wie kann ich meine flexibilität steigern nach operation?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Motto lautet jetzt nun mal trainieren. Mit laufen würde ich anfangen. Einfach täglich leicht laufen. Das bringt den Körper wieder in eine ganz andere Stimmung.

Wichtig ist, dass man sich immer warm machen muss. Ganz leichte Bewegungen, die die Gelenke und Muskeln ansprechen, dann kann man sich im Endeffekt auch weiter dehnen. Natürlich musst Du leicht anfangen und den Bogen nicht überspannen.

Gewichte heben, Dehnübungen, Ausdauerübungen. Ernährung vielleicht auch umstellen, sind deine Gelenke denn durch ausreichend Fett geschmiert? Auch sehr Protein - und Kohlenhydratreich essen!
Und immer in Bewegung bleiben, nur so kannst Du Deinen Körper auf Sport umstellen! Also nicht den Aufzug verwenden; mal laufen, anstatt fahren,.

Wie ist es denn zur Zeit mit den Brüchen? Sind diese wieder komplett verheilt? Dann kannst Du auch wieder auf die Matte und Kampfsport betreiben, aber natürlich langsam anfangen, und vielleicht erstmal nur das abrollen üben.

Ich bin kein Experte, aber das waren meine Tipps, und andere Mittel den Körper am Sport zu gewöhnen, als einfach Sport zu machen, kenne ich leider nicht.

Beginne mit Radfahren - ist am wenigsten axiale Belastung für deine Gelenke der unteren Extremitäten.

Statische, sowie dynamische Dehnungen jeden Tag und Kraftausdauertraining sind der Schlüssel. Beginne wirklich leicht und überlaste Deinen Körper nicht. Du hast grade zu Beginn nicht den ursprünglichen Zustand deiner Fitness, aber mit Geduld und Training kommst Du da wieder hin.

Das hier ist ein von vielen Physios angewandtes 5 Stufen Programm zum Krafttraining. http://berlin-personal-training.net/kraftmodell/

Ich hatte auch 2 Kreuzbandrisse und nach dem 2. hab ich nach dem Warmup schon ein Sauerstoffzelt gebraucht ;)

Darf man fragen, welchen Kampfsport du früher gemacht hast ?

Casiolipton 04.07.2017, 16:26

taekwondo

0
KachiKime 04.07.2017, 17:44
@Casiolipton

OK. Das ist ja ganz wunderbar.

Mach einfach deine Hyeong oder Pumsae . Und zwar übertrieben langsam und in den Endbewegungen kurz den ganzen Körper anspannen. Mehr als Dehnung und Muskelaufbau zu verstehen. So Tai Chi mässig. Die Stände und Techniken auch übertrieben lang und tief.

Das jeden Tag 40 - 50 Minuten.

Da kommt man auch ganz schön in Schweiß. Muskelkater auch. Es kräftigt den Körper aber optimal, überall und auf schonende Weise.

Hör auf deinen Körper. Taekwondo hat viel mit Körpergefühl zu tun. Nach ein paar Wochen bist du nicht mehr steif und unbeweglich.

Steigern (Kraft, Geschwindigkeit) kannst du dann langsam immer mehr. Wann, wie viel s.O.

Spreche da aus Erfahrung. Nur bei uns im Karate heißt das Kata.

Viel Spaß

0

Was möchtest Du wissen?