Wie kann ich meine Kinder schützen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Auch wenn die Vorstellung grausam ist das solch Mörder irgendwann wieder auf freien Fuß sein wird, finde ich dennoch das du im Moment die Hühner wegen ungelegten Eiern verrückt machst ;) Im Moment ist er hinter Gittern und so schlimm seine Taten auch sind, sollten sie nicht deinen Alltag bestimmen! Du kannst deine Kinder nicht vor solch Verbrechen schützen, man kann sie lediglich für bestimmte Situationen sensibilisieren und offen darüber sprechen wie man sich in bestimmten Situation am besten verhält. Aber bedenke: Nicht jedes Opfer wurde zum Opfer weil es bei einem Fremden ins Auto gestiegen ist! Und bedenke auch, das nicht alle Opfer eines solchen Verbrechens schüchtern oder ängstlich waren! Manchmal trifft das Sprichwort "zur falschen Zeit, am falschen Ort" Und darauf hast du als Mutter keinen Einfluss! Genauso wenig kannst du wissen wie hoch die Dunkelziffer in eurer Region potenzieller Mörder ist. Nur weil einer gefasst wurde, heißt es nicht das ihr bis 2021 sicher lebt! Die Gefahr lauert immer und überall! Und so wie du hoffst das er irgendwann woanders hinzieht, werden es andere Eltern aus anderen Städten genauso hoffen. Vielleicht taucht also ein Ex-Häftling irgendwann in eurer Stadt auf um sich eine neue Identität zu verschaffen? Du solltest dich also von der Vorstellung trennen das Schicksal zu lenken. Und ich kann rhapsodyinblue nur zustimmen! Die Gefahr lauert nicht nur bei fremden Menschen sondern auch innerhalb der eigenen Familie! Vorallem bei sexuellen Übergriffen und Missbrauch kannte das Opfer den Täter bereits vor der Tat ---> Dunkelziffer unbekannt!

"Klischee und Wirklichkeit: Während Kinder auch heute immer noch vorwiegend vor dem "fremden Mann" gewarnt werden, tritt sexueller Missbrauch durch Fremde vergleichsweise selten auf. Fremden Tätern sind in der erster Linie exhibitionistische und damit die eher harmlosen Formen des Missbrauchs zuzurechnen. Allerdings begehen (zumeist) fremde Täter auch die - sehr seltenen - Extremtaten (Entführung, Missbrauch, Misshandlung und schließlich sogar Tötung). Einen totalen Schutz vor solchen Gewalttaten gibt es nicht; dennoch sind eine fortwährende Angst oder gar Panik weder angebracht noch hilfreich. Denn: Nicht verängstigte, in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkte Kinder, sondern mutige, starke und selbstbewusste Kinder sind am wirksamsten vor sexuellem Missbrauch geschützt."

http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/sexualdelikte/sexueller-missbrauch-von-kindern.html

Ganz einfach, bring Deinen Kinder bei sich selber schützen zu können. Am besten lass sie eine Kampfkunst erlernen. (WICHTIG Kampfunst !!!!!, KEIN Kampfsport) Dann lernen sie, wie sie sich gegen solche Menschen verteidigen können, selbst wenn der Angreifer stärker scheint. Und sie lernen auch noch etwas für das Leben selber, weil Kampfkünste auch eine Lebensphilosophie vermitteln. Solltest Du nähere Infos oder Ratschläge benötigen, dann kannst Du mich gerne anschreiben.

Sun Tzus erste Regel lautet, "Besiege Deinen Gegner schon vor der Schlacht, dann must Du vielleicht garnicht mehr kämpfen."

Solche Ängste hat wohl jede Mutter. Du kannst nicht viel tun, als sie darüber aufzuklären, dass es auch schlechte Menschen gibt, die schlechtes im Sinn haben. Selbst wenn sie behaupten, sie wären Bekannte oder irgend etwas erzählen, solange du deinen Kindern nicht vorher gesagt hast, dass sie zum Beispiel abgeholt werden, gehen sie mit niemandem mit. Auch nicht mit tatsächlichen Bekannten. Allerdings würde ich das meinen Kindern zumindest sagen, wenn sie bereit sind, es zu verstehen. Gefahr besteht ja nicht erst, wenn ein Verbrecher aus der Haft entlassen wird.

