Wie kann ich meine Freundin aufwecken?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn ansprechen, rütteln und Licht einschalten nicht funktioniert, dann musst du wohl warten, bis sie selbst aufwacht (und evtl. mal prüfen, ob sie überhaupt noch lebt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daCypher
25.07.2016, 11:06

Wenns etwas rabiater sein soll: Eine Gasdruckfanfare funktioniert ganz gut. Ein Fotoblitz auch. Oder zwei Topfdeckel nehmen und aneinanderschlagen.

0

Hallo,

Eiswürfel.

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche werden wach, wenn man ihnen vorsichtig z.B. die Decke oder das Kissen klaut. Du kannst sie aber auch kitzeln oder sie z.B. mit ner Tröte oder so wecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist deine Freundin nun wach? Falls nicht, rufe ganz laut: "Es brennt!" ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hand in lauwarmes Wasser legen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://de.wikihow.com/Jemanden-aufwecken

Jemanden aufwecken

3 Teile:Jemanden ganz natürlich aufweckenWerde kreativVerzweifelte Maßnahmen ergreifen

Wenn du Probleme damit hast, einen Freund oder ein Familienmitglied
aufzuwecken, kann es sehr verlockend sein, einen Anfall zu bekommen, auf
dem Bett herumzuspringen und so laut zu schreiben, wie du kannst. Aber
das solltest du besser vermeiden, außer du willst am nächsten Morgen
etwas noch Schlimmeres durchmachen müssen. Am besten versuchst du es
zuerst mit einer sanften, ruhigen Methode – du kannst später immer noch
kreativ werden.

Teil 1 von 3: Jemanden ganz natürlich aufwecken

    1
    Mache der Person eine Tasse Kaffee oder aromatischen Tee.
    Gehe mit der Tasse in der Hand in ihr Zimmer. Setze dich auf die
    Bettkante und lass den Duft und dein Gewicht auf dem Bett dafür sorgen,
    dass sie langsam und friedlich in die Welt des Bewusstseins
    hinübergleitet. Der Duft macht das Aufwachen viel angenehmen und
    stimuliert die Sinne.

    Du könntest auch das Zimmer betreten, den Kaffee auf einen Tisch
    stellen (außer Reichweite der Person, damit sie ihn nicht aus Versehen
    umwirft) und das Zimmer wieder verlassen und die Türe hinter dir
    schließen. Die Kombination aus dem Duft des frischen Kaffees und der
    Geräusche sollte die Person auf ganz natürlichem Wege aufwecken.

    2
    Fülle den Raum mit einem verlockenden Duft. Brühe
    eine Tasse Kaffee auf, brutzle etwas Speck oder versprühe einen
    Zitrusduft im Raum. Zitrone macht besonders schnell munter, aber jeder
    anregende Duft kann selbst den tiefsten Schläfer wecken. [1]

    Verwende unbedingt einen Duft, den der Schlafende auch genießen
    kann. Wenn derjenige nicht auf Speck steht, ist dessen Duft vielleicht
    nicht Ermutigung genug, um ihn aus dem Bett zu locken. Ist der
    Schlafende mehr vom „Schokoladenkekse-zum-Frühstück“-Typ , dann solltest
    du dich daran halten. Was würde die Person anregen?
    Wenn er nicht ausreicht, dass der Duft durch das ganze Haus weht,
    bringe der Person das Frühstück ans Bett. Dadurch weckst du sie nicht
    nur auf, sie wird auch das Gefühl haben, dass du ihr etwas Gutes tun
    willst, und dich dementsprechend behandeln.

    3
    Mache ein wenig Krach. Gehe in das Zimmer, in dem die
    Person schläft, und mache nur ein paar Geräusche. Achte darauf, dass du
    nicht zu laut bist, sonst schockst du sie in den Wachzustand, wodurch
    es gut sein kann, dass „sie mit dem falschen Fuß zuerst“ aufsteht. Lass
    beim Gehen deine Jeans oder Hosenbeine ein wenig an einander reiben und
    mache ein paar Geräusche, wenn du durch den Raum gehst. Ein leises
    Klacken deiner Absätze wird wahrscheinlich schon ausreichen.

