Wie kann ich meine Gedanken aendern/lebens einstellung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn man die Perspektive ändert, ändert man auch seine Sichtweise  und diese lässt dich dann erkennen , wie du damit umgehen kannst...

Dein Zurückziehen , versucht zu vergessen , aber Ver-gessen, ist noch lange kein Ver-dauen..." ES" scheint sich vor dem Leben zu verstecken , aber ES versteckt sich in einer Illusion , die dich nur noch mehr gefangen hält ...

Wenn man jedoch den ( DEIN ) Geist aus der Flasche befreit , kehrt deine Lebendigkeit zurück... und das erreichst du , indem dir klar werden sollte, das in anderen Kulturen der Tod gefeiert wird und das hat seinen Grund... Die Seelen ( also auch DU ) , werden durch den Tod erlöst und befreit , daher wird es gefeiert sodas die Seelen die Möglichkeit bekommen ihr wahres Sein in Harmonie Liebe und Glückseeligkeit zu gehen und zu erfahren...

Bei Geburten Z.B: wird die Seele ( durch das Karma , Was du säst wirst du ernten ) in die Grobstoffliche Materie hinein gebracht , was für die Seele kein wirkliches Leben bedeutet, da SIE nur gelebt wird ...Daher wird dieses Ereignis der Geburt zwar wahr genommen, aber man weis und kennt die Hintergründe davon...

Wenn du das verinnerlichen kannst , beginnt bei dir ein Reifeprozess , der dich entgegen wirken lässt und in eine andere Realität versetzt, als die die dich von Schuld , Angst, und Gefangenschaft geistig fest-hält...

Wenn du noch Informationen brauchst, kannst du mir auch eine P.N. über Freundschaftanfrage schreiben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Asklots 21.07.2017, 22:18

ja,in gedanken kann ich mir das schon eine weile vorstellen,da ich auch viele viele bücher lese zu leben und tod die ähnlich denken wie du.. aber es will einfach nicht.. der schmerz und dieerfahrungen sind einfach zu tief..bzw die gefühle für die personen über mahnen mich einfach,das tiefe loch.

2
AlphaundOmega 21.07.2017, 23:21
@Asklots

Ich verstehe das sehr gut ( war auch schon an so einem Punkt ) und kam da nur sehr langsam wieder heraus ... Aber heute weis ich , das es an mir lag , weil ich nicht loslassen wollte und genau das ist es, um was es dabei geht, im Leben und was wir alle auf die eine oder andere Weise lernen und akzeptieren müssen ...

Danke für den Stern und Kopf hoch ,...ich weis, du schaffst das auch :)

2

Hallo Asklots,

hast Du schon einmal daran gedacht, dass Du an einer Depression leiden könntest? Ich möchte hier keine Diagnose stellen, doch einiges von dem, was Du hier beschreibst, könnte darauf hindeuten. Um das abzuklären rate ich Dir, Dich Deinem Arzt anzuvertrauen. Er kann Dir auch die benötigten Behandlungsschritte aufzeigen.

Der Tod Deiner Mutter und Deiner Großeltern macht Dir ganz sicher noch immer sehr zu schaffen, und Du brauchst unbedingt kompetente HIlfe, um dieses Trauma zu bewältigen.

Da ich selbst vor wenigen Jahren sowohl meine beiden Elternteile als auch meine Schwester durch den Tod verloren habe, kann ich Deine Empfindungen einigermaßen nachvollziehen.Ich weiß daher, dass der Schmerz nach dem Verlust eines geliebten Menschen sehr groß sein kann und man braucht unter Umständen sehr viel Zeit, um diesen Schmerz verarbeiten zu können. Mir hat jemand einmal erklärt, dass jeder auf eine andere Weise trauert und es auch kein Zeitmaß für die Trauer gibt. Das hat mir schon sehr geholfen. Ich finde es auch immer sehr hilfreich, wenn man mit jemandem über seine Gefühle sprechen kann, der vielleicht Ähnliches erlebt hat und sich am besten in meine Lage hineinversetzen kann. Da es allerdings manchmal sehr schwerfallen kann, über seine Gefühle zu sprechen, fand ich den Tipp sehr hilfreich, einmal all das aufzuschreiben, was einen bewegt und es dann später wieder zu lesen.

