Wie kann ich meine Schulden los werden trotz EU Rente?

2 Antworten

Hallo, alle Ihre Fragen kann man hier in diesem Forum nicht erschöpfend beantworten! Um ein Insolvenzverfahren nebst Kostenstundung und Restschuldbefreiung zu beantragen und auch erfolgrreich abzuschliessen, müssen Sie nicht unbedingt Arbeit haben und wenn Sie kraft ärztlicher Feststellung erwerbsgemindert oder -unfähig sind, ist dies im Insolvenzverfahren und in der Wohlverhaltensphase zu berücksichtigen. Das würde ein sog. Nullplan-Verfahren werden, in dem also keine Quote an die Gläubiger abgeführt werden kann. Insbesondere in einem solchen Fall müssen Sie aber unbedingt damit rechnen, dass die Gläubiger mal genauer hinsehen, wie und unter welchen Umständen die Schulden entstanden sind. Die Abgabe der eidesstattlicheen Versicherung ist ein eindeutiges Anzeichen für die Zahlungsunfähigkeit und dass Sie davon gewusst haben! Wer aber im Wissen, nicht zahlen zu können, eine Ware auf Rechnung bestellt, macht sich des Leistungs- / Warenkreditbetruges gem. § 263 StGB schuldig. Das trifft auch i.S. eines dringenden Tatverdachtes auf Sie zu. Von Schulden, die in diesem Sinne entstanden sind, werden Sie nicht resstschuldbefreit, da dies Forrderungen aus vorsätzlich begangener unerlaubter Handlung ( § 3302 InsO ) begründet. Es macht also aus meiner Sicht vorerts keinen Sinn, die Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu beantragen! Sie wären zwar für die Laufzeit des Verfahrens vor Einzelzwangsvollstreckungen geschützt, eine Menge von Schulden würden Ihnen aber im Nachhinein weiter anhängen ... Ausserdem würde ich persönlich dies für sehr unredlich halten! Ich meine, Ihren Zeilen entnehmen zu können, dass Sie sich ändern,, auf den redlichen Weg zurückkehren wollen. Das ist kein leichter Weg ... Lesen Sie dazu auch unter http://www.gutefrage.net/frage/serioese-schuldenberatung-uebers-internet-#answer40701550 Wenn Sie daas alles verinnerlicht haben, sind Sie schon einen Schritt weiter. Katalogisieren Sie nun bitte Ihre Gläubiger in Tabellenform mit Name, Adresse, Tel.- und Fax-Nr., Gläubigervertreter durch RA oder Inkassounternehmen, und von denen wiederum jeweils Name, Adresse, Tel.- und Fax-Nr., Höhe der Forderung und Entstehungszeitpunkt der Forderung. Diese Aufstellung ist fortlaufendd zu ergänzen und zu vervollständigen. Wenn Sie einzelne Angaben nicht kennen, lassen Sie die Felder - vorläufig - frei. Wenden Sie sich an alle Gläubiger schriftlich und schildern Sie Ihre Situation und bitten Sie um den Verzicht weiterer kostentreibender Vollstreckungsmassnahmen. Legen Sie Nachweise über Ihre Einkommensverhältnisse in Kopie bei. Sortieren Sie Ihre Schulden nach anrüchigen ( betrügerisch entstandenen ) und neutralen. Denjenigen Gläubigern, bei denen Sie einschätzen, dass deren Forderung durch Sie betrügerisch begründet wurde, zahlen Sie monatlich symbolische Beträge. Dazu ist es erforderlicch, dass Sie sich ein sog. P-Konto zulegen, das ist ein Girokonto bei einer Bank, auf dem Ihnen Ihr pfaandfreies Einkommen nicht gepfändet werden kann. Dieses Konto muss Ihnen jede Bank kraft gesetzlicher Verpflichtung einräumen; suchen Sie sich aber eines aus, welches möglichst kostengünstig ist! Es ist wichtig, dass Sie die symbolischen Beträge an die genannten Gläubiger absolut regelmässig zahlen, am besten per Dauerauftrag. Wenn Sie soweit sind, haben Sie schonmal ein gutes Stück Weg geschafft. Nun können Sie sich um Zusatzeinkommen kümmern! Jeder Mensch hat Fähigkeiten und Fertigkeiten, mit denen er irgendeine Tätigkeit ausüben kann; zur Not können Sie z.B. im Internet an Umfragen teilnehmen pp. Es ist Ihre Pflicht, sich ernsthaft um Arbeit zu kümmern, damit Sie in die Lage versetzt werden, sich selbst aus dem Drecck wieder raus zu ziehen! Reingekommen sind Sie ja auch und nun ist die Zeit gekommen, dafür zu bezahlen! Tragen Sie Zeitungen aus, oder machen Sie auch immer, was Sie wollen, aber lassen Sie das Gejammer ... Ich bin auch fast blind und stark gehbehindert, gehe aber einer Arbeit nach, als Selbständiger. Machen Sie irgendetwas, auch wenn es vielleicht nur 30,00 € im Monat bringt, das ist egal, aber das ist der Preis, mit dem Sie versuchen, sich bei Ihren Gläubigern "freizukaufen". So nach und nach sollten Sie dann auch damit beginnen, symbolische Zahlungen an alle Gläubiger abzuführen. Da zählt nur Disziplin und Konsequenz, kein Gejammer und Gelaber, das ist verdammt noch mal Ihre Pflicht und Schuldigkeit! So und auf diesem Weg können Sie sich ganz langsam aus dem Dreck wieder raausziehen ... Sie müssen aber absolut ehrlich und rücksichtslos zu sich selbst sein, dann haben Sie vielleicht eine Chance. Wenn Sie sich für einen weniger konsequenten Weg oder gar gänzlich gegen meine Empfehlung , dann sitzen Sie vermutlich mittelfristig im Knast! Nun ist es an Ihnen, zu wählen, was Sie wollen ... Mit solchen Gestalten, die versucht haben, sich zu entziehen, habe ich im Beruf tgl. zu tun ..., alles erbärmliche Jammerlappen ...

