Wie kann ich meine schreckliche Vergangenheit hinter mir lassen?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die von Dir beschriebene Vorgeschichte ist mir selbst auch nur allzu gut vertraut.

Bei mir kam der nötige Aufwind vor allem durch den Wechsel der Arbeitsstelle. Wenn das Arbeitsumfeld passt, kommt mit den ersten kleinen Erfolgserlebnissen auch das Selbstbewusstsein wieder - natürlich immer in kleinen Schritten, denn von 0 auf 100 funktioniert nicht. Als ich dort angefangen habe, bekam ich den Mund gerade mal zum Grüßen auf und habe still und schüchtern meine Aufgaben abgearbeitet - heute gehöre ich fest zum Team und betreue ich sogar zeitweise das Telefon mit.

Anfangs ist es etwas schwierig, wieder Vertrauen zu fassen und nicht immer bei jeder Person, mit der Du zu tun hast, gleich das Schlimmste zu vermuten. Menschen können tatsächlich auch nett sein - das musste ich seinerzeit auch erst wieder lernen. :)

Denke nicht, dass Du Dich für irgendwas bestrafen müsstest! - Im Gegenteil: Tu Dir zwischendurch auch mal etwas Gutes - befasse Dich mit einem Hobby oder Interesse, gönne Dir einen Ausflug an einen schönen Ort oder einen Kinobesuch... Solche kleinen Dinge können manchmal auch sehr beflügelnd sein.

Was das Aussehen angeht, so rate ich Dir: Ändere nur das, was Du selbst wirklich ändern willst. Versuche nicht, Dich zu verkleiden, um Anderen zu gefallen - denn nur, wenn Du auch hinter den Veränderungen stehst, wirkt es sich positiv auf Dein Selbstbild aus.

Die Vergangenheit komplett loswerden kann man leider nicht - aber Du kannst versuchen, Deine Zukunft aktiv zu verbessern. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei!

51

Gute Antwort, ein gutes Jahr wünsche ich dir, LG.

1
29
@PicaPica

Danke, ich wünsche Dir ebenfalls ein gesundes & glückliches Jahr 2019! :)

1

Ohne jetzt die sicher guten Antworten der anderen User hier gelesen zu haben, denke ich, dass es wichtig für dich ist, nicht zurück sondern nach Vorne zu schauen.

Was du für dein Selbstbewusstsein tun kannst ist einerseits, einmal diesen Begriff an sich zu analysieren. Selbstbewusstsein heißt, sich sich selbst bewusst sein, also zu begreifen, wer man und warum man so ist.

Das hast du in Ansätzen ja bereits getan, kennst auch die Ursachen deines Verhaltens, aber anstatt von innen nach außen zu leben, lebst du von außen nach innen sozusagen. Heißt, du lässt das Außen und dessen Wirkung auf dich zu sehr zu und damit zu tief in dich hinein.

Ändere es indem du dir denkst, dass du ein wertvoller Mensch bist, den diese Anderen gar nicht verdient haben. Bilde dich weiter in einem Bereich der dich interessiert, oder auch beruflich, eben aus Zweckinteresse und zwar möglichst so weit, dass du besser bist als diese Anderen, dass irgendwann diese Anderen, weil sie die Ergebnisse deiner Arbeit sehen, zu dir kommen und dich um Rat fragen.

Wenn du das geschafft hast, gibt das deinem Selbstbewusstsein schon mal einen enormen Schub in die positive Richtung. Darauf solltest du deine Energie verwenden, anstatt in Hass auf dich selbst, oder gar selbstschädigende oder selbstzerstörerische Handlungen durch zu führen, denn du bist nicht!! die Schuldige bzw. der Schuldige, das sind in dem Fall die unverständigen Anderen.

Und wieder erinnert mich das an diese Geschichte mit dem kleinen Wassertropfen, der denkt, dass er viel zu klein und unbedeutend wäre um etwas bewirken zu können und schon gar im Vergleich zum großen Ozean, dabei aber vergisst, dass dieser große und mächtige Ozean aus lauter solcher Einzeltropfen besteht und ohne diese gar nicht existieren könnte, comprende?

