Wie kann ich meine mama trösten?

9 Antworten

Ich denke, du machst das schon ganz richtig, du bist einfach unaufdringlich für sie da.

Nimm ihr halt so viel ab wie geht und sag ihr, dass die Oma ja in euren Herzen weiterlebt.

Jetzt wird sie eh viel zu tun haben, mit dem Ordnen der Dinge und Unterlagen, dem Organisieren der Beerdigung.

Mach halt du mal dieses Wochenende das Essen und die Wäsche.

Mein Mitgefühl habt ihr, LG.

Erst einmal mein aufrichtiges Beileid! Jemanden zu verlieren, der einem etwas bedeutet, ist ein Schmerz jenseits unserer Vorstellungskraft, der jegliche anderen Schmerzen, körperliche wie seelische, bei Weitem übertrifft!

Dein Ansatz ist schon mal sehr gut, damit signalisierst du deiner Mutter, dass sie nicht alleine unter dem Tod deiner Oma leidet. Du signalisierst ihr dadurch, dass du ihr beistehst, dass du für sie da bist. Und das ist wichtig, denn bis sie den Tod deiner Oma (der Mutter deiner Mutter, vermute ich?) akzeptiert und verarbeitet hat, braucht sie dich umso mehr.

Du kannst ihr noch besser helfen, indem du dafür sorgst, dass sie nicht unnötig belastet wird. Beispielsweise kannst du sie in dieser schwierigen Zeit verstärkt im Haushalt unterstützen.

Hilfreich wäre es vielleicht auch, wenn du dich ihr als Gesprächspartner zur Verfügung stellst. Dann hat sie jemanden, an dessen Schulter sie sich quasi ausheulen (sich alles von der Seele reden) kann. Das würde für deine Mutter eine enorme Erleichterung darstellen.

Und wenn deine Oma beerdigt bzw. beigesetzt wird (Manche wollen ja auch nach ihrem Tod lieber verbrannt und in einer Urne beigesetzt werden), solltet ihr beide der Beisetzung beiwohnen. Auf diese Weise könntet ihr beide von ihr Abschied nehmen, was euch beiden sehr dabei helfen sollte, ihren Tod vollständig akzeptieren und dann zumindest größtenteils verarbeiten zu können. Diese Erfahrung habe ich in meinem Leben auch schon zweimal gemacht, ich habe 2006 ausgerechnet am Osterwochenende meinen letzten von meinen beiden Opas und im darauf folgenden Herbst die erste meiner beiden Omas verloren. Dass ich bei beiden Beerdigungen dabei war und somit Abschied von ihnen nehmen konnte, hat mir und auch meinen Eltern enorm geholfen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Lenke sie ab(z.B. Geht ins Kino,Mädchen Abend,Kuchen Backen,Sport,...)und mache ihr Mut.

ich glaube das beste ist , wenn du eine Zeit lang ihr unter den Armen greifst zb. Geschierspülen ect. Am besten noch mehr Stress vermeiden. Ich würde sie heute alleine lassen , sie will sicherlich alleine sein. Morgens Frühstück im Bett und dann sollte alles gut sein. Mein Beileid.

Mein herzliches beileid.Kannst versuchen mit ihr zu sprechen,tröstente Worte z.B.Wenn du merkst das sie im moment alleine sein will,lass sie für einige Zeit alleine.Sag ihr das das Leben weiter geht us.w.

Was möchtest Du wissen?