Ich habe echt schon alles legale versucht um zu Geld zu kommen, auch Zeitungaustragen, Ergebnis: Ich hatte sich nur unvollständig ausgetragen und wurde gekündigt. Ein Konto hab ich leider nirgendswo bekommen, Postbank hat mein Prepaidkonto damals gekündigt wegen einer Kontopfändung. Ich schätze mal spätestens im Winter/Sommer nächsten Jahres, wenn die nächste EV ansteht kriege ich ernste Probleme, zumal ich eh auf Bewährung bin wegen einer anderen Straftat, da denke ich wird kein Richter Mitleid haben, da ich mit Vorsatz gehandelt habe, in dem Wissen vermutlich nie richtig arbeiten zu können, aufgrund psychischer Probleme, 2014 wird entschieden ob ich die Rente dauerhaft bekomme oder in das Hartz4 System zurück komme, ändern würde es für mich persöhnlich kaum etwas, da kein Arbeitgeber mich einstellt, mit Glück reicht es für einen Minijob oder Hilfsjob.....ich kenne ganz andere die seit Jahren keine Arbeit finden und mehr im Kopf haben als ich. Auch Umfragen im Netz und ähnliches hab ich mit gemacht, Verdienst ist da gegen null....so einfach ist das alles nicht und das hat nichts mit Jammern zu tun.

Fakt ist, ich habe mich strafbar gemacht, da gibt es nichts zu diskutieren, die finanzellen Mittel den Schaden wieder gut zu machen habe ich nicht, die werde ich auch so schnell nicht bekommen.

Zu der Frage warum habe ich Schulden gemacht: Ganz klar, ich habe mir Dinge bestellt die für mich finanzell nicht erreichbar waren, und da andere das auch gemacht haben aus meinem Bekanntenkreis habe ich es nachgemacht.....passiert ja nichts......das war ein Trugschluss.......mit Schulden ist man sehr im Leben eingeschränkt, 1. die Mehrkosten, 30 Euro Einzahlungsgebühr,2. Man kann keine Verträge mehr abschlissen, Beispiel Konto 3. Man lebt nur in Angst und Schrecken, man denkt jedes mal wenn es klingelt der Gerichtsvollzieher steht vor der Tür. 4. Wenn man ohnehin auf Bewährung ist, ist alles noch schlimmer man steht permanent mit einem Bein im Knast, nachts kann man da nicht mehr ruhig Schlafen......