Halt also weiterhin die Ohren steif und hab ein gutes neues Jahr mit vielen Erfolgserlebnissen und positiven Begegnungen. Außerdem ist die Gabe zuhören zu können, leider, so drängt sich mir der Eindruck auf, immer mehr am Schwinden und da ist es gut, mal eine stille, nachdenkende und feinfühlige Person zu treffen, die das noch kann, gelle? LG.

Man kann seine Vergangenheit kaum hinter sich lassen. Die Erinnerungen wird man nicht los und die Wunden auch nicht. Sie können aber heilen und die Narben erinnern einen an die Schlachten, die man überlebt hat. Denn das hast du: Überlebt. Der Anfang war hart, aber heute kommt es an, was du daraus machst.

Um deinem Selbstbewusstsein etwas gutes zu tun, solltest du nicht deine Persönlichkeit ändern!!! Im Gegenteil. Selbstbewusstsein bedeutet, dass du dir deiner Selbst bewusst bist. Du trägst Verletzungen in dir, aber das sind nicht nur Wunden: es sind auch Hilfestellungen und Erfahrungen. Du wirst andere nicht mobben, weil dir die Auswirkungen bewusst sind. Nutze diese Erfahrungen um mitfühlend zu sein, um anderen beizustehen, denen es noch schlechter geht und um aufmerksam für die Not anderer zu sein. Dann kannst du sehen, warum du, Vsasi, mit deiner Vergangenheit liebenswert bist und es gar keinen Grund gibt für Selbsthass. Verstehst du? Zu meinen, du müsstest dich ändern, führt vom Selbstbewusstsein weg, nicht hin.

Ich will mich auch nicht anschreien und mobben lassen. Es passiert mir aber auch hin und wieder trotzdem. Dann bleibe ich ruhig und antworte, dass man mit mir in normaler Lautstärke reden kann und dass mir das am Arbeitsplatz auch zusteht. Nun habe ich das auch lange geübt und trage keinen Selbsthass in mir, der mich in solchen Situationen unsicher werden lassen könnte. Aber das liegt nicht daran, dass ich irgendetwas "besser" mache oder kann als du - außer vielleicht meine Vergangenheit und meine Persönlichkeit akzeptieren und hinter allen "Nachteilen" auch die "Vorteile" zu erkennen.

Meine Antwort also: Du brauchst dich nicht zu verändern. Am besten ist es, du wirst noch mehr so, wie du eigentlich jetzt schon bist. Du hast Stärken und diese können ganz eng mit dem verknüpft sein, was dir als Schwächen vorkommt. Finde heraus, was du gut kannst und lerne das zu würdigen. Selbstbewusst und in dir ruhend wirst du, indem du erkennst, wie du bist und das nutzt, um gut zu leben. Versuche nicht deine Vergangenheit hinter dir zu lassen, sondern schließe Frieden mit ihr. Sie hat dich, trotz all des Leids, zu dem gemacht, was du bist.

Ich bereue vieles was Schule angeht, wie werde ich dieses Gefühl los, ich kann nicht mehr?

Ich bin erst 16 Jahre(w) und war die letzten 2 Jahre eigentlich nur zuhause oder mit Freunden (die mir nicht gut getan haben) draußen. Ich war mal Gymnasiast, aber durch Depressionen und sowas kam ich irgendwie auf die Hauptschule, bis ich an allem los ließ. Mich hat das damals alles so runtergezogen, die Trennung von meinen Eltern, mobbing, schulische "leistungen".. Jetzt geht es mir einfach nur noch dreckig. Ich bereue das alles so sehr und ich verletze mich selbst wenn ich wieder so ein "Anfall" bekomme, wenn quasi meine Gedanken mich förmlich auffressen und mir einfach wehtun. Noch schlimmer ist es, wenn ich zB alte Klassenkameraden sehe, wenn ich sehe dass die mittlerweile schon in die 10. gehen und ihr Leben auf die Reihe bekommen und ich noch in die 8. gehe .... Ich rede mir ständig ein dass ich dies nicht verdient habe, aber irgendwo habe ich es doch, schließlich war das ganze meine Entscheidung, meine Taten, mein Werk .....  Dennoch, dieses Gefühl frisst mich auf. Ich mache ständig vergleiche mit anderen, ich denke nur noch an "wäre/würde" .... Einfach pure Verzweiflung und Reue. Einer der schlimmsten Gefühle für mich... Was soll ich nur tun? Wie soll ich es jetzt wieder schaffen? Wieder auf eigenen Beinen zustehen und nicht mehr an die Vergangenheit zudenken?