Was ebenfalls Erleichterung bringen kann ist, wie ich finde, zu weinen. Ja das Vergießen von Tränen der Trauer ist ein wichtiger und notwendiger Bestandteil des Heilungsprozesses. Du brauchst Dich daher nicht zu schämen, wenn Du weinen musst. Hinterher fühlt man sich immer ein wenig erleichtert. Ich glaube, es ist gar nicht gut, wenn man irgendwie versucht, vor anderen seine Gefühle zu verbergen und stark sein zu wollen. Seinen Tränen freien Lauf zu lassen, hilft am besten bei der Trauer.

Mir hilft auch ungemein die Hoffnung, die die Bibel im Hinblick auf die Verstorbenen gibt. Da ich mich viel mit der Bibel beschäftige, hat es mich sehr getröstet, das zu lesen, was Jesus einmal über die Toten sagte: " Denn so, wie der Vater die Toten auferweckt und sie lebendig macht, so macht auch der Sohn die lebendig, welche er will. Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören   und herauskommen werden, ..." (Johannes 5:21, 28 u. 29a).

Diese Verheißung beschreibt, dass Millionen von Verstorbenen wieder auf der Erde leben werden, und zwar unter besseren Verhältnissen als heute. Wir werden sie so sehen, wie wir sie gekannt haben und können sie dann endlich wieder in unsere Arme schließen! Ist das nicht großartig?

Vielleicht könnte Dir ebenso wie mir die Hoffnung der Auferstehung helfen, mit der Trauer besser umgehen zu können. Ich sehe mit großer Erwartung der Zeit entgegen, in der niemand mehr den Schmerz über den Verlust eines geliebten Menschen ertragen muss und sich das erfüllt haben wird, was mit sehr ergreifenden Worten im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, beschrieben wird, wo es heißt: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“ (Offenbarung 21:3,4). Dieser Text aus der Bibel gefällt mir besonders gut und ich denke oft über die Zeit nach, in der Gott dieses Versprechen wahr macht.

Ich hoffe, Du nimmst es mir nicht übel, dass ich in meiner Antwort  die Bibel zitiert habe, da ich ja nicht weiß, wie Du dazu stehst. Ich habe jedoch festgestellt, dass sie eine unvergleichliche Quelle des Trostes und der Ermunterung ist. Sie kann uns vor allem in schweren Zeiten wieder Kraft und Hoffnung geben.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es Dir gelingt, mit Deinem Schmerz zu leben und ihn nach und nach zu verarbeiten!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Asklots 21.07.2017, 22:14

hab vielen lieben dank für die mühe, nun ja um ehrlich zu sein kann ich nicht so an die bibel glauben aber ich glaube daran das eine höhere macht/Gott wie ihrs nennt, all das erschaffen hat, bzw kann ja nicht einfach so grundlos entstanden sein..


aber dennoch habe ich nichts dagegen wenn man die bibel zitiert,denn jeder hat sein eigenen glauben,das ist auch gut so! :)



mein tiefstest mit gefühl wegen deiner elten & schwester! <3

darf ich fragen wie lange das schon her ist und ob das vermissen noch genau so wehtut oder anders? verzeih,wollte dich eigentlich nicht wirklich daran erinnern, nur naja wie du schon sagtest zeit,trauer ist bei jedem ja anders.. bei mir fühlt sich das immer noch so an als währe es gerade erst gestern gewesen oder heute.. naja ist ja auch erst ein jahr,bzw und halbes vergangen bei grosseltern,ein jahr bei meiner mutter

1
Philipp59 22.07.2017, 06:45
@Asklots

Hallo Asklots,

vielen Dank für Dein Mitgefühl und Deine lieben Worte! Es ist mittlerweile schon etwa 10 Jahre her und ich muss sagen, dass der große Schmerz im Laufe der Zeit nachlässt. Wenn man die Trauer einigermaßen gut verarbeitet hat, dann denkt man nicht so oft darüber nach.

Außerdem ist der Tod nach meiner Überzeugung ja nichts Endgültiges. Wie ich Dir geschrieben habe, glaube ich an die Auferstehung der Toten, was für mich ein großer Trost ist.

