Wie kann ich meine Nachbarn daran hindern die Haustür abzuschließen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Aufgrund der in letzter Zeit häufiger auftretender Einbrüche, gibt die Polizei den Rat, die Haustüren verschlossen zu halten. Klar ist das unangenehm für dich, wenn du in einer oberen Etage wohnst und immer nach unten rennen musst, um die Haustüre Besuchern aufzuschliessen. Gegen deinen Nachbarn hast du keine rechtliche Handhabe, weil er die Haustüre abschliesst. Vielleicht wohnt er im Erdgeschoss und hat demzufolge auch ein ausgeprägteres Sicherheitsbedürfnis als du in einer oberen Etage. Wenn du eine Wohnung gemietet hast, von der aus die Haustüre geöffnet werden kann, muss das auch funktionieren. Ansprechpartner ist da in jedem Falle der Vermieter und nicht der Nachbar. Der Vermieter muss sich mit deinem Nachbarn in Verbindung setzen und das mit ihm klären. Wenn in einer Wohnung laut Mietvertrag gewisse Eigenschaften zugesagt sind, dann müssen diese auch funktionieren. Da wäre eben eine Mieterverammlung mit dem Vermieter notwendig um dieses Problem zu klären, weil für die einzelnen Mieter Kosten entstehen. Dein Argument, dass im Bedarfsfalle Rettungskräfte, z. B. Notarzt nicht ins Haus können, weil die Haustüre abgeschlossen ist, dürfte deine Bedenken untermauern. Andere Rettungskräfte wie z. B. Feuerwehr, die sind in der Lage eine verschlossene Haustüre schnell zu öffnen, was ein Nortarzt eher nicht kann. Wie sich die rechtliche Lage in diesem Falle darstellt, ob die Haustüre verschlossen werden darf und die dir zugesagten Eigenschaften, die Haustüre von der Wohnung aus öffnen zu können, dies aber nicht möglich ist, könnte dir evtl. ein Anwalt oder der Mieterbund beantworten.

Aus leicht verständlichen feuerpolizeilichen Überlegungen dürfen Haustüre nicht abgeschlossen werden.  Stell Dir vor, die Bude brennt, Du tastet Dich durch das verqualmte Treppenhaus nach unten und stellst fest, dass der Schlüssel noch oben hängt. 

Kommentar von holgerholger
22.04.2016, 08:33

Dazu gibt's auch Gerichtsurteile:

0
Kommentar von Psychotrop
22.04.2016, 14:03

Eben das sind ja auch unsere Bedenken. Aber wie lösen wir das Problem? Suchen wir erst das Gespräch mit den Nachbarn? Oder mit dem Vermieter? Und welche Argumente sind dabei gültig und welche nicht? Und wenn alles friedliche scheitert, wer ist rechtlich wofür verantwortlich?

0

Altbekanntes Thema für das es keine wirkliche Lösung gibt. Gerichte haben in beide Richtungen entschieden. Eigentumsschutz und Fluchtweg halten sich bei Gerichtsurteilen die Wage. Klingt blöd ist aber so.

Einzige Lösung wäre das von dir beschriebene Panikschloss. Wobei dann immer noch das Problem mit den Rettungsdiensten wäre. Aber auch da gibt es mittlerweile technische Lösungen. Die kosten dann aber einen richtigen Schein.

Rechtlich schwer was zu machen. Die Wohnungsgesellschaft kann aber eine Hausordnung erlassen.

Die Haustür eines Mehrfamilienhauses darf NUR dann abgeschlossen werden wenn ein sogenanntes Gefahrenschloß verbaut ist (öffnet auf Klinkendruck von innen, aber von außen nur durch Aufschließen zu öffnen). Der Fluchtweg nach draußen muß jederzeit zur Verfügung stehen. Der Tip von der Polizei ist nur dann anwendbar wenn o.a. Schloß verbaut ist.

Freiheitsberaubung ist nicht gegeben, da Du die Möglichkeit hast deinen Gast jederzeit "frei zu lassen" durch aufschließen der Tür.

