Wie kann ich meine Ersparnisse retten bzw. am besten anlegen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Am besten wäre es, du investierst das Geld auf dem Aktienmarkt. Da du ja nicht von einem Tag auf den anderen lernen wirst, worauf es dabei ankommt, bietet sich ein Indexfonds an, das sind z.B. Dax, Dow Jones, Nikkei, etc.

Aber frag mich nicht, welcher da zur Zeit am besten ist. Es wäre sowieso besser, du verteilst das Geld auf mehrere Fonds.

Brauchst du es in nächster Zeit? Davon würde ich es auch abhängig machen, in was du es anlegst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit ner ordentlichen Immobilie kann man bei entsprechender Bonität nicht viel falsch machen...
Wobei Deine Angst absolut unbegründet ist. Zugegeben, das Thema ist nicht ganz leicht zu überblicken, die Hiobsbotschaften über den Verfall des Euros sind aber dennoch nicht mehr wert, als die jährlich wiederkehrenden Weltuntergangsvoraussagen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Werterhaltung sind Edelmetalle schon richtig. Da auch der Goldkurs im Moment sehr niedrig ist, genauso wie Silber, lohnt es sich schon, physische Edelmetalle zu kaufen.

Achte nur darauf, dass du kleine Einheiten kaufst, damit du ggf. auch mal direkt (als Tauschgeschäft) mit Gold oder Silber bezahlen kannst.

Du sollest dir nur bewusst sein, dass physische Edelmetalle mehr zur Werterhaltung dienen, als zur Wertevermehrung. Gerade durch den Kauf (und später Verkauf) von physischen Edelmetallen entstehen höhere Kosten. Ob man diese dann so auch wieder durch einen gestiegenen Kurs wieder reinbekommt, ist fraglich.

Ich schreibe übrigens von physischen Edelmetallen, weil man Edelmetalle auch an der Börse handeln kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für einen Teil deines Geldes Gold zu kaufen (Silber ebenfalls) ist schon eine gute Idee. Noch besser: Platin! Schau dir mal die langfristigen Kursverläufe an, dann siehst du deutlich, da ist was aus dem Ruder gelaufen. Solche Missverhältnisse normalisieren sich fast immer wieder. An Immobilien würde ich allenfalls für den Eigenbedarf denken. Die Preise sind stark gestiegen, auch, weil viele EU Ausländer aus den "armen" Ländern hier ihr überschüssiges und in Sicherheit gebrachtes Geld angelegt haben.

Außerdem ist unser Staat gierig auf das Vermögen seiner Bürger. Nichts eignet sich hierfür besser, als Abgaben auf Immobilien. Siehe die schon vielerorts verdoppelte Grunderwerbssteuer und Grundsteuer in den letzten Jahren.

Dass diese massive Geldschaffung in den Abgrund führen muss ist völlig klar. Noch nie in der Geschichte ist so etwas gut gegangen, und auch diesmal ist keineswegs alles anders. So, wie manche Leute uns weismachen wollen und gerne hätten. Mal sehen, wie lange der deutsche Widerstand gegen die europäische Bankenunion aufrecht erhalten werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Motivation erschließt sich mir nicht wirklich. Natürlich nimmt die EZB eine Steigerung der Inflationsrate "in Kauf" - das erklärte Ziel sind seit eh und je zwei Prozent, und die werden seit langer Zeit nicht erreicht. Der "immer schwächer werdende Euro" ist erstaunlich stabil, seit März auch gegenüber anderen Leitwährungen wie Yen, Dollar und Pfund.

Wenn du in Gold investieren willst: tu, was du nicht lassen kannst. Mir wäre das viel zu spekulativ. Ich würde eher auf Anleihen setzen, da gibt es ein breites Spektrum von Risikoklassen und entsprechenden Renditen. Auch mit Aktien macht man bei entsprechendem Anlagehorizont praktisch nie etwas verkehrt. Gold wird eigentlich seit jeher nur als Beimischung empfohlen - wie soll auch so ein Barren, der irgendwo rumliegt, eine Rendite erwirtschaften? Kennst du irgendeinen reichen Menschen, der sein Vermögen mit Gold aufgebaut hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall nicht alles auf eine Karte setzen. Zwei Monatsgehälter sollten als Notfallreserve auf ein Tagesgeldkonto. Das übrige Geld am besten breit gestreut über verschiedene Anlageklassen wie Aktien, Renten, Immobilien, Rohstoffe, Edelmetalle, Alternative Investments streuen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn der Goldpreis fällt.......

wenn du eine Wohnung kaufen bzw. anzahlen und abzahlen kannst, würde ich da investieren (bei sicherem Einkommen) und an örtliche Bindung bei Eigennutzung der Immobilie. Wenn das Geld auf Jahre/Jahrzehnte frei ist, Aktien oder etwas ähnliches kaufen (welche mit guter Dividendenzahlung, gleicht Kursschwankungen/Abfälle aus). ein bisschen Gold schadet sicher nicht, etwas Bargeld auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

10-20% in Edelmetalle investieren (physisch)... einen schönen ETF auswählen und da einen Teil reinpacken und einen finanziellen Schutz auf einemTagesgeldkonto bzw. Bargeldreserven

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Garagen bringen 7  % Rendite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?