Wie kann ich meine Opiat Sucht in Griff bekommen, Hilfe?

2 Antworten

Ich denke wenn es dein Umfeld sowie Arbeit nicht beeinträchtigt, hast du sie im Griff. Ansonsten würde ich mir professionelle Hilfe holen.

Man kann keine Sucht in den Griff bekommen ! ! !

0

Wie komme ich von den Opiaten weg?

Ich fasse mich kurz.

Ich bin 17 und habe seit Jahren mit hochpotenten Opiaten an der Spritze gehangen (Fentanyl und potenteres), habe jetzt meine Langzeittherapie abgeschlossen und bin wieder zu Hause.

Ich habe auch eine Freundin gefunden und bemühe mich um einen Job, aber die ganze Zeit kreist es in meinem Kopf um die Droge - aber ich will nicht wieder alles verlieren.

Gibt es irgendwelche Strategien oder ähnliches, womit ich dieses Verlangen loswerde?

Würde mich sehr über Antworten freuen!

...zur Frage

Rezeptfreies Codeinum vergleichbar mit rezeptpflichtigen Codein?

Ich bin Opiat süchtig(Fentanyl&Buprenorphin)&habe mir jetzt ganz legal rezeptfreies Codeinum Phosphoricum bestellt.Meine Frage ist ob es genau wie das normale rezeptpflichtige Codein wirkt?Ich will mich nicht wegballern sondern einfach nur die Entzugserscheinungen unterdrücken.Wäre über ernstgemeinte Antworten dankbar

...zur Frage

Kann Käse süchtig machen?

Könnte man von großen Mengen Käse süchig werden,denn ich habe gehört, das egal welcher Käse,alle einen bestimmten Stoff enthalten, der eine opiatähnliche Wirkung bei der Verdauung hat.Ausserden können Schmerzen gelindert werden. Kann daran etwas wahres sein?

...zur Frage

Opiatmenge umrechnen?

Liebe Community, ich habe von meinem Psychiater für somatoforme Schmerzen in der Vergangenheit Hydal 2,6mg Hartkapseln (1 x täglich bei Bedarf) zur gelegentlichen Anwendung bekommen. Dies über mehrere Monate.

Es hat sich herausgestellt, dass mir mit Hydal grundsätzlich bei der Masse meiner Diagnosen gut tut (F31.6, F60.3, F62.0, F90.0, F41.1, F40.1 etc.) und so hat mein Arzt seit Montag Temgesic 0,4mg (sublingual, 2 x täglich) etabliert. Leider komme ich mit den Opiat-Umrechnungstabellen nicht zurecht, möchte aber wissen, wie die Umrechnung Hydal 2,6mg/Tag zu Temgesic 0,8mg/Tag lautet, da ich das Gefühl habe, dass da was nicht stimmt. Die meisten Symptom-Verbesserungen bleiben seit der Umstellung aus und ich bin wirklich stark müde, das war ich beim Hydal auch nicht.

Ich wäre demjenigen, der helfen kann, wirklich sehr dankbar!

Mit dieser Frage distanziere ich mich ausdrücklich von dem Missbrauch von Opiaten. Die von mir konsumierte Dosis hat kaum psychotropes Potential und wird rein zur medizinischen Versorgung genutzt.

...zur Frage

Bioverfügbarkeit einzelner Opiate / Opioide

Guten Abend..

ich hätte gerne eine Art "Liste" einzelner Opioide und Opiate und deren Bioverfügbarkeit bei oraler, nasaler und am besten noch bei rektaler Konsum.

Den intravenösen Konsum .. ebenso i.m. kann man ja außenvor lassen, das kann man sich ja schließlich auch denken.

Interessieren tun mich all gängigen Substanzen aus diesem Bereich.. gerne aber auch aktive Metaboliten ( O-Desmethyltramadol, Nortilidin ) und eher unbekannte Substanzen wie z.B Dermorphin, Endomorphin, MT-45, AH7921, der Hauptwirkstoff von Kratom.

Also wer das ein oder andere ausfindig machen kann oder gar weiß bitte schreiben.. die Liste kann selbstverständlich, von jedem der mag, weitergeführt und / oder vervollständigt werden.

Ich selber habe Opioide und Opiate noch nie i.v, i.m oder rektal konsumiert.

Über Erfahrungen aus 1. Hand würde ich mich ebenfalls sehr freuen, auch gerne als Privatnachricht :)

Ich danke euch im Voraus und falls man sich nicht mehr schreiben sollte, wünsche ich auch ein frohes ( evtl. euphorisches ? ;) ) Fest !

Liebe Grüße Jay

...zur Frage

Unangenehme frage / sorry ?

Ich habe vor rund 40 min ein Freka clyss verwendet , ich musste mich echt überwinden da ich bei allem was ich rektal an Medikamenten zugeführt bekomme (bspw.microklistier) extremste Kreislaufstörungen und schmerzen bekomme , man könnte fast sagen ein vernichtungsschmerz der jeden in die Knie zwingt , teilweise hatte ich solche Schmerzen das ich keine Lust mehr hatte zu leben ( ja die 20 Minuten hatten es in sich , so blöd es sich anhört ) glücklicherweise hatte ich heute keine Schmerzen außer leichte Bauchkrämpfe und Übelkeit nichts , ich wartete rund 15 Minuten doch außer viel Lösung und kleine Harte Böller (tut mir echt leid , ist für mich auch nicht gerade angenehm ) kam nichts raus , jedoch habe ich das Gefühl das gerade alles durchweicht und es halt etwas dauert , kann das sein ? Danke fürs lesen und hoffentliches beantworten .

Der letze Stuhlgang liegt 4-5 Tage zurück , habe von meiner Apothekerin (ist echt ne liebe die mich immer berät und immer bei fragen da ist (was halt Medikamente angeht ) auch noch lefax intens proben bekommen um eventuelle  Luft aus dem Magen zu entfernen, mein erster Ansprechpartner ist natürlich der Arzt .

Für besserwisser : ich ernähre mich weitgehend gesund , doch durch sehr starke Schmerzmittel und teilweise auch btm‘s bekomme ich die fachsprachliche Obstipation

16 Jahre , 65 Kg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?