Ich kann deine Angst gut verstehen! Habe selber zwei Kinder (3&8) und würde sie auch am liebsten 24 Stunden beschützen! Aber das geht nun mal nicht und mehr als den kurzen zu sagen, dass sie nicht mit fremden mitgehen sollen kann man auch nicht machen! Warte erst mal ab ob dieses DRECKSCHWEIN überhaupt rauskommt. Mache dir nicht jetzt schon so einen Kopf :-) Grüsse

Tollwut80 21.03.2012, 08:27

DH!!!

0
rhapsodyinblue 21.03.2012, 08:31

Dann sorge auch dafür, dass die Kinder auch darüber aufgeklärt werden, dass ihr Onkel oder der Opa oder ein Cousin sie entführen, misshandeln und töten könnte.

Vielleicht der nette Nachbar nebenan, der euch immer hilft? Oder gar dein Mann?

Hast du mal darüber nachgedacht, dass die meisten solcher Fälle von den eigenen Familienangehörigen begangen werden?

Wie also willst du deine Kinder schützen?

0
ErdeerSahne 21.03.2012, 08:37
@rhapsodyinblue

man kann es auch extrem dramatisch sehen, von seinen eigenen Eltern oder opa wird man ja wohl eher seltet getötet, wenn du so dein Kind erziehst wird es warscheinlich mit Angststörungen ausfwachsen

0
rhapsodyinblue 21.03.2012, 08:44
@ErdeerSahne

Gewalt an Kindern Sexueller Missbrauch Informationen zur Vorbeugung für Eltern und Erzieher

  1. Sexuelle Gewalt kommt sogar im eigenen Familien- und im engsten Bekanntenkreis vor.

Wie häufig ist sexuelle Gewalt durch Täter, die das Kind und die Familie sehr gut kennt?

Vertrautheit ist ein Schutz, die Täter suchen sich Opfer in einer Umgebung, in der sie nicht bekannt sind. Nur ein geringer Prozentsatz sind aus dem Familien und Bekanntenkreis. Etwa 25 %. Wenn auch in der Minderheit kommen Übergriffe auch in der eigenen Familie vor.

Fast ein Viertel der Täter stammt aus diesen Reihen.

Darum sollte man auch die Vorsicht in der eigenen Familie nicht außer Acht lassen.

** Etwa die Hälfte. Täter kommen sowohl im eigenen Familien und Bekanntenkreis, als auch bei Fremden vor. Das Verhältnis ist etwa 50/50**

Fremdtäter gibt es nur in Ausnahmefällen.

Weniger als ein Viertel der Täter sind dem Opfer nicht sehr gut bekannt.

Die Täter nutzen die Vertrautheit und suchen sich Opfer im eigenen Familien und Bekanntenkreis.

Nichts in ihrem sonstigen Verhalten deutet darauf hin, dass sie sexuelle Gewalt ausüben

Sie suchen sich oft Berufe, in denen sie viel Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben.

0
rhapsodyinblue 21.03.2012, 08:47
@ErdeerSahne

Ich erzog meine Kinder angstfrei. Sie sind sehr selbstbewusst aufgewachsen und somit kein Angriffsziel gewesen.

Pädophile suchen sich Kinder, die ängstlich sind, die Vertrauen haben und die schlecht Nein sagen können.

Ich habe meinen Kindern beigebracht, jedes Mal laut nein sagen zu dürfen! Sie lernten, dass sie die gleichen Rechte wie erwachsene Menschen haben.

Dazu muss man sie nicht zu Angstmenschen erziehen. Und lies den Text, den ich eingefügt habe.

0

du musst bei deinen kindern anfangen, ihn so dermaßen einbläuen, nicht mit anderen zu sprechen. Hole Sie jeden tag von der schule ab und bring sie hin, auch im höheren Alter noch... Ich würde auch sehr früh Handys kaufen und großen Wert auf telefonische Absprachen legen. Wenn Sie alt genug sind, Pfefferspray evtl. Elektroschocker für den Rückweg mitgeben.

Sternschnuppe87 21.03.2012, 08:49

Nein ich ziehe meine Kinder nicht ängstlich heran. Ich habe meiner Tochter (jetzt 5 Jahre) nur gesagt dass sie niemals mit Fremden insAuto steigen soll.Auch wenn er Schokolade hat oder wenn er sagt ich sei im Krankenhaus er würde sie hinfahren. Wenn ich im Krankenhaus wäre würde ich jemanden schicken den sie kennt! Oder allgemein in jeglicher Situation würde sie nur jemand abholen den sie kennt. Ich weiß das ist kein Schutz vor Familientaten. Aber da muss man wohl selber seinem Instinkt vertrauen und hoffen dass keiner in der Familie solche psychischen Störungen hat. Ich ziehe sie nicht ängstlch heran aber sie soll wissen dass nicht jeder Mensch gut ist dass es auch sehr böse Menschen gibt.