...zur Frage

Zweitpferd trotz dem ersten Pferd?

Hallo, also das ist alles ein wenig kompliziert.

Vor vier Monaten hab ich mich auf die suche nach einem Pferd gemacht, habe mir einige angesehen und bin bei einer zwei Jährigen Haflinger Stute (sie wird dieses Jahr 3) hängen geblieben. Habe sie mir angesehen und war soweit alles geklärt. So dann wurde aber jemand aus ihrer Familie schwerkrank. Sodas alles erst mal auf Eis gelegt wurde, bis es der Person wieder gut geht.

Da ich zwei Monate nichts gehört habe mehr und auch die Anzeige für das Pferd ebenfalls rausgenommen wurde, hab ich mich eben anders umgesehen und mir vor drei Wochen eine Jährlingsstute gekauft. Lief bisher auch alles klasse, so aber jetzt haben sich die Leute der 2 Jährigen Stute gemeldet und gefragt ob ich noch Interesse habe. Interesse hätte ich und sie geht mir auch nicht aus den Kopf.

Finanziell (auch langfristig) stellt das kein problem dar, sowie Zeitlich auch nicht. Genug Zeit habe und daran wird sich die nächsten paar Jahre auch nichts ändern. Reiterlich bin ich gut fortgeschritten, sodas ich auch zwei Pferde verpflegen könnte bzw auch beschäftigen, dazu habe ich hilfe von einer Züchterin. Dort steht mein Pferd auch und verträgt sich gut mit den anderen Pferden.

Was würdet ihr mir raten? Sollte ich sie mir dazu holen oder es lieber beruhen lassen? Freue mich über antworten!

...zur Frage

Wie kann ich mit 16 meinen Namen ändern?

Frage steht oben. Es ist so, dass ich meinen Namen mit negativen Erfahrungen verbinde und ihn deswegen gerne ändern lassen würde. Ich wechsle nach den Ferien die Schule und habe dann eine Art Neuanfang, für den ich gerne alles negative hinter mir lassen würde, also auch den Namen. Problem ist, dass ich erst 16 bin und meine Mutter dem Ganzen niemals zustimmen würde. Was kann ich tun?

...zur Frage

Schlechtes Selbstbewusstsein durch schlechtes Verhältnis zu den Eltern - was dagegen tun/ eure Erfahrungen?

Zu meinen Eltern habe ich und hatte ich nie ein gutes Verhältnis. Ich hab's auch aufgegeben dass zu ändern und wüsste nicht wieso ich dies jemals ändern sollte.

Als Kind ist mir das garnicht so stark aufgefallen, habe es als normal betrachtet. Mein Selbstbewusstsein ist und war schon immer schlecht, auch wenn ich vermutlich von außen hin selbstbewusst und bloß etwas introvertiert wirke. Damals dachte ich es wird sich ändern, wenn ich erwachsen bin - jetzt bin ich 18 und es ist kein Stück anders. Mir wurde auch häufig schon gesagt, ohne dass ich es hören wollte dass es dafür keine Gründe gibt. Wie sind eure Erfahrungen?

...zur Frage

Wie kann man sich seinen Vornamen ändern lassen?

Unter welchen Umständen kann man seinen Namen ändern lassen? Wo muss man das beantragen?

...zur Frage

Art von Narkose nach Unterschreiben noch möglich?

Ich hab am Montag eine Operation. Zur Auswahl standen mir die "normale" Narkose, die wir alle kennen und die Teilzeitnarkose, die über das Rückenmark gespritzt wird und betäubt. Gewählt hatte ich die Teilzeitnarkose, allerdings würde ich das nun gern ändern, weil mir darüber im Nachhinein nur negativ berichtet wurde.

Kann ich das am Tag der OP noch ändern lassen? Ist das möglich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?