    Das kann etwas so Einfaches, wie das Öffnen der Türe sein, nur um
    „nach der Person zu sehen“, und sie anschließend wieder zu schließen. Du
    kannst auch das Wasser im nächstliegenden Badezimmer laufen lassen oder
    ein Gespräch vor ihrer Türe führen.

    4
    Öffne die Vorhänge, um etwas Licht hereinzulassen.
    Neben Geräuschen, ist auch Licht eine ganz natürliche Methode, jemanden
    aufzuwecken. Reiße die Vorhänge, Jalousien oder auch die Türe auf, wenn
    das Zimmer keine Fenster hat. Das hereinsickernde Licht gibt dem Körper
    den Hinweis, dass die Sonne aufgegangen ist und es Zeit wird, produktiv
    zu werden – außer natürlich, die Person ist nachtaktiv.

    Du kannst das auf höfliche Art und Weise machen, oder auch nicht.
    Wenn du höflich sein willst, öffnest du die Vorhänge vorsichtig und
    manipulierst die Sonneneinstrahlung so, dass sich der Raum mit
    indirektem Licht füllt. Die unhöfliche Variante ist, die Sonne direkt
    auf das Gesicht des Schläfers fallen zu lassen, damit ihre Netzhaut zur
    Aufgabe gezwungen wird und die Person gar keine andere Wahl hat, als aus
    ihrem Schlaf zu erwachen.

    5
    Passe die Temperatur an. Wenn du ein wenig Zeit hast,
    könntest du dich auf das Haus verlassen, um die Person für dich
    aufzuwecken. Passe die Temperatur so an, dass der Raum des Schlafenden
    merklich wärmer oder kälter wird. Dadurch wird es der Person leicht
    unangenehm und sie wacht auf.

    Das kann allerdings eine Weile dauern und auch für dich unangenehm
    werden, wenn du das ganze Haus anpassen musst. Greife auf diese Taktik
    nur zurück, wenn du die Temperatur in jedem Zimmer separat anpassen
    kannst. Ansonsten dauert es zu lange – und du verschwendest nur Strom.

Teil 2 von 3: Werde kreativ

    1
    Tue so als ob du etwas im Zimmer des Schläfers suchst.
    Gehe in das Zimmer und tue so, als würdest du nach etwas suchen – öffne
    Schränke, schiebe Sachen hin und her. Spiele mit den Laken und tue so,
    als würdest du unter den Bettbezügen suchen. Wenn es Wochenende ist,
    kannst du so tun, als würdest du die Wäsche machen. Oder wenn du noch
    ein Kind bist und es ein Schultag ist, gib vor, dass du nach deiner
    Schultasche suchst.

    Wenn du nicht wirklich raffiniert bist, wird die Person
    wahrscheinlich merken, was wirklich los ist. Stelle sicher, dass du eine
    wirklich überzeugende Ausrede für etwas hast, was auch wirklich in dem Raum sein könnte. Ansonsten wirst du als morgendlicher Wecker enttarnt werden.

    2
    Bekomme einen Anruf. Wenn diese Taktiken
    bisher nicht funktioniert haben, gib vor, du würdest einen Anruf in oder
    vor dem Zimmer der Person bekommen – Spiele einfach deinen Klingelton
    oder schreibe einem Freund eine Textnachricht (so lange dein Handy nicht
    auf lautlos eingestellt ist). Oder du lässt dein Handy in dem Zimmer
    liegen und rufst es von einem anderen Gerät aus an. Das ist ja mal
    überhaupt nicht deine Schuld. Zwinker, zwinker.