0

das ist in 9 jahren bitte beruhige dich erstmal.noch gibt es keinerler grund zur sorge.und wenn dus ihnen sagst werden sie auch nicht zu nem freumden ist auto staéigen mit 13 und 15.darüber hinaus ist es

1.unwahrscheinlich dass er genau in eure gegend kommt

2.unwahrscheinlich dass er rückfällig wird

3.unwahrscheinlich dass deine kinder zu nem fremden ins auto steigen

aber für alle fälle : lass sie einen selbstverteidigungskurs machen und eine dose pfefferspray für notfälle kannst ihnen auch mitgeben.

Weißt du jetzt schon was 2021 sein wird?Ob der sogenannte Mensch dann noch lebt oder ob er dann nach der Haft nicht in eine Anstalt wandert?Es wird noch mehr passieren und leider wird es immer wieder zu diesen fürchterlichen Taten kommen,weil wir unsere Kinder nicht rund um die Uhr bewachen können.Schrecklich und grausam ist das ,aber du solltest dich deswegen nicht jetzt schon nervös machen,weil es noch sehr lange dauert bis der sogenannte Mensch rauskommt und bis dahin werden vieleicht noch schärfere Bewachung und Kontrolle angesagt sein.Das wird auch mal Zeit meiner Meinung nach.Wenn du jedoch eine neue Gegend suchst und umziehst weil es dich beruhigt,dann bist du auch da nicht sicher vor diesen sogenannten Menschen,weil es leider überall passieren kann.Deshalb behalte die Ruhe ,denn es bringt nichts sich verrückt zu machen.

Du mußt nicht schon vorher Panik verbreiten, wo noch nichts passiert ist, im Sinne dessen, daß er entlassen wird. So zieht man sich nämlich ängstliche und gestörte Erwachsene heran.

setus 21.03.2012, 08:23

Allerdings ist es besser, sich vorher Gedanken zu machen. Nachher ist es zu spät.

Die Kriminalgeschichte hat genügend Beispiele, wo, gerade Kindesmörder, entweder bei vorzeitiger Entlassung und sogar als Noch-Häftlinge beim Ausgang rückfällig wurden

0
rhapsodyinblue 21.03.2012, 08:27
@setus

Sicher ist ein Risiko dabei. Fakt ist aber, dass solche schlimmen Verbrechen meistens von den eigenen Familienangehörigen begangen werden! Wie willst du denn einem Kind erklären, dass es nicht zum Onkel ins Auto steigen darf?

Es gibt keine Sicherheit, nirgends!

0

Die Kinder sensibilisieren: Es handelt sich NICHT um den harmlosen Landstreicher, der nur mal sabbeln will!

Die Kinder nirgends alleine hingehen lassen. Ihnen beibringen, sich zu melden (Handys haben sie...?), wenn auch nur kurz: Hallo Eltern, ich fahre jetzt bei meinem Freund los, bin in 15 MInuten zu Hause, ich nehme den Weg durch die Dorfstrasse und an der Kirche vorbei.

Den Kindern klarmachen, daß sie in dem Ortsteil, wo der nette Herr wohnt, nichts zu suchen haben, auch nicht aus Neugier oder "mal so".

Eventuell eine Möglichkeit zur Selbstverteidigung mitgeben (Pfefferspray). Oder einen Selbstverteidigungskurs machen lassen?

ich drücke Dir die Daumen, daß der Kerl woanders hinzieht!!

rhapsodyinblue 21.03.2012, 08:23

Woanders hinziehen, wohin denn? Überall wird so gehandelt und gedacht.

Er bekommt eine 2. Chance und man sollte sie ihm auch ermöglichen. Wahrscheinlich wird er unerkannt irgendwo leben.

0
gehwegplatte 21.03.2012, 08:25
@rhapsodyinblue

Wenn er unerkannt irgendwo leben kann, wäre das ideal für alle. Keiner müßte Ängste ausstehen, und auch er wird als ganz normaler Mensch am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, sofern er stabil ist.

