken. Andere Faktoren mögen Druck in der Schule, Kummer in der Familie (z.B. nach der Scheidung der Eltern), finanzielle Schwierigkeiten, körperliche oder seelische Misshandlung sowie sexueller Missbrauch sein. Vielleicht trifft auch eines dieser Probleme auf Dich zu.

Was aber könntest Du tun, damit Du den Selbstmord nicht weiterhin als einzigen Ausweg betrachtest? Nun, jeder Mensch verfügt sowohl über innere als auch äußere Kraftquellen, um Konflikten und Belastungen begegnen zu können. Eine solche Kraftquelle können möglicherweise Freunde und Angehörige sein. Ein gutes und trostreiches Wort von einer verständnisvollen Person kann schon eine Menge Gutes bewirken. Du solltest daher auf keinen Fall versuchen, allein mit Deinen Problemen fertig zu werden. Versuche doch einmal, bei einer Person Deines Vertrauens Dein Herz auszuschütten. Das kann Deine Gefühle beruhigen und Du siehst die Sache vielleicht aus einem ganz anderen Blickwinkel.

Vielleicht kommt es Dir so vor, als würde Dein Schmerz niemals aufhören. Bedenke jedoch, dass andere dasselbe durchgemacht haben wie Du und sie haben die Erfahrung gemacht, dass sich die Situation ändern kann und wird. Versuche also, wieder neuen Mut zu schöpfen und lass Dir von anderen dabei helfen!

Denke bitte auch daran, dass Du noch jung bist und sich noch sehr viel in Deinem Leben ändern kann. Es ist ganz wichtig, nicht bei Dir selbst die Schuld zu suchen und es zu lernen, ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein zu entwickeln. Auch wenn frühere negative Erlebnisse bei Dir emotionelle Narben hinterlassen haben, solltest Du daran denken, dass dies nichts an Deinem Wert als Mensch ändert. Daher solltest Du Dich um eine ausgeglichene Ansicht über Deinen wahren Wert als Person bemühen. Vergiss nie: Du bist ein wertvoller Mensch, und es ist schön dass es Dich gibt! Wahrscheinlich haben andere es versäumt, Dir das immer wieder zu sagen. Doch das ist nicht Deine Schuld. Wenn Du Dich selbst als einen liebenswerten Menschen siehst - was Du möglicherweise erst lernen musst - dann siehst Du Dein Leben auch wieder als lebenswert an.

Was auch immer der Grund für Deine Selbstmordgedanken ist, eines ist sicher: Es gibt jemanden der Deine innersten Empfindungen auf jeden Fall versteht und dem Du nicht gleichgültig bist. Ja, es ist Gott, an den Du möglicherweise nicht mehr so richtig glauben kannst. Doch in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, hat er Gedanken aufschreiben lassen, die eindeutig sein Interesse an uns, und besonders an den Niedergedrückten, zum Ausdruck bringen. 

Ein Schreiber der Bibel, der von innerer Verzweiflung geplagt wurde, schrieb einmal: "Als meiner beunruhigenden Gedanken in meinem Innern viele wurden, begannen deine eigenen Tröstungen meine Seele zu liebkosen" (Psalm 94:19). Zeigt das nicht, dass Gott sich gern derer annimmt, die im Leben keinen Ausweg mehr sehen? An diesen Gott kannst Du Dich jederzeit, wenden, der er sich selbst als der "Hörer des Gebets" bezeichnet (Psalm 65:2). Ich habe in meinem auch schon viel Schlimmes durchmachen müssen und kann dies nur bestätigen! Eine Freundschaft zu Gott aufzubauen ist das Sinnvollste, was man aus seinem Leben machen kann. Durch ihn steht einem eine Kraftquelle zur Verfügung, die ohnegleichen ist und von ihm wird man niemals im Stich gelassen.

Ich wünsche Dir, dass Du bald wieder neuen Lebensmut entwickeln kannst und wieder einen Sinn in Deinem Leben siehst! Wenn Du weitere Hilfe brauchst, kannst Du Dich gern über eine Freundschaftsanfrage an mich wenden. Alles Gute und viel Kraft!"

 Ich würde mich freuen wenn du deinem Freund damit etwas weiterhelfen könntest!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Emilie,

wenn jemand solche Absichten hat, dann hat das oftmals Gründe. Frag nach den Gründen. Und versucht gemeinsam diese Gründe zu beseitigen. Das wäre vielleicht ein erster Schritt. Zu Hause scheint es bei ihm nicht sonderlich gut zu laufen. Es gibt in jeder Stadt Beratungsstellen, die ein betreutes Wohnen, oder sogar eine eigene Wohnung mit Betreuung vermitteln. Die bisherigen Fehlversuche zeigen ja ein bisschen, dass er eigentlich leben will - nur findet er keinen Ausweg. Und dabei kann man ihm helfen. Nur solltest Du auch darauf achten, dass Du selbst nicht unter die Räder kommst. Denn Du bist keine Therapeutin. Aber - und das ist glaube ich der Kern jedes Helfen wollens: Du kannst mit ihm die ersten Schritte gehen, um Hilfe zu organisieren. Wenn Du möchtest, könnt ihr bei folgender Hotline mal anrufen: https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Die können zumindest mit Euch gemeinsam schauen, welche Lösungen es jetzt konkret gibt. Denn das er zu Hause keinen Halt hat, liest man zumindest zwischen den Zeilen heraus. :-(

Euch beiden wünsche Euch ganz viel Kraft!
Herzlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emilie16
19.05.2017, 17:16

Danke...

1

Gehe mit ihm zum Psychologen, diese können in den meisten Fällen weiterhelfen. Ich hoffe er bringt sich nicht um :-/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts. BZW nicht viel.

Dir fehlen die Fähigkeiten und das nötige Wissen, um ihm zu helfen. Das ist Sache von Menschen, die das GELERNT  und studiert haben. Also Psychologen. Dein Freund gehört in Behandlung.

Was DU kannst ist: Für ihn da sein, wenn er dich braucht, und ihm bei der Entscheidung helfen PROFESSIONELLE Hilfe anzunehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du meinst in eine Psychiatrie?

da gehört er eigentlich auch hin!

du jedenfalls kannst ihn nicht retten, da du nicht qualifiziert dazu bist, wie du ganz richtig siehst!

wie alt ist er?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emilie16
19.05.2017, 17:00

15...

0

Versuch von ihm ein Versprechen zu bekommen, dass er sich für ein halbes Jahr nicht umbringt. Und dann wieder für ein halbes Jahr... usw.

Dann kannst du wenigstens ein halbes Jahr lang beruhigt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum geht er nicht selbst zum Psychiater oder Psychotherapeuten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emilie16
19.05.2017, 16:56

Er war bei einem Psychiater, will dort aber nie wieder hin gehen. Er meint dass es ihm nicht hilft. Ich wollte ihn schon oft dazu überreden dass er wieder hingeht, aber er wehrt sich...

0

er sollte sich von Profis (Psychologen) helfen lassen, in einer geschlossenen Anstalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?