wie kann ich meine wohnung schnell kündigen da ich bei der arbeit nicht verlängert werde?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also, bei finanziellen Problemen hilft doch das Jobcenter und übernimmt die kompletten Kosten und Lasten der Unterkunft. Tipp: Sofort hin und entsprechende Anträge stellen, denn ohne diese gibt es nichts. Viel Glück.

Wie? Schnell? Arbeit? Und wo wird gewohnt? Sofort hin zum Jobcenter und alle Kosten und Lasten sind zu übernehmen, wenn es denn fianziell nicht so rosig aussieht, so jedenfalls die Literatur.

Immer mit der Ruhe. Jetzt kannst Du ohnehin frühestens zum 31.10.13 kündigen.

Sofern es ein unbefristeter Vertrag ohne Kündigungsverzicht ist.

Am besten eine Kündigung schreiben und entweder persönlich beim Vermieter abgeben oder per Einschreiben schicken. Kündigung muss spätestens am 3. Werktag eines Monats beim Vermieter eingegangen sein. Heute ist der 3.7., also wenn du diesen Monat nicht verlieren willst, dann müßtest du die Kündigung dem Vermieter noch heute übergeben (Empfang mit Datum quittieren lassen). Wenn du die Kündigung morgen abschickst, dann läuft die Kündigungsfrist (wahrscheinlich gesetzliche - 3 Monate) ab August. Du musst ab 1. November 2013 keine Miete mehr zahlen. Wenn du die Kündigung noch heute beim Vermieter abgibst, dann musst du ab 1. Oktober 2013 keine Miete mehr zahlen.

Wenn der Vermieter einverstanden ist, kannst du auch einen Nachmieter benennen. So kannst du evtl. die Kündigungsfrist verkürzen. Aber der Vermieter muss sich nicht darauf einlassen (soviel ich weiß). Wenn du deine Arbeitsstelle verlierst, bekommst du doch Arbeitslosengeld, warum musst du deine Wohnung denn aufgeben. Selbst bei AL2 steht dir doch eine Wohnung zu.

Wenn du keine Verlängerung bekommst musst du zur Agentur für Arbeit und dich arbeitslos melden. Dann bekommst du auch Geld um die Miete zahlen zu können.

Ansonsten hast du einen Mietvertrag unterschrieben, an den du dich bzgl. der Kündigunsfrist halten musst.

Du mußt deine Kündigungsfrist einhalten. Sicher bekommst du Arbeitslosengeld und Wohngeld.

Du kannst jederzeit kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt i.d.R. 3 Monate zum Monatsende. Dein Arbeitsvertrag hat damit nichts zu tun.

Den Arbeitsplatz zu verlieren heißt nicht gleichzeitig auch, aus anderen Vertragsverhältnissen vorzeitig oder sogar ganz "aussteigen" zu können.

Du musst dich also an die im Mietvertrag vereinbarte Kündigungsfrist halten. - Falls du in einer "leicht vermietbaren" Wohnung lebst, könntest du bestenfalls mit dem Vermieter (gutes gegenseitiges Verhältnis unterstellt) eine Kulanzregelung finden.

Gar nicht. Du musst dich an die Kündigungsfrist halten.

ne kündigung schreiben 3 monate frist einhalten sich freuen

zum amt gehen arbbeitslos melden und auf hilfe hoffen

Indem Du eine Kündigung schreibst...

Was möchtest Du wissen?