Du schreibst, dass Du nicht so richtig an die Bibel glauben kannst. Das kann ich gut verstehen. Es wird einem heute ja nicht gerade leicht gemacht, überhaupt noch an etwas zu glauben, nicht wahr? Wäre es aber nicht sehr schön, wenn aus dem vagen Glauben an eine höhere Macht eine feste Überzeugung werden würde?

Die Bibel ist keineswegs ein Märchenbuch, wie man das leider immer wieder hört. Sie ist eigentlich wie ein langer Brief von Gott an uns Menschen. Natürlich ist die Form dieses "Briefes" eine ganz andere als bei einem normalen Brief. Gott gebrauchte über 40 Schreiber über einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren, um dieses Buch zu verfassen. Gott wachte über das, was sie schrieben, damit es nicht ein menschliches, sondern ein göttliches Werk werden konnte. Warum kann man das sagen?

Nun beachte einmal eine Aussage, die die Bibel darüber macht, wie sie zustande gekommen ist: "Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk" (2. Timotheus 3:16,17).

Wie hieß es am Anfang dieses Textes? Die Schrift sei "von Gott inspiriert". Was heißt das? Das heißt, dass Gott beim Verfassen der Texte der Bibel Einfluss genommen hat. Einiges von dem, was die Bibelschreiber niederschrieben, wurde ihnen direkt von Gott diktiert, bei den meisten Texten jedoch ließ Gott den Schreibern die Freiheit, eigene Gedanken und Empfindungen mit einfließen zu lassen und auch eigene Formulierungen zu verwenden.

Die Bibel trägt eine Vielzahl an Beweisen für die göttliche Urheberschaft, die ich an dieser Stelle nicht im einzelnen erwähnen möchte, da dies ja nicht Deine Frage ist. Sie ist keine Sammlung von Mythen, wie einige behaupten, sondern erweist sich bei näherem Hinsehen stets als zuverlässig und mit den Tatsachen in Übereinstimmung. Auch ist ihr Rat immer noch sehr zeitgemäß und von großem praktischen Wert. Ich möchte nur einmal drei biblische Aussagen herausgreifen, die diesen praktischen Wert sehr gut veranschaulichen:

"Ein gelassenes Herz ist das Leben des fleischlichen Organismus, Eifersucht aber ist Fäulnis für das Gebein" (Sprüche 14:30).

„Wer sich absondert, wird nach seinem eigenen selbstsüchtigen Verlangen trachten; gegen alle praktische Weisheit wird er losbrechen“ (Sprüche 18:1).

„Beglückender ist Geben als Empfangen“ (Apostelgeschichte 20:35).


Wer wollte bestreiten, dass innere Gelassenheit, Freundschaften und Freigebigkeit sehr zum Glück und zu einer guten Gesundheit beitragen? In einer medizinischen Fachzeitschrift stand einmal im Hinblick auf ein gelassenes Herz folgendes: „Männer, die leicht aus der Haut fahren, haben ein doppelt so hohes Schlaganfallrisiko wie Männer, die sich in der Gewalt haben.“

Auch in vielen anderen Lebensbereichen trägt der Rat der Bibel zu einem erfüllten und harmonischen Leben bei. Die Bibel ist allerdings weitaus mehr als ein guter Ratgeber im Hinblick auf unser praktisches Leben. Durch die Bibel offenbart sich Gott auf ganz besondere Weise; durch sie haben wir die Möglichkeit, seine Eigenschaften und seine Persönlichkeit kennenzulernen und sie hilft uns, ein enges, freundschaftliches und vertrautes Verhältnis zu ihm zu entwickeln. Außerdem erhalten wir auf die vielen Fragen des Lebens, wie z.B. "Warum sind wir hier?", "Was geschieht beim Tod?" oder "Was bringt die Zukunft?" zufriedenstellende Antworten. Auf diese Weise stillt die Bibel auch die "geistigen Bedürfnisse" eines Menschen.

Fortsetzung...

1
Philipp59 22.07.2017, 06:52
@Philipp59

Fortsetzung...

Zum Schluss möchte ich noch meinen persönlichen Eindruck von der Bibel wiedergeben. Ich beschäftige mich schon seit über 30 Jahren mit ihr und bemühe mich täglich danach zu leben. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass es nur Vorteile bringt, sich nach ihr auszurichten. Durch sie hat mein Leben Sinn und Zweck bekommen und ich bin glücklich trotz nicht ganz so idealer äußerer Umstände.