Dein Nachbar wird sich im Brandfall allerdings strafbar machen wenn durch sein Versperren des Flucht - und Rettungsweges jemand zu Schaden kommt. Das würde ich ihm mal unmißverständlich erklären, das kann Folgen für ihn haben bis zu einem Totschlagsdelikt.

Eigentum ist in der Rechtsprechung grundsätzlich niedriger bewertet als körperliche Unversehrtheit und das Leben von Personen auch wenn es sich um Millionenwerte handelt.

Kommentar von Psychotrop
22.04.2016, 19:44

Ja, aber ist mir gegenüber der VERMIETER oder der NACHBAR verantwortlich, also zuständig? Muss ich jedem einzelnen Nachbarn nachweisen, dass er abgeschlossen hat und ihn darauf hinweisen das in Zukunft zu unterlassen oder kann ich den Vermieter auffordern tätig zu werden?

0
Kommentar von eilemuc
22.04.2016, 23:28

Das "Gefahrenschloss" nennt sich Panikschloss. Es ändert aber nichts an dem Problem des TE, dass die Tür nicht über den elektrischen Türöffner geöffnet werden kann, wenn der Riegel ausgesperrt ist.

0

Sie haben keinen Türöffner gemietet. Sie haben eine Wohnung gemietet und dürfen gewisse "Dinge" mitnutzen.

Mieter müssen nicht gefragt werden wenn ein neues Schloss eingebaut werden soll. Entscheiden und bezahlen tun dies üblicherweise der oder die Eigentümer des Hauses. Sollten diese(r) aber sagen..."ist mir egal wie ihr das untereinander regelt"....würde mich das schon wundern. Mieter dürfen zwar das Schloss zu ihrer bewohnten Wohnung austauschen, aber am Eingangsschloss zum Gebäude haben sie eigentlich nichts zu suchen. Nun ist es wohl so, dass die Verwaltung kein Geld in die Hand nehmen will, aber das wäre ja Unsinn. Wer bezahlt, dem gehört auch ein Teil (des Schlosses).....macht bei Auszug wenig Sinn. Prinzipiell aber ist ein Panikschloss (so heißt das), auf mehrere Mieter verteilt, nicht teuer. Das lässt sich schliessen und im Brandfall einfach von Innen öffnen, auch mit dem Türöffner.

Aus Gründen des Brandschutzes sollte die Haustür nicht abgeschlossen werden. Wenn dir der Hintern brennt, hat man weder Lust noch Zeit nach dem Schlüssel zu kramen. Allerdings verleiten die vermehrten Einbrüche natürlich dazu, die Haustür abzuschließen. Ich habe mit meinen Mieteren einen guten Kompromiss gefunden, mit dem wir alle gut leben können. Tagsüber wird die Tür nicht abgeschlossen - ist ja auch wirklich doof, beim Klingeln ständig nach unten zu latschen. Daher wird bei uns die Haustür ab 21 Uhr abgeschlossen. Da ist Besuch schon seltener und es klingelt auch kein Postbote etc. Das Schloss wurde getauscht, so dass sich von innen ein Knauf befindet, mit dem die Tür verschlossen wird. So braucht man im Brandfall nicht nach dem Schlüssel zu suchen. Das ist m. E. ein sinnvoller Kompromiss.

Kommentar von Psychotrop
22.04.2016, 14:00

Die Vermieterin (Gesellschaft) möchte ein solches Schloß jedoch nur einbauen, wenn die Mieter gemeinsam die Kosten dafür tragen. Dazu wiederum sind unsere Nachbarn nicht bereit. Ob sich dieses Schloß dann außerdem von Oben öffnen lässt ist uns auch noch unbekannt.

0

im mietvertrag oder der hausordnung steht sicher drin das die tür zu bestimmten zeiten zu verschliessen ist. das hast du sicher auch so unterschrieben. nirgendwo steht das sie zu bestimmten zeiten nicht verschlossen werden darf.

deinen gästen wird doch die freiheit nicht genommen. du hast doch den schlüssel und kannst sie jederzeit hinauslassen

Kommentar von Griesuh
22.04.2016, 08:48

Stimmt so leider nicht was du da schreibst.

2

Eine gesetzliche Reglung dazu gibt es nicht.

Jedoch könnte das Abschließen der Haustür als Freiheitsberaubung an gesehen werden, denn nicht jeder der das Hausverlassen will hat einen Schlüssel.