Es ist leider so, Schulden sind schnell gemacht, z.B wenn man seine Heizungsabschläge nicht bezahlt um das Geld zu verprassen ( Wohnung ist ohne Heizung trotzdem warm genug) da sind 2000 Euro Schulden entstanden, dann Sachen, Bücher usw im Wert von locker 900 Euro bestellt usw. , die Sachen sind so schwerwiegend rausreden kann ich mich da nicht, da wird mir jeder Richter Vorsatz unterstellen womit er ja genaugenommen recht hat, ich wusste ja was ich tat, auch wenn mir die Folgen zu dem Zeitpunkt nicht bewusst oder besser gesagt schlichtweg egal waren so unter dem Motto ,,Was interessiert mich was in 2 oder 4 oder 6 Jahren ist?!''

Wenn einen die Vergangenheit einholt wacht man erst auf aus seiner Traumwelt leider ist es dann meist zu spät. Seit ich vor kurzem zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde denke ich über mein Leben nach, zumal ich ja nun auch auf die 27 zu gehe und einfach jetzt halt etwas später als andere erwachsen werde......., ich bin erlich ich habe richtig Panik ins Gefängnis zu müssen, mir läuft der Ar... auf Grundeis, ins Gefängnis will keiner hin.

Das einzigste was ich machen kann ist zur Schuldnerberatung zu gehen und Schdensbegrenzung zu machen, mir ist klar das mein Verhalten sehr asozial war und es dafür keine Entschuldigung gibt.

Das Privatinsolvenz keinen Sinn macht habe ich mir fast gedacht.

0
@Rennradfahrer

Hallo, Ihre Auffassung, dass Sie kein Bankkonto bekämen stammt aus grauer Vorzeit. Ein P-Konto muss Ihnen jede Bank einräumen, das hatte ich Ihnen geschrieben. Mir scheint, dass Sie auch ein wenig beratungsresistent sind. Wozu stellen Sie dann hier in dem Forum erst eine Frage, wenn Sie ohnehin alles wissen? Mit der Argumentation, die Sie hier bringen, versetzen Sie sich selbst in Lethargie. Das Leben hält aber für jeden von uns sehr grosse Hürden bereit und die sind dazu da, dass man sie nimmt und nicht dazu, dass man davor resigniert! Was Sie hier konnten, kann ich auch! Was meinen Sie, was hier losgeht, wenn ich erstmal anfange zu jammern? Für mich, als Unbeteiligten, stellt sich Ihr Vortrag als Gejammer dar, weil Sie völlig resignativ, leicht depressiv, vortragen, dass es keine Möglichkeit gäbe. Wozu fragen Sie dann hier erst, wenn Sie vorher schon wissen, dass Sie keine Chance hätten? Sie sind ja so sehr schlau, wissen über die Definition und Bewertung des Vorsatzes so sehr gut Bescheid ... Da will ich Ihnen mal sagen, dass es Betrug ohne Vorsatz schonmal gar nicht gibt! Und der Vorsatz würde aber abgeschwächt, wenn Sie vor der Entdeckung auf den Geschädigten selbst zugehen und nach Ihren Möglichkeiten ernsthafte Anstrengungen unternehmen, um den Schaden wiedergutzumachen. Insofern war mein Rat schon sehr konstruktiv, ist aber offenbar gescheitert an Ihrer Überschläue! Wenn Sie eben Misserfolge hatten bei früheren Versuchen, Arbeit auszuüben, ist das für Sie sehr schwer - aber wer sagt denn, dass Sie im Dreck liegen bleiben müssen, wie ein "begossener Pudel"? Wenn Sie Rückgrat haben, einen ernsthaften Willen, dann stehen Sie wieder und immer wieder auf und versuchen es erneut ... Das machen Sie aber nicht, ergeben sich den scheinbaren Tatsachen und deshalb ist das, was Sie hier schreiben, Gejammer! Ja, der Tipp zur Schuldnerbertung ist schnell geschrieben, einfach ... Ich weiss aber, dass die dortigen KollegInnen masslos überlastet sind und ich wollte Sie eben nur davor bewahren, in eine stupide Beratungsroutine und eine Bürokratie hineinzugeraten, die Ihnen bzgl. der anrüchigen Schuldvorgänge auch nicht raten kann und Sie letztlich enttäuscht! Ausserdem wollte ich Ihnen eine Chance geben, dass Sie selbst etwas unternehmen und dadurch das gefühl bekommen, etwas geschafft zu haben, sich selbst aus dem Dreck herausziehen zu können. Mit Disziplin, Konsequenz und echtem Willen hat das nichts zu tun, was Sie schreiben; das ist nur Weichei-Gehabe ... Mit Ihrer hier dargelegten Auffassung können Sie sich ja eigentlich auch gleich einsargen lassen, das strengt dann nicht mehr an, ist konfliktfrei, ohne jedes Risiko zu unterliegen, kummerfrei ... Ich bin sehr enttäuscht, hatte gedacht, dass Sie wirklich fest entschlossen sind und ich hätte Ihnen auf Ihrem Weg auch gerne ein wenig geholfeen ... Schade! Viele Grüsse

