Wie kann ich meine Religionszugehörigkeit im Bewerbungsgespräch verbergen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Bei Bewerbungsgesprächen wird die Religion überhaupt nicht abgefragt.

Wenn allerdings immer mehr Muslime in ihrer Berufstätigkeit Sonderwünsche anmelden, dann wird in naher Zukunft ein Passus in den Arbeitsverträgen auftauchen, dass religiös begründete Sonderwünsche wegen der Gleichbehandlung aller Arbeitsnehmer nicht berücksichtigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte irgendwer auf deine Religion achten, oft steht doch eh nur Religionsunterricht auf dem Zeugnis ohne Konfession.

solange es für den Job uninteresannt ist (nur bei Religiösen AGs/Trägern interessant) wird da keiner drauf achten. Warum auch.

Nach der einstellung interessiert sich auch nur das Löhnbüro dafür wg. Kirchensteuern.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise ist die Religionszugehoerigkeit kein Thema in Bewerbungsgespraechen. Sie ist ebenso tabu wie die Zugehörigkeit zu politischen Parteien. Ausnahme du bewirbst dich bei religiösen Einrichtungen oder bei einer Partei.

Deutschland ist ein säkularer Staat, und im Allgemeinen ist Religion eben Privatsache und wird eher diskret ausgeübt. Falls Religion für dich nun aber sehr wichtig ist, so dass bei der Arbeit erkennbar ist, welcher Religion du angehörst, kann das eventuell schon Anstoß erregen, weil du damit vielleicht sonst Leute vor den Kopf stößt . Da würde ich vorher reinen Tisch machen.

 VHS Dozenten sind z.B. kündbar, wenn sie einer Sekte angehören, weil man Angst hat, dass sie jemanden beeinflussen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erwartest Du irgendwelche Nachteile durch deine Religionszugehörigkeit? Oft ist es doch genau umgekehrt. Gerade in vorwiegend katholischen Gegenden kann es doch durchaus von Vorteil sein der katholischen Religion anzugehören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elbenlord
16.07.2017, 18:42

In vorwiegend katholischen Gegenden kann es von Nachteil sein den Ethikunterricht (Atheisten, Muslime, etc.) oder den evangelischen Religionsunterricht besucht zu haben.

1

Normalerweise wird bei Bewerbungsgesprächen die Religion überhaupt nicht abgefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religionsunterricht sagt nichts aus über die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft. Nur Katholiken und Mitglieder der evangelischen Landeskirchen geben ihre Zugehörigkeit an, damit Kirchensteuer vom Lohn abgeführt wird. Aber ansonsten interessiert das keinen Arbeitgeber.

Solltest du allerdings als Sunnite am Arbeitsplatz die üblichen religiös begründeten Sonderrechte für dich einfordern, kanns ganz schnell passieren, dass man sich von dir wieder trennt, mit solchen Begründungen wie "ungeeignet und nicht voll einsetzbar für die vorhandenen Tätigkeiten". Lass also am besten deine Religion zu Hause und bring sie nicht mit auf die Arbeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit wann steht denn die Religionszugehörigkeit im Zeugnis?

Dort steht nur deine Note zum Religionsunterricht. Über deine Religion sagt das nichts aus.

Atheisten und Andersgläubige sind nicht verpflichtet, sich vom Religionsunterricht abzumelden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt deine Religion gar nicht angeben. Reli ist ein normales Fach wieso sollte danach jemand fragen.

Kommt es zur Einstellung wird es eh rauskommen da du evt. Kirchensteuer zahlen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welchen Sinn sollte das denn haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dieLuka
16.07.2017, 18:37

Verklickt. Sry

0

Die Frage nach der Religion ist verboten.

Und dein Zeugnis sagt nur aus, dass du am Religionsunterricht teilgenommen hast - also kein Problem!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht. Die musst du spätestens bei der Einstellung angeben, da sich dadurch entscheidet, ob du Kirchensteuer zahlen musst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen vernünftigen Grund deine Religion zu verheimlichen.
Bleib bei der Wahrheit um später keine Probleme zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich wüsste nicht, wen das interessieren sollte ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?