Die Bibel hat mir vor allem in Krisenzeiten geholfen, immer einen klaren Blick zu behalten und die Hoffnung nicht zu verlieren. Außerdem konnte ich in alle diesen Jahren beobachten, wie es sich auswirkt, wenn andere Menschen das gleiche tun. Ich habe erfahren, dass die Bibel eine enorm vereinigende Kraft hat. Sie hat bewirkt, dass Millionen Menschen aus sämtlichen Nationen, Rassen und Sprachen friedlich miteinander umgehen und zusammenarbeiten können. So ist eine große internationale, multikulturelle Familie entstanden, in der es weder Hass, Unehrlichkeit, Mord, Diebstahl, Geldgier, Betrug u.ä. gibt und in der Selbstlosigkeit und Liebe die treibenden Kräfte sind. So etwas könnte niemals durch menschliche Weisheit zustande kommen!

Ich habe es somit letztendlich der Bibel zu verdanken, dass ich in einer großen Familie von Glaubensgeschwistern sehr gut aufgehoben bin. Dort finde ich Liebe, Zuwendung, Trost und menschliche Wärme. Oder anders ausgedrückt: Ich erfahre die Liebe Gottes durch Menschen, die bemüht sind, ihn nachzuahmen. Und das motiviert mich, auch anderen, so wie z.B. Dir, zu helfen und ihnen Trost und Hoffnung zu schenken.

Entschuldige bitte, dass der Text etwas lang geworden ist!

LG Philipp

1
Asklots 23.07.2017, 13:05
@Philipp59

vielen dank noch mal! :)


Ja,das erfreut mich sehr für dich zu hören! :)


& ich hoffe sie gibt dir auch weiterhin kraft,selbst wenn einige wie ich nicht so daran glauben können. :) Ich glaube ich werde sie mir wirklich noch mal durch lesen,naja ich hab damals in konfirmanten unterricht ja auch nur paar zeilen gelesen,da sie mir unglaublich schwer leserlich vorkam,ich weiss nur nicht welche version ich mir kaufen soll,hatte gedacht die mit den apokryphen oder wies geschrieben,da ich eine so nah getreute wie möglich kaufen wollte,wo der text nicht wirklich so umgeschrieben wurde,verfälscht wurde..

Ich meine ich hab jetzt auch schon vieles unfassbares erleben,sehen dürfen,weshalb ich an eine höhere macht glaube,wenn auch nicht an die bibel ;) aber ich glaube auch an eine höhere macht die halt all das hier erschaffen hat und uns menschen,leider kann man ja nicht wirklich zurück verfolgen wie alles began,wenn man halt nicht an die bibel glauben kann. abgesehen vom urknall abe ich jmeine WIRKLICH alles..wies zu all dem kam..und was davor war unter anderem..

1
Philipp59 24.07.2017, 06:11
@Asklots

Hallo Asklots,

es freut mich, dass Du Dir vorgenommen hast, Dich doch einmal näher mit der Bibel zu beschäftigen! Es stimmt, einige Bibelübersetzungen sind schwer verständlich zu lesen, da sie nicht in einem modernen Deutsch abgefasst sind. Der folgende Link führt Dich zu einer Auswahl einiger wichtigen deutschen Bibelübersetzungen und einige von ihnen sind wirklich sehr gut zu verstehen:

https://www.bibleserver.com

Du kannst Dir ja dort eine Übersetzung aussuchen und sie Dir kaufen. Um in der Bibel zu lesen, braucht man auch nicht unbedingt sehr viel Zeit. Manchmal reichen schon einige Minuten aus, um ermuntert zu werden. Je mehr Du Dich mit GottesWort beschäftigst, desto größer wird auch Dein Vertrauen in ihn und seine Vorhersagen. Auch wirst Du im Laufe der Zeit ein enges persönliches Verhältnis zu ihm entwickeln können und Gott wird für Dich immer mehr zu einer Realität.

Du brauchst auch nicht gleich die Bibel von vorn bis hinten durchlesen; sinnvoller wäre es, z.B. mit den vier Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes) anzufangen. Dann könntest Du Dich beispielsweise den Psalmen zuwenden, die viel Trost in schwierigen Lebenslagen geben können. Und in dem Buch Sprüche findest Du viele Lebensweisheiten, die auch heute noch von praktischem Wert sind.