0
setus 21.03.2012, 08:30
@rhapsodyinblue

Na ja, das mit der 2. Chance ist ja schön und gut.

Aber wie ich schon an anderer Stelle schrieb: in der Kriminalgeschichte gibt es genügend Beispiele, wo diese sog. 2. Chance dazu benutzt wird, ein neues Verbrechen zu begehen.

Übrigens: Wo war die 2. Chance für das Opfer ?

0
MorsElthrai 21.03.2012, 08:32
@gehwegplatte

Ein Kind permanent zu überwachen und zu kontrollieren bringt absolut nichts ausser Stress, denn KEIN MENSCH mag es ständig kontroliert zu werden. Sie soll den Kindern lieber beibringen sich selber zu schützen, als das Leben der Kinder einschränken. Denn Furcht ist es was diesen Menschen üebrhaupt erst ihre Macht gibt. Auch wenn ich die Angst der Eltern verstehe, aber mit Überwachung schaden sie ausschliesslich den Kindern. Kinder wollen das Leben erkunden und alles was sie darin einschränkt schadet ihnen, das ist ein einfacher Fakt den Du jeden Tag in jeder Familei erlebst wo Eltern den Kindern ZU viele Vorschriften und Verbote machen. Ich warne also ausdrücklich vor zu starker Kontrolle. Die Kinder werden gegen sowas rebellieren und das ist dann viel gefährlicher weil sie sich absichtlich in Gefahr begeben werden. So sind Kinder nunmal.

0
Sternschnuppe87 21.03.2012, 08:33
@setus

Genau so sehe ich das auch. Wieviele werden rückfällig? Ich hoffe für euch alle dass er NICHT in eure Gegend hinzieht. Und das ist mein ernst! Ich bin fest davon überzeugt dass ihr auch tausend Ängste durchstehen würdet wenn ihr wissen würdet dass er bei euch lebt und eure kinder zur Schule müssen.

0
rhapsodyinblue 21.03.2012, 08:34
@setus

Ich weiß, an die Opfer wird da kaum gedacht. Leider. Für die Opfer ist es eh vorbei (mal so ausgedrückt).

Immerhin denke ich, dass solche Menschen unerkannt unter uns leben.

Für die Kinder gibt es tagtäglich größere Gefahren, an die man da nicht denkt, es könnte auf dem Schulweg verunglücken. Es könnte beim Radfahren, beim Inline-Skaten verunglücken, es könnte beim Schwimmen ertrinken und so ließe sich die Liste endlos fortsetzen.

Man wird sie nicht beschützen können. Das ist unmöglich. Man muss lernen, mit der Angst zu leben und damit fertig zu werden.

Man wird es nicht verhindern können. Leider.

0

Die Kinder auf jeden Fall darauf aufmerksam machen. Vielleicht sogar ein Foto (aus Zeitung oder so) zeigen.

Ich weiss, die Gutmenschen hier schreien jetzt wegen meinem Vorschlag mit dem Foto empört auf, aber es ist auf jeden Fall besser, als nachher stolz zu sein auf seine "political correctness" und evtl. sein Kind zu begraben.

Man muss lernen, mit der Angst zu leben. Du wirst es nicht verhindern können, wenn ein solcher Mensch in die Nähe zieht. Er ist dann resozialisiert und man muss ihm die Chance für ein normales Leben geben. Wie man dazu denkt oder fühlt, das ist oft nicht relevant.

Du wirst es niemals verhindern können, du wirst deine Kinder niemals schützen können. Das ist unmöglich. Leider.

Ich habe selbst Kinder und weiß, wie hilflos man sich fühlt. Es hilft nichts, man muss lernen, damit zu leben. Man muss die Kinder los lassen und ihnen ein selbständiges Leben ermöglichen, mit allen möglichen Gefahren.

Abgesehen davon, die meisten schlimmen Verbrechen passieren in der eigenen Familie durch Familienangehörige! Nicht durch Fremde!

Erkläre also auch deinen Kinder, dass sie niemals zum Onkel ins Auto steigen dürfen, bzw. mit ihm gehen dürfen!!! ???

Das Leben ist so. Leider.

Einen wirklichen Schutz gibt es wohl nicht. Evtl. einen Selbstverteidigungskurs für die Kids und eine Dose Pfefferspray in die Jackentasche.

Organiesiere Personenschützer

Was möchtest Du wissen?