0

Es gibt immer 1000 Gründe, warum etwa nicht geht. Alles nur Ausflüchte. Übernimm endlich Verantwortung für Dein Leben und Dein Handeln. Wenn Du Strafbares gemacht hast, zu dem wohl niemand Dich gezwungen hat, gehts nun wohl in den "Bau". Lerne endlich mit den Konsequenzen Deines Tuns zu leben! Dass Dir das nicht gefällt, kann ich verstehen. Aber so ist das Leben. Du wirst es vorher gewußt haben!

... meine Worte! Alles vergebene Liebesmüh ...

0

Insolvenzverfahren (Schulden)

Hallo,

durch absolute Dummheiten habe ich nun rund 4600€ Schulden. Das Insolvenzverfahren läuft seit Mitte 2009. Ich spiele gerne Sportwetten und fahre da auch Gewinne ein (ich schätze 50-100€/Monat). Ich mache z.Z eine Ausbildung und verdiene nur 315 Euro Netto. Laut Insolvenzordnung muss ich Sportwettengewinne in der Wohlverhaltensphase (in der ich seid Mai bin) nicht mehr abführen. Soll ich das ganze Geld freiwillig überweißen oder auf die Seite legen und wenn ja, daheim oder aufs Sparbuch? Ich komme vorher nicht aus dem Insolvenzverfahren da erst die 2300€ Verfahrenskosten von dem Geld bezahlt werden - und dann die Gläubiger erst.

...zur Frage

Erhöhte Forderungen der Pfändung rechtens, trotz ALG II?

Hallo zusammen,

ich erhalte seit Jahren, in unregelmäßigen Abständen, Briefe einer Anwaltskanzlei, die eine Zahlungsaufforderung von Anfangs 300,-€, auf jetzt nunmehr über 1300,-€! beinhalten.
Ich hätte mich seit 2011 nicht mehr bei Ihnen gemeldet und keine Nachweise erbracht, Leistungen des Jobcenters zu erhalten !?
Daher wurden jedes Jahr Gebühren fällig und um die Hauptforderung aufgestockt.
Leider war ich ein Laie und wusste nichts, bzw. hoffte ich vielleicht, nichts mehr davon zu wissen, denn „aus den Augen, aus dem Sinn“ !
Jetzt habe ich ein Schreiben des Jobcenter, das ich DURCHGEHEND, seit 2008!, Leistungen beziehe und dieses an die Anwaltskanzlei geschickt.
Diese Antwortet mir aber nicht und muss die Sache aber schnell loswerden, da ich wegen Autokauf und endlich neuen Job, den Schufa-Eintrag, loswerden muss ! Sonst bekomme ich das Fahrzeug nicht zugelassen.
Habe ich Aussicht auf Erfolg, oder muss ich Tatsächlich die VOLLE Summe bezahlen ?
Wie könnte man von mir verlangen und mutmaßen, das ich mich mit den Nachweisen des Jobcenter in jedem Jahr, OHNE einen Hinweis, der Anwaltskanzlei, mich damit auszukennen würde ???