Und denke daran: Die Bibel ist nicht einfach nur ein altes Buch mit weisen Sprüchen. Sie ist, wie ich bereits in meiner Antwort geschrieben habe, "von Gott inspiriert". Aber gibt es dafür auch Beweise? Ja, die gibt es! Hier sind nur drei Beispiele:

Die Bibel ist vertrauenswürdig

Verschiedene archäologische Entdeckungen haben immer wieder die geschichtliche und geographische Genauigkeit der Bibel bestätigt.
Ein Beispiel: Die Bibel erwähnt die Stadt Ninive und beschreibt sie als eine große Stadt im damaligen Assyrien. Bis ins 19. Jahrhundert bezweifelten Bibelkritiker deren Existenz. Doch 1849 legte man die Ruinen eines Palastes von König Sanherib frei, der, wie sich herausstellte, zum alten Ninive gehörte.

Ein anderes Beispiel ist die Ausgrabung der chaldäischen Stadt Ur, wo Abraham gewohnt hatte. Auch hier stimmen in der Bibel erwähnte Einzelheiten mit entdeckten Artefakten überein.

Erfüllte Prophezeiungen

Als Beispiel für erfüllte Prophezeiungen möchte ich einmal das herausgreifen, was die Bibel über den Niedergang des alten Babylon voraussagte. Obwohl diese Stadt wegen Ihrer strategischen Lage und deren Befestigungsanlagen als uneinnehmbar galt, sagte der Prophet Jesaja voraus: "Und Babylon, die Zierde der Königreiche, die Schönheit des Stolzes der Chaldạ̈er, soll werden wie Sọdom und Gomọrra, als Gott sie umkehrte." (Jesaja 13:19) Dieser Prophet sagte sogar sämtliche Einzelheiten über die Einnahme und den Sturz Babylons voraus. Außerdem gab dieser 200 Jahre im voraus den Namen des Eroberers bekannt: Cyrus ein mächtiger König des persischen Reiches (siehe Jesaja 44:27 bis 45:2).

Wissenschaftliche Genauigkeit
Obwohl die Bibel kein wissenschaftliches Lehrbuch ist, sind die Aussagen, die sie über wissenschaftliche Themen macht, stets genau und mit wissenschaftlichen Tatsachen im Einklang. Hierzu zwei Beispiele:

Im Altertum glaubte man allgemein, die Erde sei eine flache Scheibe. Die Bibel hingegen machte bereits im 8. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung folgende erstaunliche Aussage über die Form der Erde: "Da ist EINER, der über dem Kreis der Erde wohnt, deren Bewohner wie Grashüpfer sind, ER, der die Himmel ausspannt wie einen feinen Flor, der sie ausbreitet wie ein Zelt, um darin zu wohnen," (Jesaja 40:22) Das an dieser Stelle mit "Kreis" übersetzte hebräische Wort "chugh" kann auch mit "Kugel" übersetzt werden. Beachtenswert ist, dass zu dieser Zeit allgemein die Vorstellung einer flachen Erde vorherrschte.

Hier ist noch ein zweites Beispiel, das die wissenschaftliche Genauigkeit der Bibel belegt: Während Aristoteles lehrte, die Sonne, der Mond und die Sterne befänden sich auf der Oberfläche von festen durchsichtigen Sphären, oder andere Vorstellungen besagten, die Erde ruhe auf vier Elefanten, die auf einer Riesenschildkröte standen, sagt die Bibel: Er spannt den Norden aus über dem leeren Raum, Hängt die Erde auf an nichts;" (Hiob 26:7). Diese Aussage stimmt immer noch mit der wissenschaftlichen Tatsache bezüglich der Gravitation überein, die durch Sir Isaak Newton entdeckt wurde.

Diese wenigen Beispiele zeigen sehr deutlich, dass die Bibel durch Gottes Einfluss zustande kam. Die Bibel selbst beschreibt die göttliche Urheberschaft wie folgt: "Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit" (2. Timotheus 3:16). Das dies nicht leere Wort sind, zeigen nicht nur die wenigen erwähnten Beispiele, sondern Hunderte Belege und Beweise, die ich hier im einzelnen nicht anführen kann.

