Wie kann ich meine Surroundanlage "dämmen", damit der Nachbar nicht schimpft?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Subwoofer funktioniert ja gerade dadurch, dass er die niedriegen Frequenzen auf den Fussboden überträgt - damit ist er natürlich auch bei den Nachbarn gut zu hören.

stimmt nicht der trick mit den tennisbällen funktioniert. entkoppelt die bassfrequenzen vom boden und wand, da sich bassfrequenzen kugelförmig ausbreiten. ansonsten bei hoch- und mittelfrequenzen hilft nur noch "LEISER DREHEN" oder AKG Dolby Kopfhörer (sauteuer)

Stimmt ! Die Resonanz der Lautsprecher für den Nachbarn: widerliche Klopftöne u. Trommeltöne.

0

also..das der bass über den boden übertragen wird ist schwachsinn!man sollte ihn grade damit es keine bodenresonanz gibt abkoppeln(sprich tennisbälle oder spikes kaufen)problem ist eine klang verschlechterung die aber nicht auf die abkopplung an sich sondern auf die mehr schwingende sonst auf dem boden aufliegende fläche zurückzuführen ist. mein tip:abkoppeln und dem subwoofer eine fläche zwischen abkopplung und gehäuse bieten.optimal wäre eine granitplatte:)kann aber auch steifes holz sein..mfg

Gemeine Antwort - hättest Du vorher wissen können !!! Dann hätte man nämlich nach einer Anlage geschaut die eine Schaltungsart hat, welche Pegelspitzen unterdrückt, also die gesDynamic etwas reduziert. Dann fliegt das Flugzeug nicht mehr ganz bis zum Nachbarn. Diese Schaltungen nennen sich je nach Hersteller verschieden.

Da es jetzt zu spät ist gibt´s da nur noch die Möglichkeit auf einen Surround Kopfköhrer umzusteigen. Ich würde dir da auch jeden Fall den AKG empfehlen.

Ein Subwoofer funktioniert ja gerade dadurch, dass er die niedriegen Frequenzen auf den Fussboden überträgt - damit ist er natürlich auch bei den Nachbarn gut zu hören.

>>Nur tw. richtig...es gibt Front- und Downfiresubs...in diesem Fall sollte man def. einen FF nehmen und diesen etwas erhöht stellen, dort am besten noch auf Absorber. Wenn man dafür "nix" ausgeben will, versucht man es zuerst mal mit Tennisbällen, wie beschrieben.

Gruß

Ein Subwoofer funktioniert ja gerade dadurch, dass er die niedriegen Frequenzen auf den Fussboden überträgt - damit ist er natürlich auch bei den Nachbarn gut zu hören.

Alle Dämpfungsversuche bringen entweder keine Besserung für die Nachbarn oder Du hast nichts mehr von Deinem Subwoofer.

Du musst ihn vom Boden entkoppeln, damit bekommst du zumindest die Tonübertragung im Boden weg. Ob es ausreicht wird von deinen Hörgewohnheiten abhängen. ;-)

Die Musik muss immer Zimmerlautstärke sein, um MItbewohnern nicht zu stören oder zu belästigen!
Setzte doch einen Kopfhörer auf. Die Lautstärke kannst du dann selbst regeln, ohne Beeiträchtigung der Nachbarn.

@marxx: Tolle Idee: ein Kopfhörer mit fünf Hörmuscheln plus Tieftöner, den man sich um den Bauch schnallen kann. Es gibt zwar (Pseudo-) Surround-Kopfhörer, aber die sind ihr Geld nicht wert.

0
@pooky

Offensichtlich wohnt Kai Wald in einer hellhörigen Altbauwohnung. Geräusche aller Art sind leicht vom Nebenwohner zu hören.
Das Motto: Rücksichtnahme und Musik leiser drehen und wenn es noch so ne brillante 10´000 Watt Anlage ist! Kopfhörer auf und Musik aufdrehen!

0
@pooky

@pooky: stimmt definitiv nicht !! AKG anhören - Achtung: kostet Geld

0

Habe gelesen das man Tennisbälle durchschneiden soll und dann den Subwoofer darauf stellen soll.

Was möchtest Du wissen?