Kommt es zu einem Schadensfall, z. B. einem Feuer, und die Haustür ist verschlossen, ist somit der Fluchtweg abgeschnitten und die Menschen hängen in der Todesfalle fest..

Bei auftretender  Panik stellt sich schnell heraus, dass der Zugehörige Schlüßel in den seltensten Fällen zügig gefunden wird. Auch wird nicht daran gedacht bei einer Flucht die Schlüssel ein zustecken.

Ist jedoch ein sogenanntes Gefahrenschloß eingebaut, das von innen ohne Schlüssel zu öffnen ist, kann das so gehandhabt werden.

Lest einmal dazu dieses Gerichtsurteil:

http://www.derwesten.de/wirtschaft/recht/gericht-haustuer-darf-nachts-nicht-abgeschlossen-werden-id11073113.html

Kommentar von eilemuc
22.04.2016, 23:29

Das "Gefahrenschloss" nennt sich Panikschloss. Es ändert aber nichts an dem Problem des TE, dass die Tür nicht über den elektrischen Türöffner geöffnet werden kann, wenn der Riegel ausgesperrt ist.

0

Wäre es dir lieber, wenn noch mehrmals versucht wird, in euer Haus einzubrechen? Keine Sorge, Rettungskräfte kommen im Notfall rein!

Kommentar von ZuumZuum
22.04.2016, 08:38

......aber Du im Notfall nicht raus, schon mal versucht in einem verrauchten Flur einen Schlüssel in ein Schloß zu stecken? Wirst Du nie und nimmer schaffen, dir Brandgase schicken dich vorher ins Reich der Ahnen.

1
Kommentar von peterobm
22.04.2016, 08:44

Rettungskräfte kommen im Notfall rein!

und wie? Einsatzkräfte des DRK z.B. müssen die Feuerwehr zu Hilfe holen .,..

2
Kommentar von Psychotrop
22.04.2016, 13:52

Ja mir ist lieber, dass in's Haus eingebrochen wird, als dass ich im brennenden Haus stecken bleibe. Mein Zeug ist mir weniger wichtig als mein Leben.

0

Ein D4 zettel an der Tür im inneren angebracht wo darauf stehtdas die Tür nur von 18-6Uhr verschlossen gehalten werden soll. Die Uhr zeiten selber noch besser festlegen. Damit sollten alle Leben können.

Kommentar von Psychotrop
22.04.2016, 19:35

Auch nachts möchte ich den Brandschutz gewährt wissen, denn leider kann es auch nachts brennen.
Leider sind einige Nachbarn überzeugt davon das richtige zu tun und ließen sich auch durch bitten und Zettel bisher nicht vom Abschließen abhalten.

0

Im Prinzip ist hier der Hauseigentümer, also die Gesellschaft zuständig.

Der Nachbar hat kein "Recht" die Tür zu verriegeln und gefährdet Leib und Leben der anderen. Ebenso schränkt er Sie in Ihrer persönlichen Freiheit ein. Sie haben die Wohnung gemietet wie gesehen, d.h. mit Sprechanlage und Türöffner.

Eine Gesetzgebung gibt es nicht wirklich, aber ein Polizist, der einen solchen Unsinn erzählt, ist fahrlässig. Evtl. hat er auch nicht von verrigeln, sondern von verschließen im Sinne von "nicht ohne Schlüssel von Aussen zu Öffnen" gesprochen.

Eine technische Lösung gibt es nur in Form eines Motorschlosses (verschiedene Hersteller) oder des Mediatorsystems von AssaAbloy. Bedies nicht günstig, aber genau das was eine Haustür haben sollte: Die Tür ist 24h verriegelt, kann von Aussen mit dem Schlüssel oder der Sprechanlage und von Innen über den Türdrücker geöffnet werden.

Eine Haustür muss von Innen ohne Schlüssel zu öffnen sein, und es sollte eine Slrechanlage vorhanden sein, damit man die Tür von seiner Wohnung aus öffnen kann. 

Kommentar von Psychotrop
22.04.2016, 19:45

Ja, das war aber nicht meine Frage

1

Was möchtest Du wissen?