Ich wünsche Dir, dass Du Freunde beim Lesen der Bibel hast und dass sie Dich Gott näher bringt!

LG Philipp

0

Es zeigen sich bei Dir erkennbar deutliche Symptome von Depressivität                (in welchem Stadium Du Dich ggfs. befindest, das sei erst mal dahingestellt).

Du hast - so wie Du es schilderst - einiges Negatives "durchgemacht" !

Deiner Seele (Deinem wahren Selbst) möchte geholfen werden und die Seele sendet daher "Warnsignale" in Form von solchen Dich lähmenden Symptomen wie einer anhaltenden Freudlosigkeit, Müdigkeit, Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Grübeln, Selbstzweifel usw., usw.

Unerklärliches Schmerzaufkommen (z.B Rückenschmerzen) kann zudem auftreten, welches Dich in Deinem Denken und Handeln u.U. behindert 

Die von Dir erwähnte Schilddrüsen-Unterfunktion (Volkskrankheit Nr. 1) kann Depressionen leider ebenfalls negativ begünstigen.

Du hinterfragst diese Welt kritisch anhand durchaus berechtigter spirituell "erwachender" Gedankengänge und suchst nach Antworten / Lösungen.

Suche diese aber nicht im oberflächlichen Denken und Tun innerhalb   dieser Welt, wo es leider oberste Priorität hat irgendwie zu "funktionieren".

Ein System, welches meistens nur die (Krankheits)-Symptome in einer   zweifelhaften Form bekämpft, welche Symptome vorübergehend lindern bzw. verdrängen können, aber nicht die grundlegenden Ursachen heilen !

Ich empfehle Dir gerne, Dich (über Deinen Hausarzt) in eine Dir helfende psychotherapeutische Behandlung zu geben und dabei in vertraulichen Einzelgesprächen - ALLES - rauszulassen was Dir "auf der Seele liegt" !

Das kann sehr befreiend auf Dein inneres Selbst / Seele einwirken ! Alles weitere wird sich Dir helfend ergeben !

Ich wünsche Dir hierfür vor allem ein tiefes-Vertrauen-in-Dich-selbst in erkennender Form von wahrer Selbstliebe.

Alles Liebe !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Asklots 21.07.2017, 22:17

liebsten dank! Ja,irgendwie hat mich das alles angesprochen was du geschrieben hast,interessiere mich so wie so sehr,sehr viel für seele etc. thema

1

Ich empfehle dir mal einen Kurs mitzumachen bei einem Persönlichkeits-bzw. Lebenstrainer, recherchiere mal in der Richtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie kann ich fuer mich einen sinn finden?

Meine Meinung zum Sinn:

Man kann sinnvolles tun, z. B. Menschen helfen, für andere da sein, sich für die Umwelt einsetzen oder Geld spenden. Ich setze mich z.b. für fairen Handel ein.

Ich bin Christ. Viele Menschen sind der Meinung, dass Gott dem Leben Sinn gibt. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ein ernstzunehmendes Trauma durch den Tod nahestehender Personen. Die Folge ist, dass Du Dich in Deine eigene, esoterische Fantasiewelt zurück ziehst und am realen Leben nicht mehr teilnimmst.

Willst Du Dich dieser Fantasiewelt entziehen, brauchst Du die Hilfe eines Psychologen, der Dich von dem Trauma befreit !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Asklots 13.07.2017, 13:21

Ich bin nicht total davon eingenommen,ich war auch schon vorher zurueck gezogen,ausserdem bin ich nicht in der esotherik falle,weil all der kram den ich fuehle erlebt habe,schon davor angefangen hatte. Klar ist tod ein trauma mit dem ich null klar komm aber wer genau lesen kann,weiss das ich schon vorher starke probleme hatte mit zurueck ziehen und ausserdem geh ich auch unter leuten,nur wenn es meine kraft zu laesst


Und ich less nur die buecher weil halt so vieles merkwuerdiges passiert ist

0
Lumpazi77 13.07.2017, 13:36
@Asklots

Wenn Du genau lesen würdest, dann käme ein Kommentar zu meiner Empfehlung, zum Psychologen zu gehen !

1
Lumpazi77 13.07.2017, 13:42
@Asklots

Mag sein. Für Dich ist es viel wichtiger zu handeln !

1

Was möchtest Du wissen?