    Wenn die Person gereizt darauf reagiert, dass dein Handy sie
    aufgeweckt hat, solltest du dich entschuldigen und behaupten, dass du
    nicht gewusst hast, dass sie noch schläft. Es wird auch nie wieder
    vorkommen.

    3
    Nutze dein Auto. Du kannst die Alarmanlage deines
    Autos losgehen lassen, um die Person aufzuwecken – wenn die Person wach
    ist, stoppe den Alarm und sie wird denken, dass es die Alarmanlage eines
    beliebigen Wagens war. Wie könnte sie dir dafür die Schuld geben?

    Wenn dein Auto einen lauten Motor hat, kannst du ihn vor dem Fenster
    der Person aufheulen lassen. Jeder Krawall vor dem Fenster kann den Job
    erledigen.

    4
    Ziehe der Person die Decke weg. Wenn die Person immer
    noch tief und fest schläft, ziehe ihr sanft die Decke weg. Die
    plötzliche Temperaturveränderung (und fehlende Behaglichkeit) wird ihren
    Verstand wahrscheinlich so irritieren, dass sie aufwacht. Das ist
    allerdings ein wenig direkt und macht deine Absichten glasklar. Wenn das
    für dich in Ordnung ist, kann es aber eine wirksame Strategie sein.

    Sei dir nur sicher, dass die Person auch etwas anhat.

    5
    Stelle einen Wecker. Wenn die Person ein Handy oder
    einen Wecker neben ihrem Bett hat, stelle einen Alarm. Die Person hat
    offensichtlich vergessen, einen zu stellen. Stelle ihn auf ein paar
    Minuten später, damit du noch schnell abhauen kannst. Wenn er losgeht,
    denkt die Person wahrscheinlich nur, „Was? Hatte ich mir einen Wecker
    gestellt? Komisch“.

    Alternativ kannst du auch einfach einen Alarm auf deinem Handy
    einstellen und es bei der Person im Zimmer liegenlassen, wenn du dafür
    eine plausible Erklärung findest. Wenn du den Alarm hörst, kannst du in
    das Zimmer kommen und erkennen, „dass du aus Versehen dein Handy
    liegengelassen hast.“ Hoppla.

Teil 3 von 3: Verzweifelte Maßnahmen ergreifen

    1
    Sage der Person, dass es Zeit wird aufzustehen.
    Schüttle die Person an der Schulter und sage mit lauter Stimme, dass sie
    aufwachen soll. Du kannst das in einer immer lauter werdenden Stimme
    machen, bis die Person auch wirklich wach ist. Ein neuer Tag ist
    angebrochen und es sind Dinge zu erledigen. Also aufgewacht und
    losgelegt!

    Wenn du als Reaktion nur ein gemurmeltes „argghhhhh“ bekommst, bleibe dran. Die Person ist wach – sie will
    nur einfach nicht aufstehen. Erinnere sie daran, was an diesem Tag
    alles ansteht und locke sie vielleicht mit einer Tasse Kaffee oder einem
    leckeren Frühstück.

    2
    Lege ein wenig Musik auf. Deine Stimmung bestimmt,
    auf welche Art von Rache du aus bist. Wenn du dich gutmütig fühlst, lege
    etwas seichte, sanfte Musik auf, wie eine Pop-Ballade oder ein
    Instrumentalstück. Wenn du dich ein wenig genervt fühlst, was solls,
    dreh ein wenig Metal auf. Sei nur auf die Konsequenzen gefasst, wie z.B.
    in Zukunft mit etwas noch „Schlimmeren“ aufgeweckt zu werden.

    Du kannst das mit einer Stereoanlage, einem iPad, Computer oder
    Fernseher in dem Raum machen, oder einfach mit deinem Smartphone. Und
    vergiss nicht, laut mitzusingen!