Bitte um Ratschläge und Antwort.

Danke 🙏🏽

...zur Frage

Hartz4 und eine Menge an Schulden! Bitte um Hilfe!

Hallo,

ich bekomme Hartz4 und habe zusammen gerechnet ca. 25000 Euro, alles hat sich nach und nach zusammen gestaubt wo ich Arbeitslos wurde nach dem die Firma Insolvenz hatte wo ich gearbeitet habe, nachdem Tod meiner Frau haben sich dann die Schulden immer mehr in die Höhe getrieben.

Nun möchte ich endlich wieder ein normales Leben führen wo ein Tag wieder einen Sinn macht, stehe kurz vor einem Arbeitsvertrag bei einer Zeitarbeitsfirma, allerdings muss ich nur noch die Schulden in den Griff bekommen, was würdet ihr mir raten?

Ich erhalte Hartz4 und habe ca. 25000 Euro Schulden von mehreren Gläubiger (12), sollte ich Privatinsolvenz anmelden, eine Umschuldung oder Schuldensanierung machen? Eine kleine Rate von 80-100€ könnte ich Monatlich zahlen. Wenn es sein muss zahle ich mein Leben lang eine kleine Rate ab, hauptsache ich brauche mir keine Sorgen mehr machen, da ich mittlerweile Täglich Post von Rechtsanwälte und Inkasso Unternehmen erhalte. Mittlerweile habe ich auch 3 Mahnbscheide von unterschiedlichen Amtsgerichten.

Vielen Dank für Antworten!

...zur Frage

Trotz Schufa Handyvertrag wie kann das sein?

Meine Freundin ist in der Privatinsolvenz ihre Schufa und Bonität ist somit kroten schlecht . Nun hat sie Mal versucht online ein Handyvertrag zu bekommen überall hat sie absagen bekommen sie hat jeden Anbieter probiert und auf einmal hat sie heute ein iPhone 7 bekommen oder Vertrag wie kann das den sein ,da stimmt doch was nicht hat die Telekom da nicht richtig auf die Schufa geschaut und das noch bei ein iPhone 7 Mich wundert das ganze weiss da jemand wie das gehen soll?

...zur Frage

Kontopfändung nach Überweisung an Gläubiger sofort aufgehoben?

Hallo,

ich habe eine Kontopfändung. Das sind 400 Euro Schulden. Zur Zeit beträgt mein Kontostand 300 Euro und nächste Woche Montag, wenn mein Gehalt kommt, sind es ca. 1800 Euro.

Nun ist seit heute mein Konto ja erstmal 14 Tage gesperrt.

Kann ich also Montag gleich zur Bank gehen und sagen, dass es an den Gläubiger überwiesen werden kann? Ist mein Konto dann sofort frei und kann ich Miete etc. überweisen?

Oder muss ich erst auf Bestätigung des Zahlungseingang des Gläubigers warten?

Danke!

...zur Frage

Pfändung eines Grundbucheintrags?

Hallo Gemeinde. Mein Mann hat ein Haus A überschrieben bekommen in welchem seine Eltern ein Nießbrauch eingetragen haben und alleine dort wohnen. Nun kommt sein Bruder sich hintergangen vor und möchte auch gerne ein Stück vom diesem Haus A haben. Mein Mann hat prinzipiell kein Problem seinem Bruder mit in das Haus A als Eigentümer "aufzunehmen". Leider ist der Bruder bis über die Ohren verschuldet (Immobilienkauf "Haus B" komplettfinanziert mit unerwarteten Problemen) und kommt nur mühsam den Kreditforderungen nach. Deshalb stellt sich die Frage: Was passiert wenn der Bruder irgendwann einmal insolvent wird? Steht dann das Haus A auf der Kippe und müssen eventuell die Eltern ihren Nießbrauch auf oder abgeben und alles verkaufen? Besten Dank Christian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?