    3
    Schalte den Fernseher an und drehe die Lautstärke hoch.
    Du musst gar nichts sagen, wenn du nicht willst (auch wenn du diese
    Taktik besser zuerst versuchst) – das Licht und die Geräusche des
    Fernsehers werden die Person aufwecken. Schalte einen Kanal ein, der der
    Person gefallen könnte, um sie eine gute Stimmung zu versetzen.

    Willst du das ganze ein wenig freundlicher gestalten? Schaue selbst
    ein wenig fern. Die Person wird irgendwann aufwachen und einfach mit
    schauen. Dann kannst du dich zu ihr umdrehen und sagen, „Hey, seit wann
    bist du schon wach?“.
    Drehe den Fernseher nicht so laut auf, dass es selbst dir unangenehm
    im Zimmer wird. Stelle ihn einfach auf ein Level ein, das zwei wache
    Personen gut ertragen können.

    4
    Spritze der Person ein wenig Wasser ins Gesicht. Wenn
    alles andere scheitert, versuche die altbewährte Methodemit „kaltem
    Wasser“. Gieße dir im nächsten Badezimmer etwas in die Hände und bevor
    es alles durch deine Finger läuft, schütte es auf die Person. Sie wird
    darüber zwar nicht glücklich sein, sie dürfte aber ziemlich sicher wach
    werden.

    Sei hierbei vorsichtig! Es klingt vielleicht nach Spaß für dich, ist
    aber sicher kein Spaß für die andere Person. Sie könnte dadurch
    ziemlich aufgebracht werden. Wenn du dich für diese Methode
    entscheidest, sei auf die Konsequenzen vorbereitet.
    Verspritze nur die Menge von etwa zwei Esslöffeln. Das Letzte, was
    du willst, ist, der Person einen Eimer Wasser über den Kopf zu schütten,
    so dass sie würgend und halb ertrunken aufwacht. Das kann sogar
    gefährlich sein, wenn es falsch gemacht wird. Das Wasser kann auch dafür
    sorgen, dass die Person sich selbst einnässt.

Tipps

Das Öffnen, Schließen und Hin- und Herschieben von Dingen im Zimmer hilft meistens.

Wenn es Nacht ist, könntest du das Licht im Zimmer anmachen.

Bevor du eine der oben genannten Methoden ausprobierst, solltest du

dir erst über mögliche Reaktionen deines Freundes bewusst sein.

Vermeide es, die andere Person zu berühren, außer er/sie ist ein

Freund oder Familienmitglied. Das ist vor allem dann wichtig, wenn die

Person vom anderen Geschlecht ist. Wenn du dich dazu entscheidest, die

Person zu berühren, solltest du lediglich seine/ihre Hand anfassen.

Wenn gar nichts hilft, solltest du nahe an die Person herangehen und seinen/ihren Namen sagen.

Bereite Frühstück vor und gehe dann zu ihm/ihr und bitte ihn/sie, zum Frühstücken zu kommen.

Wenn er/sie kitzlig ist, könnte das ebenso sehr effektiv sein.

Backe etwas, das gut duftet, kurz bevor die Person aufstehen muss. Die Düfte sollten sie aufwecken.

Wenn die Person ein Familienmitglied ist, gib ihr einen sanften Kuss

auf die Wange, streichle ihren Arm und sage „Zeit aufzuwachen“.

Wenn die Person ein großes Haustier hat (Hund, Katze, usw.), lass es

in ihr Zimmer. Das Tier wird auf das Bett klettern und Lärm machen.

Halte dem Schlafenden die Nase zu aber nicht zu lange, da er beim schlafen mit der Nase atmet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rufe laut: Hallo Aufstehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach schöne musik an.

Bisschen lauter vielleicht ; )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wecker klingen lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wachknuddeln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Decke wegnehmen und sie ausziehen das sie nackt ohne decke auf dem bett liegt... wenn sie dann noch nicht wach ist kitzeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kitzel sie ^^ Dann hat sie direkt gute Laune ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?